Familienleben

  • 10.04.17 - 00:09
    queeer (1)

    Ich kann meiner Schwiegermutter nicht mein Baby geben

    Schon länger nicht mehr hier gewesen..

    Warum ich so spät schreibe, ich habe ein großes Problem mit meiner SchwieMu. Sicher gibt es schon etlicher solcher Beiträge, aber ich muss es einfach loswerden. Vielleicht hat der ein oder andere auch einen Tipp parat?!

    Kurz vorweg: Ich hatte noch nie ein super Verhältnis zu meinen Schwiegereltern, vor allem zur Schwiegermutter. Ich hatte von Anfang an das Gefühl, ihr nicht Recht zu sein, nicht gut genug für ihren Sohn. Es herrscht dort seit ich sie kenne eine eher trockene und kühle Stimmung. Nicht so herzlich und humorvoll wie ich es aus meinem Elternhaus kenne.
    Jedenfalls haben sich die SchwiEl nie sonderlich interessiert für uns/mich. Es sind damals auch einige Dinge vorgefallen, die nicht in Ordnung sind. (Haben z. B. Briefe von meinem Mann geöffnet, als er noch zu Hause wohnte). Jetzt haben wir ein Baby, das knapp 3 Monate alt ist. Seit her sind sie plötzlich so "nett" also aufdringlich. Es hat schon angefangen, dass wir sie hier hatten, da waren wir kaum aus der Klinik zu Hause. Das bereue ich im Nachhinein. Ich dumme Nuss, hab ihr noch ein Gefallen tun wollen, und gab Ihr mein kleines Baby in die Arme. Und genau das ist mein großes Problem, ich kann sie nicht mein Kind halten lassen, ohne dabei innerlich durchzudrehen. Ich könnte heulen, wenn sie es hält. Mein Herz sticht, als hätte ein wildfremder Mensch mein Kind in seinen Armen. Sie sagt auch ständig, ich will dich doch entlasten, soll ich dir das Baby abnehmen? Wenn ich mich fertig mache um spazieren zu gehen, springt sie auf und tänzelt um mich rum, was kann ich dir helfen? Danke, aber ich schaff das auch alleine, bin sonst ja auch alleine. Sie tut so, als wäre sie unentbehrlich.Vielleicht liegt es daran, dass zwischen uns kein gutes Verhältnis ist. Sie ist mir einfach nicht sympathisch. Wenn ich ihre Nummer schon sehe auf meinem Telefon oder wenn ich sie herlaufen sehe, schnürt es mir den Hals zu. Ich trau mich dann auch immer nicht ihr Kontra zu geben. Einmal besuchte sie uns. Unangekündigt, so kann ich es ja besonders leiden.:-[ und wir gingen zu zweit spazieren. Während ich noch meine Schuhe schnürte, schnappte sie sich schon meinen Kinderwagen und raste davon. Ohne zu fragen. Ich finde ihr Verhalten so oft einfach übergriffig. Einfach unpassend. Ich hasse es auch, wen sie das "krabbeln" anfängt und mein Baby permanent anfasst. Hier schnell die Hand gestreichelt. Da noch schnell durch die Härchen gewuschelt am Vorbei gehen. Oh mann, was soll das???

    Bei ihrem letzten Besuch, hab ich mein Kind nicht aus der Hand gegeben. Das hat sie wohl gemerkt, weil ständig sah sie mich von der Seite an, und streichelte das Köpfchen. Sie hat nur drauf gewartet, dass ich mein Baby ihr in die Arme drücke. Ich hab es ignoriert. Jetzt ist sie eingeschnappt. Sie hat sich schon über 2 Wochen nicht mehr gemeldet, wie sonst.
    Sicher werden die meisten jetzt sagen, es ist ja auch nur die Oma. Gib ihr das Kind auch mal.
    Aber ich kann nicht, für mich ist es ganz schlimm mein Baby in ihren Armen zu sehen#heul. Ich träume nachts schon von ihr..

    Kann ich darauf bestehen, ihr mein Kind nicht mehr in die Arme zu geben, weil es mir schlecht geht dabei? Mein Baby spürt ja auch sicher, wenn ich angespannt bin.

