Geburt & Wochenbett

  • 20.03.17 - 13:35

    Stuhlintontinez nach Geburt

    Hallo ihr Lieben,
    Ich hoffe das ich in diesem Forum Gleichgesinnte finde ,die das gleiche durchmachen mussten wie ich und mir wieder Hoffnung geben können...
    Also ich habe Anfang Januar mein erstes Kind spontan auf natürliche Art geboren. Es war ein großes und schweres Kind.

    Nun leide ich seitdem an einer Stuhlinkontinenz...Ich kann pupse nicht halten genauso wie Durchfall..ich komme keinen Meter weit...Bei normalem Stuhl schaffe ich es immer auf die Toilette & muss drücken (drücken geht) ,allerdings merkt man ihn aich früh genug.
    War bei einigen Ärzten ,die mir allerdings nur sagen konnten das der Schließmuskel nicht gerissen etc ist. Der Proktologe meinte zudem das der Schließmuskel eine minimale funtion aufweist. Mir wurde jetzt erstmal Beckenbodentraining empfohlen. Ob es hilft kann mir keiner sagen da irgendwie kein Arzt mir eine genaue Diagnose stellen kann...ich bin wirklich am verzweifeln. Vllt gibt es jemanden unter euch dem es genauso erging? Oder Ratschläge wohin ich mich wenden könnte?

    Der Arzt meinte zudem er kenne viele Fälle indenen die Frauen an Inkontinenz leiden weil etwas am Schließmuskel bei der Geburt kaputt gegangen sei. Einen Fall wie meinen hatte er zuletzt vor 25 Jahren...macht mir wenig Hoffnung.
    Deswegen hoffe ich umso mehr hier Hilfe zufinden oder sogar wirklich Fälle die wie meiner waren.
    Trotz des langen Textes habe ich versucht alles kurz zusammenzufassen #sorry
    Danke für eure Antworten....

    p.s.: Hatte heftige Verletzungen Damriss II grades so wie vorne komplett gerissen(müsste für die genaue Bezeichung meinen Mutterpass rauskramen)

    Antworten  0
    • 20.03.17 - 14:33

      Das tut mir erstmal sehr leid für dich!

      So wie ich das verstanden habe, merkst du Pupse/Durchfall, aber kannst sie nicht halten?
      Kannst du denn beim Pieseln den Urinstrahl unterbrechen?

      Falls nicht, dann ist Beckenbodentraining ohnehin angezeigt.

      Ich kann mir gut vorstellen, dass dein Problem daher kommt.

      Ich hatte ähnlich schwere Verletzungen bei meiner Tochter, aber nach der Geburt lange weder Blähungen noch Durchfall. Bei mir wars eher psychisch bedingte Verstopfung.

      Ich wünsch dir, dass das Training hilft.

      • 20.03.17 - 14:41

        Genau ,ich merke das was kommt aber kann es nicht halten. Den Urinstrahl kann ich ich während des Vorganges halten/unterbrechen und Urin kann ich auch halten...was mich umsomehr verunsichert ...Wenn der Beckenboden angegriffen ist müsste er dann nicht komplett "versagen"?

        • 20.03.17 - 14:53

          Der Beckenboden besteht aus verschiedenen Muskeln, kein Grund zur Sorge.

          Das du den Urin unterbrechen kannst, ist schonmal super.

          Physiotherapeuten helfen beim Training, hast du eine Überweisung bekommen? Wenn nicht, würde ich darum bitten.

          Wurden dir spezielle Übungen vorgeschlagen?


          • 20.03.17 - 15:02

            Habe eine Überweisung zur Krankengymnastik bekommen. Mir wurden einige Übungen gezeigt ,die allerdings für mich schwer auszuführen sind ,da ich ja den Schließmuskel eigentlich garnicht fühle. So sehr ich mich auch anstrenge. Das zieht mich wiederrum runter da ich nicht weiß ob ich auch tatsächlich meinen Beckenboden anspanne und weiß halt nicht ob es dann überhaupt effektiv ist.

            Fange leider erst Anfang April mit dem Rückbildungskurs an obwohl meine Hebamme alles mitbekommen hat sollte ich erst das go von meinem FA bekommen (der meinte allerdings Beckenbodentraining hätte ich jederzeit schon machen dürfen!?) und nun beträgt die Wartezeit 2 Monate #klatsch

            Also ist es durchaus möglich das der Schließmuskel angeschlagen ist und der rest aber noch einigermaßen normal funktioniert?

            Vielen Dank schonmal für deine Antworten #herzlich

            • 20.03.17 - 15:24

              Beckenbodentraining hättest du gleich nach dem Verheilen der Risse (langsam) anfangen dürfen.

              Egal! Das wird schon. Schau dir mal Bilder der Beckenbodenmuskulatur an, dann siehst du, dass es nicht nur ein großes Ganzes ist.

              Ich würde dir empfehlen, genauso wie beim aktuell so modernen "vaginalen" Beckenbodentraining, deine Finger als Hilfe zu nehmen.

