Geburt & Wochenbett

  • 24.02.17 - 09:45
    rini-84 (1)

    Rektovaginalfistel nach Dammriss Grad 4

    Hallo,
    Ich hoffe auf einen Austausch mit betroffenen Frauen.

    Ich habe am 28.01.2017 meine kleine Tochter zur Welt gebracht sie wog 3100 g und war 51 cm lang. Nach einer Woche bemerkte ich ein Loch in der Naht, im Krankenhaus stellte man die Diagnose Rektovaginalfistel und eine Naht dehiszienz. Ich habe also ein loch im Enddarm das der Arzt nach der Geburt nicht gesehen und nicht behandelt hat. Ich wurde letzte woche Donnerstag operiert leider mit dem Erfolg dass die Naht nach zwei Tagen wieder auf gegangen ist und ich jetzt wieder die gleichen Probleme habe. Stuhlgang und Luft aus der Scheide und starke Schmerzen nicht zu vergessen die psychische Belastung. Ich heule jeden tag. Die Ärzte sin unterschiedlicher Meinung darüber was jetzt zu tun ist. Die Ärztin die mich hier in Karlsruhe operiert haben würden sofort wieder operieren, ein anderer Proktologe meinte noch vier Wochen warten und dann nochmal versuchen. Wenn sich das ganze nicht beruhigt wollen sie einen künslichen Darmausgang legen. Hat jemand Erfahrung und kann mir helfen?

    Lg

    Antworten  0
    • 26.02.17 - 17:31

      Hallo,

      nicht schön!

      Helfen kann ich auch nicht, aber vielleicht gibt es hier Rat für Dich:

      https://forum.dccv.de/viewforum.php?f=3
      Das ist eigentlich für chronisch entzündliche Darmerkrankungen, aber von Fisteln und auch Rektovaginalfisteln habe ich dort schon gelesen...

      Alles Gute!

      02.03.17 - 07:51

      Hallo rini84.

      Es gibt einen Proktologen in Stuttgart:

      Dr. Ehni. Bitte versuch es bei ihm bevor du dir einen künstlichen Ausgang legen lässt!
      Ich kenne jmd. der viele schmerzhafte OPs hinter sich bringen musste und trotzdem kein Ende gefunden hat.

      Dann hat Dr. Ehni 1x operiert, schmerzfrei, alles verheilt. Für uns damals ein absolutes Wunder.

      Viel Glück!!!


Top Diskussionen anzeigen