    Verzweifelte queeer

    Antworten  0
    • 10.04.17 - 00:32

      Deinem Text entnehme ich nichts, was dir einen konkreten Grund gäbe deine Schwiegermutter abzulehnen.
      Der Grund scheint einzig darin zu liegen, dass die Chemie nicht stimmt. Du magst sie nicht, findest sie unsympathisch. Punkt.
      Ob das auf Gegenseitigkeit beruht lässt sich nicht beurteilen.
      Was ich bei solchen Geschichten immer befremdlich finde, warum geht man eine Beziehung ein mit jemandem dessen Angehörige man (ohne Grund) nicht riechen kann, warum muss man sich dann auch noch fortpflanzen? Warum bekommt man es dann nicht wenigstens auf die Reihe neutral miteinander umzugehen? Scheint mir immer extrem unreif und unfair.
      Mein Kind, mein Baby....das Kind ist nicht dein Eigentum, zudem gibt es ja auch noch einen Vater. Die korrekte Formulierung würde heissen "unser" Kind.

      10.04.17 - 00:45

      So wie ich das lese hat dir deine schwimu nichts getan. Du kannst sie und ihre Art nur nicht leiden. Du steigerst dich total rein.
      An deiner stelle würde ich dein verhalten/empfinden in den griff bekommen. Rede mit deiner schwimu oder such dir evtl einen Psychologen.
      Finde das sollte schnell gelöst werden. Euer Kind bekommt deine Abneigung bald mit und wenns dumm läuft schaut es sich dein verhalten ab.
      Ich finde die Situation auch für deinen Mann schwierig.
      Du solltest dringend eine Lösung finden mit der ihr alle leben könnt.

      Oder gefällt es dir besser wenn dein Mann bald mit Zwerg ohne dich zu seinen Eltern fährt? Denn früher oder später wird es einen Knall geben.

      10.04.17 - 00:47

      <<<<Kann ich darauf bestehen, ihr mein Kind nicht mehr in die Arme zu geben, weil es mir schlecht geht dabei? Mein Baby spürt ja auch sicher, wenn ich angespannt bin.<<<<<<

      Ja mach mal,ich fürchte allerdings dafür hast du nicht genug Arsch in der Hose.

      Diese Frau kann so oder so nichts richtig machen, bei einer Schwiegertochter wie dir.

      Ich finde dich mehr als unentspannt.
      Hoffentlich bleibt mir mal so eine Schwiegertochter erspart.


      • " Hoffentlich bleibt mir mal so eine Schwiegertochter erspart"

        Ich hoffe mir auch. Sollte einer meiner 3 Söhne mir mit so ziner kommen, die sich so anstellt, dann werd ich aber Tacheles reden!!!

        Da sinddie Probleme hausgemacht! Meine Dxschwiegereltern womlten nichts von den Kindern wissen, und wenn ich dann solche egoistischen Post lese wie den von der TE, da gahe ich Wände hoch.

        Lg Katie

      Nichts, was du über deine Schwiemu schreibst, rechtfertigt dein Verhalten und erklärt deine Gefühle. Es wirkt vollkommen überzogen, wenn dein "Herz sticht" oder du es hasst bzw dich fragst, was das soll, sobald sie das Kind nehmen oder streicheln will. Das ist wirklich nicht normal und echt gemein der Oma gegenüber, die das Kind gerne lieben möchte. Sie will ihm ja nichts Böses! Und auch deinem Kind tut es gut, eine Oma zu haben, die es liebt.

      Wenn du schon deine besitzdenkerischen Gefühle nicht abstellen kannst, dann zeige sie wenigstens nicht, sondern lasse zu, dass dein Kind eine gesunde Beziehung zu seiner Großmutter haben kann.

      10.04.17 - 07:10

      Hallo,

      Du kannst die Erwartungen, die Du wegen des Charakters Deiner Eltern hat, nicht auf Deine Schwiegermutter übertragen. Und auch wenn Dinge, die nicht in Ordnung sind, vorgefallen sind, sind Deine Eltern auch nicht perfekt. Kannst Du ihren Wunsch das eigene Enkelkind zu halten, überhaupt nachvollziehen?

      Ich finde Dich empathielos und Du solltest dringend therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen.

      LG
      Manu

      10.04.17 - 07:18

      Höre erst mal auf deine innere Stimme!