              Wenn du zB deinen Finger an den Anus legst, dann fühlst du besser, ob du den Schließmuskelbereich anspannst.

              Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass sanfte Massagen am Damm und Anus hier das Körpergefühl verbessern.

              Probier ruhig auch den Finger leicht einzuführen. Besser kann man den Bereich kaum erspüren. Falls es dir unangenehm ist, kannst du auch diese dünnen Einmalhandschuhe oder Fingerlinge überziehen.

              Durch die Risse bei der Geburt wurden evtl Nerven verletzt, was eben jetzt die Empfindungen stört.

              Mir haben diese sanften Massagen beim gezielten Entspannen geholfen - vor allem vor dem Stuhlgang hatte ich absolut Horror.
              So saß ich gerade am Anfang oft auf der Toilette, hatte aber die Muskulatur (unbewusst) so verkrampft, dass natürlich nichts rauskonnte.

              • 20.03.17 - 22:14

                Hilft denn das Beckenbodentraining auch dann wenn Nerven verlezt oder eingeklemmt wurden?
                Und weißt du wo ich das untersuchen lassen kann?

                Sowas geht also aus das man sich so verkrampft?

                hmm ja wahrscheinlich wäre es wirklich sehr hilfreich den Bereich zu ertasten...aber ob ich mich da überwinden kann...vllt schritt für schritt

      Lass dir vom FA oder Hausarzt Krankengymnastik aufschreiben. Hatte das gleiche Problem und hab sofort das Rezept bekommen. Nach ein paar Sitzungen und täglichen Übungen war das Problem behoben.

      • Habe mir Krankengymnastik aufschreiben lassen. Habe jetzt angefangen damit. Hoffe natürlich das es was bringt. Ab wann trat bei dir denn eine Besserung auf und wie hast du es gemerkt? Wie lange hat es gedauert bis alles wieder normal war?War bei dir auch nix beschädigt? sry für die vielen Fragen #schwitz aber das gibt mir neue Hoffnung #schein

        Danke schonmal vielmals für deine Antwort! #herzlich

      21.03.17 - 08:47

      Hallo,
      ohje, du arme!

      Ich würde mich an deiner Stelle im Beckenbodenzentrum vorstellen. Da sind die Profis und können nochmal ganz andere Diagnostik machen.
      Ansonsten kann ich dir zusätzlich Osteopathie empfehlen, das hilft ja generell bei solchen nervlichen/muskulären Problemen ganz gut.

      Hallo,

      hast du denn noch gar keine Physio verschrieben bekommen? Das war bei mir das erste, weil ich doll Probleme mit dem Beckenboden hatte nach meiner ersten Schwangerschaft. Und da hatte ich keine Inkontinenz.

      Wenns schlimmer mit dem Beckenboden ist, kann man das auch operieren. Darauf haben sich manche Frauenärzte spezialisiert. Die müsste dann bestenfalls dein Frauenarzt kennen.

      Ich würde auf jeden Fall erstmal wieder beim Frauenarzt vorstellig werden und um Physio Rezept bitten und dann eine Physio suchen, die sich damit auskennt.

      LG bienchen321 mit Prinz 2 J. an der Hand und Prinzessin 34. SSW im Bauch

      Hallo,
      oh nein, das tut mir sehr leid!

      Ich hatte das gleiche nach meiner ersten Geburt und es wurde als selten hingestellt. Glaube es ist eher ein großes Tabuthema!!!
      Physiotherapie ist wichtig- auf jeden Fall bei einem Physiotherapeuten, der Spezialist auf diesem Gebiet ist zum Thema Beckenboden. (Findest du im Internet) Es gibt es nämlich große Unterschiede! War erst bei einer, die meinte es würde reichen, wenn man einfach den Beckenboden anspannt. Sie hat auch nichts überprüft. Danach bei einer Expertin, die hat genau überprüft, ob ich das richtig mache (durch Hand anlegen). Ich hatte nämlich erst gar kein Gefühl dafür, wann ich anspanne, bzw. nichts gemerkt.
      geh auf jeden Fall direkt in ein Beckenbodenzentrum zum Spezialisten oder zu einem guten Proktologen. Meine Hebamme und Frauenärztin haben mir da nicht gut geholfen. Bei mir ist die Inkontinenz schrittweise immer weiter zurückgegangen durch Physiotherapie und war nach ein paar Monaten weg. In der zweiten Schwangerschaft kam sie allerdings leicht wieder, das war auch der Grund für einen Kaiserschnitt beim 2. Kind. Eine Schwangerschaft und vor allem auch die Geburt (besonders wenn man ein Kind mit breitem Kopf hat) gehen auf den Beckenboden. Muss jetzt Schluss machen mit dem Schreiben, weil mein zweites Kind erst ein paar Wochen alt ist u mich nich mehr lässt. Wenn du spezielle Fragen hast, melde dich. Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen