Schwangerschaft

  • 20.03.17 - 18:56

    Schwsngerschaftsdepression

    Mit Angst oder panik. Jemand betroffen ? Jemand Erfahrungen auszutauschen ?

    Ich scheine betroffen zu sein seit der 28. Ssw .... hatte vorher schon mal eine Depression aber nicht so schlimm.... durch die ungeplante ss sowie den Stress im Alltag.... alles drum und dran was echt viel ist.... eine Erkrankung im Oktober (gehirnhautentzündung) Behandlung mit Antibiotika im 1. Trimeon.... Und anderes mehr ist die Depression scheinbar verstärkt die 2014 /2015 therapeutisch behandelt und mit Erfolg soweit gelindert war.... nun Kämpfe ich seit Wochen mit Übelkeit... Ängsten vor dem alleine sein .... Unruhe Nervosität Traurigkeit . ...

    Nehme bachblüten

    Schüssler Salze 5 und 7 .... sowie andere globuli probiert

    Morgen 2. Termin psychotherapie
    Und Freitag 1. Termin psychiater

    Ich weiß absolut nicht was mich erwartet und hoffe einfach nur das es bald wieder bergauf geht

    35+4 ssw

    Antworten  0
    • Hallo Knuddeline,

      Ich kann mich nicht inhaltlich austauschen, möchte dir aber trotzdem alles Gute wünschen!

      Ich drücke dir die Daumen, dass es schnell besser wird und du deine Schwangerschaft noch genießen kannst!! #klee

      Liebe Grüße, Elli (20. SSW)

      Huhu,

      Bei mir waren es zwar andere Gründe aber ich bin auch seit November in Behandlung.

      Bei mir entstand durch den Stress auf der Arbeit eine sogenannte "schwere depressive Episode" die Schwangerschaft war quasi nur noch der Tropfen der das Faß zum überlaufen gebracht hat.

      Ich bin sonst kein Mensch, der zart besaitet ist und habe mich erst sehr schwer mit der Behandlung bei der Psychaterin getan.

      Mir ging es aber schnell besser sogar ohne Medikamente (sie hatte es mir aber angeboten Es gibt wohl auch welche, die in der Schwangerschaft unbedenklich sind)

      Habe nun alle 4 Wochen einen Termin ubd werde auch noch einige Zeit nach der Geburt von ihr betreut falls eine Wochenbettdepression entsteht.

      Wünsche dir alles Gute und das es dir schnell besser geht!


      • Wie genau konnte sie dir denn helfen? Das gibt mir Hoffnung dass es wieder bergauf geht .... heute ist es etwas besser als gestern aber irgendwie hängt das immer wie eine Wolke über einen und der Körper ist in Bereitschaft wieder zu reagieren auf irgendwas - Gedanken oder Erinnerungen

        Gerade wenn ich alleine daheim bin ist es meistens . .. deswegen lenke ich mich viel ab ... geh raus . Mache Termine oder geh bummeln irgendwas aber ja nicht nur rum sitzen und in die Luft starren

        Medis will ich ja vermeiden. Will ein unabhängiges Leben führen ohne sucht
        Zumal ich gelesen habe das einige Medis auch gravierende Nebenwirkungen haben

        Und schlimmer wurde oder irgendwelche Störungen dazu kamen . ...

        Ich hoffe auch es ist eine Phase im Leben die überwältigt werden kann

        Und ich hoffe das die Hormone nach der Geburt nichts schlimmer machen sondern besser bzw. Leichter wieder . ...
        Die Schwangerschaft an sich schon und die Beschwerden ist ja schon belastend und dann noch sowas im inneren ist wirklich nichts was man sich wünscht

        • Bei mir wurde jetzt nur Gesprächstherapie gemacht. Hätte die nicht angeschlagen wäre noch Option auf Medikamente gewesen oder schlimmsten Falls ein stationärer Aufenthalt.

          Bei mir war halt die Arbeit der Auslöser und sobald feststand, dass ich da nicht mehr hin muss ging es schnell besser.

          Viel Ruhe tat mir gut und frische Luft und Sport. Gut du bist ja nun schon ziemlich weit da ist ja auch nicht mehr viel mit Sport.

          Versuch einfach dich auf das Gespräch einzulassen und erzähle alles was in deinem Kopf vor sich geht. Man braucht sich dafür nicht schämen und schon gar nicht für seine Ängste.

          Wie gesagt ich hatte auch erst Probleme damit weil ich eigentlich ein Mensch bin der es lieber mit sich selbst ausmacht.

          Ich vermute mal, dass die Betreuung bei dir auch bis nach der Schwangerschaft sein wird. Ich persönlich finde es auch gut zu wissen, dass in Zweifelsfall jemand da ist der sofort reagiert wenn was nicht richtig läuft.

          Manchmal weiß man ja auch nicht habe ich nur ein paar schlechte Tage oder es es was anderes.

          • Paar Tage ist gut

            Sind schon paar Wochen.... 2 Monate seit ich mich so fühle .... so innerlich gerissen. Und zuhause momentan zu sein ohne Beschäftigung was job angeht . Ohne förderung .... arbeit Leistung - das nagt an mir. Diese ss war eben auch nicht geplant. Hatte ein super jobangebot aber naja lief alles daneben und eine Abtreibung kam.für mich nicht in Frage. Manche Beschwerden dann bereiten mir plötzlich Angst. Wie Übelkeit . Ist es ss-bedingt oder eher psychischer Auslöser. Einfach mal alles auf sich zu kommen lassen das würde ich gerne wieder .... Oder mal herzlich lachen.

            Mich freuen auf das was kommt ..... sich den ganzen Tag vor unangenehmen Gefühlen ablenken kann auch anstrengend sein

            • Huhu....

              Ich weiss genau wie es dir geht, und kann dir nur sagen dass du nicht alleine bist mit diesen Gefühlen. Diese Gefühle, die Traurigkeit und innere Unruhe hängen über einen wie eine dunkle Wolke. Sie nimmt einem jeden Raum um fröhlich und glücklich zu sein. Und wenn man mal einen glücklichen Moment hat, hat man das Gefühl dass die Gefühle nicht hundert prozent sind. Das belastenste finde ich, dass man Angst dass es nie wieder besser wird und für immer so bleibt. Ich hatte schon mal eine Depression und war in psychiatrischer Behandlung und mir ging es wieder gut. Jetzt in der ss bricht es wieder über mich hinein. Am Donnerstag habe ich einen Termin bei meinem Gyn und werde das mit ihm besprechen.

              Liebe Grüsse

              Ps....auch für uns wird die Sonne wieder scheinen. Wir dürfen nur nicht aufgeben.

              • Du sprichst mir aus der Seele . Genau wie eine Wolke . Man ist immer in Bereitschaft.... ich denke an was und mir ist übel und die wiederum macht Angst . ... zuhause fühle ich mich teilweise auch nicht wohl .... wohne 7 Jahre in der Wohnung. Viele Höhen und Tiefen hier erlebt . ... Und im Mai steht der Umzug an

                Was genau macht ein psychiater? Habe ja Freitag Termin und Chemie will ich vermeiden . ...

                • Ich habe da eine Verhaltens Therapie gemacht. Also nur reden ohne Medikamente. Aber du solltest vor den Medis nicht solche Angst haben....manchmal brauch man das, damit sich der Kopf erst mal wieder entspannen kann. Und es gibt mitlerweile wirklich gute. In den Gesprächen kannst du sagen was und wo deine Probleme liegen und was dich so beschäftigt. Es wird dir gezeigt wie du mit diesen Gefühlen umgehen kannst und das du die Dinge die dich so Nervös machen in einem andern Licht siehst. Davon geht die innere Unruhe weg. Dir muss das auch in keinster weise blöd vorkommen was du da erzählst. Ich dachte vorher immer....mein Gott was willste ihr nur eine Stunde lang erzählen. Aber die Zeit vergeht wie im Fluge und die wissen genau was für Fragen sie dir stellen....ist ja schliesslich ihr Beruf.
                  Sei froh dass du die Termine so schnell bekommen hast.....denn du bist einen grossen Schritt weiter in die richtige Richtung!

                  • Ich danke euch für die Antworten

                    Nicht alle sind ehrlich und stehen dazu. Ich weiß anfänglich wie man selber es als unglaublich empfindet . ... nun sagte die therapeutin im 2. Termin heute es deutet eher auf die Kindheit hin. Auf eine panikstörung. Die infolge der ss raus kam. Trennung Verlust alle Anforderungen an mich all die Zeit zu funktionieren.... ich hoffe einfach nur auf Heilung

                    Derzeit laufen die ersten Stabilisierungsgespräche danach die Aufarbeitung was genau . ...

                    War es bei euch oder jemanden ähnlich?

                    • Gerade in der ss steht man ja irgendwie unter Druck weil man das Gefühl hat es wird von einem erwartet Glücklich zu sein. Aber so ist es leider nicht immer....auch wenn so wie bei mir die ss gewünscht und geplant war.
                      Bei mir war der Auslöser eine Entscheidung die ich mal treffen musste bei der es mir im nachhinein schwer fällt damit zurecht zu kommen. Das hat lt Psychologin auch mit der Kindheit und der Beziehung zu den Eltern zu tun. Eine verzwickte Sache....jetzt in der ss kommt es durch die neue Situation die auf einen zukommt alles wieder hoch. Die Hormone machen den Rest ;-)
                      Aber das Reden wird dir gut tun. Wenn die Sachen erst mal ausgesprochen sind wirds besser und du lernst damit um zu gehen.

                      • Ich wünsche es mir so sehr .... Danke für deinen Zuspruch

                        In meinem Umfeld gibt es leider keinen der es versteht oder mit dem ich reden kann

                        Meine Mutter sei ebenfalls ein Auslöser

                        So schnell vertraut man das ja keinen so an

                        Ich hoffe die Geburt und die Zeit mit dem Baby wird schöner als die ss

                        • Ja...es sind meistens die mütter :-)) das du niemanden zum reden hast tut mir sehr leid. Es ist für Aussenstehende auch sehr schwer diese Gefühle zu verstehen.

                          Schreib mich einfach an und schreibs dir von der Seele. Ich bin aussenstehend und kann zumindest deine Gefühle verstehen.

                          Liebe Grüsse

                          Wie hilfst du dir sonst noch? Nimmst du pflanzliches?
                          Warst du selbst schon bei einem psychiater? Wie weit ist deine ss?

                          Ich habe in 4 Wochen ET

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin