Geburt & Wochenbett

  • 05.04.17 - 16:22

    Fühle mich wie ein Versager :(

    Ich weiß eigentlich gar nicht genau was ich mir durch diesen Beitrag erhoffe. Vielleicht hat ja jemand einen Rat oder ein paar aufbauende Worte für mich.... Mein Baby ist jetzt 8tage alt und seit letzter Woche Donnerstag bin ich mit ihm zu Hause. Direkt an Tag 2 nach der Geburt kamen meine Eltern, die 800km entfernt wohnen zu Besuch angereist und sind bis vorgestern geblieben... Dann kam am Sonntag noch andere Verwandtschaft zu Besuch und seit vorgestern ist meine Schwiegermutter bei uns und der Bruder meines Mannes mit Familie. Es ist hier also permanent und immer etwas los. Ich freue mich zwar dass alle da sind und sich so sehr über den kleinen Mann freuen aber ich hab auch das Gefühl dass mir alles über den Kopf wächst und ich gar nichts mehr geregelt bekomme... Ich hatte jetzt ein paar schlaflose Nächte weil der Kleine Blähungen hatte, fühle mich wie gerädert und der Haushalt versinkt im Chaos... Hier sieht es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen, alles fliegt rum und ich hab das Gefühl als komme ich mit nichts mehr hinterher, weil hier ständig nur Besuch da ist :(. Hinzu kommt, dass ich bei der Geburt Verletzungen erlitten habe, sodass längeres sitzen, stehen oder laufen echt weh tut.Und dann mach ich mir total Vorwürfe, dass ich scheinbar schon mit einem Baby überfordert bin... Andere schaffen ihren Haushalt und alles andere doch auch, und das sogar noch, wenn sie mehrere Kinder haben... Da frage ich mich dann schon, warum mir alles so schwer fällt und ich gerade so überfordert bin.... Bin ich wirklichcso unfähig und schwach? Und vor allem, was kann ich machen, um wieder besser klarzukommen und alles gut zu schaffen? Vielen Dank für's lesen!

    Antworten  0
    • 05.04.17 - 16:31

      Du bist im Wochenbett!! Und es heißt nicht umsonst WochenBETT! Du solltest hauptsächlich liegen und dich schonen, Haushalt sollte von deinem Mann oder anderen Familienmitglieder übernommen werden. Und soviel Besuch würde ich mir auch nicht antun. Vielleicht hilft dir die Seite www.vonguteneltern.de , dort gab es kürzlich einen Post zum Thema Wochenbett... dann hast du mal einen Eindruck was andere Mütter in den ersten Tagen/Wochen nach der Geburt machen, nämlich sich verwöhnen lassen von ihrer Familie!

      Dir alles Gute und ich hoffe du gehst es bald etwas langsamer an.

      schicke die Meute nach hause und fange endlich mit dem Wochenbett an:-). Klingt ja grauenvoll. Man wird wohl von Kind zu Kind demütiger und gönnt sich die Ruhe, die man braucht. Du musst niemanden was beweisen. Der Haushalt ist momentan gar nicht deine Sache. Du sollst dich ausruhen und dein Baby kennenlernen. Finde ich unverschämt von den Verwandten, dir solange auf die Pille zu rücken.

      Bei Kind Nr. 2 wirst du es vermutlich besser machen (Besuchsstopp oder lass sie nächtigen in einer Pension) und dich wundern, wie toll es doch funktionieren kann:-)

      auf dass du bald Erholung findest.

      Alles Liebe!

      05.04.17 - 18:14

      Du bist mitten im Wochenbett! Deine einzige Aufgabe besteht darin dein Baby kennen zu lernen und dich auszuruhen! Es mag Frauen geben die gleich nach der Geburt wieder den Haushalt schmeißen als sei nichts gewesen, aber das ist die Ausnahme. Und viele davon bezahlen das mit Milchstau, Wochenbettdepessionen, Wochenflusssrau, zu wenig Milch und ähnlichen Problemen
      Ich habe die ersten 2-3 Woche nach jeder Geburt kaum einen Finger im Haushalt gekrümmt. Dafür war mein Mann zuständig. Wer zu Besuch kam, hat etwas zu essen mitgebracht. Und auch die ein oder andere Maschine Wäsche haben die Großeltern übernommen oder ein warmes Essen vorbei gebracht.

      Schmeiß den Besuch raus oder verdonnere ihn zum helfen, wenn er schon bei euch schläft. Zu erwarten dass du jetzt auch noch perfekte Hausfrau und Gastgeberin bist ist absolut unmöglich.


    • Hallo,

      Bei meinem Sohn habe ich den Fehler auch gemacht! Ich wollte allen mein Baby zeigen und habe mich über die Aufmerksamkeit gefreut!

      Auch ich hatte geburtsverletzungen! Ich habe mir die nötige Ruhe nicht gegönnt... mein Mann musste arbeiten....

      Es dauerte nicht lange da war mir dank Schreibaby, stillen alle 2h und Schlafmangel alles zu viel und ich habe nur noch geheult! Ich fand alles doof, nichts schön ....

      Spätestens nächste Woche wird meine Tochter geboren, dieses Mal hat mein Mann Elternzeit (auch wegen dem großen) und ich werde es seeeeehr viel ruhiger angehen.

      Meine Eltern dürfen ins kh kommen und wir wollen Ostern auch mal hin. Aber unsere ganzen Freunde und die restliche Familie muss erst mal warten! Ich will alles viel entspannster angehen! Diese Anspannung überträgt sich auf dein Baby und dann bist du ganz schnell im Teufelskreis!

      Lass die Familie bei dir Ordnung machen oder besser schick die nach Hause und du schonst dich mal.

      Lg

      Huhu!

      Nein,Du musst überhaupt nichts Schafen und auch kein schlechtes Gewissen haben!!! Du bist im Wochenbett. Ihr müsst Euch kennenlernen,Du musst Du Dich erholen. Haushalt ist nicht wichtig- bzw. Dafür sind jetzt mal andere zuständig!

      Als meine Schwester ihr Kind bekam,bin ich jeden Tag hin,habe den Haushalt geschmissen und bin wieder abgehauen. ;-)

    • 05.04.17 - 20:39

      Das klingt ja grauenvoll!!
      Alle rausschmeißen und ab ins Bett gekuschelt mit deinem Baby!!!

      Ich habe jetzt nach Kind 4 die erste Woche sogar im Bett gegessen!!! Die anderen Kinder konnten jederzeit kuscheln oder lesen oder oder kommen. Aber allein der Trubel am Esstisch war mir zu viel. In der ersten Woche hat ne Freundin große Teile des Haushalts übernommen. Mein Mann die Kinder. Selbst das Baby hab ich fast nie gewickelt. Und außer mir, meinem Mann und den Kindern hat auch niemand das Baby zum Kuscheln bekommen! Auch nicht Oma, die zwischendurch kam, die beiden Großen abholen. Es hatte genug Personen, die es kennenlernen musste. Dazu noch Hebi jeden Tag, Kinderarzt zur U2...
      In der zweiten Woche hab ich dann meine Wäsche wieder selbst übernommen - 1 Maschine pro Tag! Am Ende der Woche, das erste Mal das Haus verlassen (außer Bank in der Sonne vor der Tür). Nach 3 Wochen war ich erst wieder bei meinem normalen Pensum, was nicht heißt, dass ich so viel schaffe wie vorher: Habe da schließlich nen Säugling zu ver- und umsorgen.

      Falls dein Mann schon wieder arbeiten muss, soll er halt Essen mitbringen, wenn es heim kommt!

      Sorge schnellstens für dich!! Sonst droht teure Bezahlung!!
      Alles Gute!!

      Vielen vielen Dank für eure sehr konstruktiven Nachrichten. Ihr habt mich echt sehr zum nachdenken gebracht und ich bereue es auch total mit das angetan zu haben, niemandem abzusagen und mir das ganze Wochenbett so versaut zu haben. Morgen reisen zum Glück alle ab und kommen erstmal so schnell nicht mehr wieder... Ich hab meinem Mann auch schon gesagt, dass ich dann außer ihm am Wochenende hier wirklich niemanden sehen möchte und dass der Haushalt, Chaos hin oder her, dann auch liegen bleibt. Ich möchte dann nur mit meinem kleinen Engel kuscheln und sonst gar nichts :). Also nochmal vielen dank an euch für die aufbauenden Nachrichten :)!!!

      • 06.04.17 - 11:31

        Schön, dass wir dir helfen konnten! :-)
        Dann genieße die Zeit und schlaf auch einfach, wann immer du es brauchst. Der Körper braucht Zeit, wieder zur alten Leistung zurück zu finden.

        06.04.17 - 14:30

        Ohje ohje,... da hast du dir aber ganz schön was zugemutet mit dem ganzen Besuch..

        Ich habe leider nach meiner 1. Geburt auch ein paar dieser Fehler gemacht in Sachen Besuch und zu früh nach Hause zu gehen...

        Ich habe damals eine für mich nicht so schöne Geburt erlebt bei der ich danach in einen Babyblues gefallen bin. Und weil ich auf keinen Fall im KH bleiben wollte, bin ich am nächsten Morgen (Kam um 2 Uhr nachts nach Geburt aufs Zimmer) gleich nach Hause.

        Mir ging es eigtl. total schlecht wegen einem Riesen Dammschnitt und ich hatte furchtbare schmerzen aber ich wollte einfach nur da weg. Kaum war ich zu Hause ( Ich konnte 2 Wochen weder sitzen noch laufen und aufstehen nur ganz schlecht) kamen meine Eltern plus Bruder um Ihr 1. Enkelkind zu betrachten... Wir haben eine recht große Familie, daher ging es die nächsten Tage so weiter.. jeden Tag wollte irgendwer kommen und das schlimme dabei war, das es mir so gar nicht gepasst hat, ich mich aber nicht getraut habe etwas zu sagen...

        ich habe täglich weinen müssen, war mit dem Baby anfangs überfordert, habe nicht das pure Glück verspürt von dem alle sprachen... und ich hatte schmerzen ohne Ende... und dann dieser Besuch.... ich hab gedacht ich dreh durch... bis ich mich meiner Hebamme anvertraut habe.. sie sagte 1. Babyblues ist ganz normal... 2. Wochenbett bedeutet man soll sich schonen und keinen Besuch empfangen ... es sei schließlich die Kennenlernzeit ... man müsse sich erholen , neu sortieren , und so weiter.. Wenn ein Elternteil kommt um vll sich ums andere Kind oder den Haushalt zu kümmern, wenn der Mann keine Zeit hat sei ok... aber mehr sollte man sich nicht zumuten..
        Nach 3 Wochen hat mein Babyblues nachgelassen .. die Schmerzen wurden weniger und ich konnte mich endlich auf meine Tochter langsam einlassen.. und siehe das Gefühl des Puren Glückes kam dann ganz von allein nur etwas später... Und in Punkto Haushalt... Ich glaube kaum eine frisch gebackene Mami hat Ihren Haushalt zu beginn unter Kontrolle... ich meine man ist müde man ist erschöpft... das eine Baby schreit/ weint vll mehr als das andere.. die Nerven können da schnell blank liegen.. klar gibts ausnahmen... aber als Versager brauchst du dich auf keinen Fall fühlen.. es brauch alle seine Zeit.. =)

        Jetzt bin ich mit dem 2. Kind schwanger.. es kann jeder Zeit losgehen =) und ich habe diesmal alle vorgewarnt und gesagt.. Leute seid uns nicht böse, aber die ersten 2 Wochen gehören UNS GANZ ALLEIN.. auch meinem Mann habe ich gesagt, er soll bitte nicht auf die Idee kommen mich zwischendurch zu fragen ob vll doch jemand kommen könnte... ich möchte es ganz allein entscheiden .. wenn ich mich evtl. diesmal doch schon schneller besser fühle dann vll weil ich es dann sage.. aber ansonsten absolut 2 Wochen Wochenbett nur für mich und meine Familie..

      Ich habe schon vor der Geburt allen klar gemacht wer wann wie lange kommen darf.

      Ich habe ambulant entbunden und am ersten tag war nur mein Vater, schwiedervater und meine schwester da, und meine beste freundin.

      Die tage darauf durften alle anderen kommen mit der bitte nach 30 Minuten zu gehen und essen zu bringen oder irgendwie anders behilflich zu sein.das hat mir sehr geholfen.

      Versuch euren Besuch in den haushalt mit einzubeziehen wenn du sie nicht rausschmeißen magst :)

      07.04.17 - 15:33

      Hallo,
      ganz im Ernst, da bist nicht du der Versager sondern diejenigen, die dir so etwas zumuten #schock im Frühwochenbett, dass man mit viel ausruhen, stillen, kuscheln verbringen soll Besuch bewirten und Haushalt machen? Ja, geht's denn noch? Wenn man alleine ist und nicht anders kann, dann ist es schlimm genug aber dann noch Leute die sich einnisten, nee, das geht gar nicht.
      Ganz früher schon war es so, dass die frischgebackene Mutter im Frühwochenbett von außen versorgt wurde, wo ich gebürtig herkomme (Allgäu) gibt es das bis heute...da bringen die Nachbarn Kuchen, Suppen etc und zwar ohne reinzukommen und zu nerven, geschaut wird später wenn Mama und Kind bei Kräften sind.
      Du bist keine Versagerin. Hier hat ganz klar dein Umfeld versagt.

      • Danke schön für deine Antwort :). Ich bin es ja eigentlich auch selbst schuld weil ich so bereitwillig jedem Besuch zugestimmt habe... Jetzt weiß ich selbst wie bescheuert das war. Gerade die letzten Tage mit der Schwiegermutter im Haus waren echt anstrengend ohne Ende. Heute ist der erste Tag wo alle endlich weg sind und ich genieße den Tag mit meinem Baby ganz allein so sehr.... Endlich keine Termine oder irgendwelche Verpflichtungen sondern einfach nur schön kuscheln und den ganzen Tag zu Hause sein :).

      Was du tun kannst.. schau mal was das Wochenbett bedeutet .. für meine Begriffe war das einfach alles viel zu viel!

      Ruhe und Erholung sollte dir zu stehen und kein Haushalt einer Großfamilie und tagelanger Besuch der scheinbar nicht viel hilft.

      08.04.17 - 21:25

      Wenn der Besuch schon da ist, können die doch auch mal helfen. Erwarten die, dass du sie bewirtest? Ich meine, die könnten sich doch denken, dass ein Kind erstmal anstrengend ist und man sich erstmal in die neue Situation einfinden muss. Uns was macht dein Mann? Der hat doch bestimmt sich zwei gesunde Hände und kann helfen. Warum muss alles an dir hängen bleiben?

Top Diskussionen anzeigen