      Meine Schwiegermutter ist zum Glück toll ;-)

      Eine Tante meines Partners ist furchtbar! Herzensgut aber furchtbar!

      Unsere zwillinge werden in 9 Tagen eingeleitet und alles in mir sträubt sich dagegen dass sie die kinder auf den Arm bekommt! Bei uns liegen die Hauptgründe in folgendem (und es gibt noch viele nebengründe)

      1) ihr Verhalten bei den drei kindern meines Schlagers zählt für mich unter kindeswohlgefährdung. Einem Kranken kind, dass dauerhaft Medikamente nehmen muss mit Süßigkeiten zustopfen, obwohl es so wenig zucker wie möglich haben soll. Den Geschwistern schlechte Noten unterschreiben, damit die Eltern diese nicht sehen. Blöd nur dass der Lehrer sie dadurch nicht vergisst und es beim Zeugnis die Überraschung gab.

      Absolute unbelehrbarer!

      2) ihr Verhalten uns gegenüber in der Schwangerschaft. Wir waren in der kiwu. Leider hat sie es als Tante (alleinstehend und irgendwie immer bei Schwiegereltern dabei) mitbekommen. Und trotz sehr klarer Aussage unsererseits das überall rum erzählt. Genauso als wir in der ss harmlose Dinge hatten wurden diese aufgebauscht und rum erzählt- auch hier trotz mehrfacher Hinweise. Sie sieht ja nicht wo das Problem sei. Arrrrrr Bsp. Ein zwilling war knapp 2 cm größer. Das sei ja der größere und gesündere, was nur aus dem anderen wird. Eine Freundin hat mich angesprochen, ihre Mutter hat beim Bäcker gehört, um den zweiten ständig es ja so kritisch ob sie etwas für mich tun könnte?!? Da ich aufgrund von blutungen liegen musste hatte ich echt nervig für so etwas....

      3) ihre Körperpflege oder eben das was sie nicht hat. Zur Zeit findet sie es lustig dass sie an der Hand pusten hat die beim kratzen aufplatzen und dann kommen neue. Hände waschen habe ich sie jedoch in den letzten Jahren nicht einmal erlebt.

      Weder durfte sie meinen bauch anfassen, weil ich es nicht wollte. Bin schwanger muss nicht alles begründen! Noch sehe ich das sie die Kinder in der ersten Zeit auf den Arm nimmt. Ist das hart und gemein? Ja! Werde ich es nach der geburt anders sehen? Wer weiß.....

      Meine kinder- meine regeln!

      Es gibt kein allgemeines babys-muss-man-befummeln-lassen-gebot.

      So werde jetzt warscheiblich mit dir erschlagen;-*

      • Ach du Sch...

        Solange das mit den Pusteln/ der mangelnden Hygiene nicht geklärt ist, würde ich auch keinen direkten Kontakt zulassen. Und ihr das auch so sagen, auch wenn das schwer fällt.

        Vielleicht hat sie ja dann einen Grund, sich um sich zu kümmern.

        Dir und deinen Kleinen alles Liebe

        • Danke schön;-)

          Das wird leider wenig bringen. Mein Partner sieht die Themen auch so und ht ihr das schon vor 2-3 Monaten angekündigt. Sodass sie wirklich noch zeit gehabt hätte zum arzt zu gehen. Auch mit dem Hinweis, dass es für sie ja nicht gesund sein kann... nö, hat seine schon immer und ist doch lustig. Die platzen und dann fängt das Spiel von vorne an!

          Ich hoffe wenn sie sieht das wir ernst machen gibt das vlt den notwendigen Ruck. Es tut mir im Herzen leid. Aber mein Kind schütze ich! Und mein ist für mich nicht Ausdruck des besitzdenkens sondern meine Verantwortung! Die der Papa ganz genauso leben wird.

        "Meine kinder- meine regeln!"

        Bei diesem affigen Satz kriege ich echt mittlerweile Pocken.

        • ....aber wirklich riesige.....genauso wie bei "übergriffig" und "narzisstische Züge", gleich gefolgt von "eckelig" - natürlich alles nur in Bezug auf Schwiegermutter und niemals auf die Mutter:-[
          Denen wünsche ich alle Söhne.....die Schwiegertöchter kommen dann von ganz alleine #schein
          LG Moni

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin