Schwangerschaft

  • 21.04.17 - 19:13
    amll1503 (1)

    Zusammenhang insemination/ es auslösen und babygeschlecht

    Hallo ihr lieben,

    Ich habe eine Frage. Und zwar sagt man ja das eher Mädchen gezeugt werden wenn der Verkehr so 2 (-3) tage vor dem eisprung statt gefunden hat....

    Und Jungs wenn der Sex während oder kurz vorm eisprung statt gefunden hat.

    Ich bin durch insemination schwanger geworden mit auslösepritze. Ich denke die Befruchtung hat am folgenden Tag statt gefunden. #verliebt
    Dann würde es ja nach der Logik eher ein junge werden müssen.

    Meine Frage an diejenigen die auch durch insemination oder gvnp mit auslösen schwanger geworden sind ist: ob tatsächlich ein Zusammenhang zu erkennen ist. Also mit welchem babygeschlecht ihr jetzt schwanger seid.

    Liebe grüsse #winke

    8.ssw

    Antworten  0

    • Also meine Schwester hatte eine künstliche Befruchtung und hat ein Mädchen bekommen.

      Aber mal ehrlich. Du bist mittels Insemination schwanger geworden. Das heisst dass das schwanger werden für dich nicht so einfach war. Ist es da soooo wichtig was zu jetzt bekommst. Freu dich lieber über die Ss und hoffe dass alles gut geht.

      Meine Schwester hat im Februar ein Mädchen bekommen, ist letztes Jahr durch eine IUI entstanden.

    • 21.04.17 - 20:05

      huhu

      ich wurde vor fünf Jahren nach dem dritten Versuch mit insemination schwanger und wir haben eine Tochter bekommen :)

      LG

      In der Familie meines Mannes kam vor 2 Monaten ein gesundes Mädchen zur Welt sie wurde auch so gezeugt . Ich denke man hat wie jeder andere eine 50:50 Chance. Übrigens : wir hatten am tag des eisprungs gv und bekommen einen Prinz :)))

      Huhu, die Theorie stimmt ... aber: Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrt/Befruchtung in Bezug auf den Eisprung ist nur EIN Faktor. Das "Milieu" untenrum bei der Frau spielt auch eine Rolle, weil es mal "besser" für Jungsspermien ist mal "besser" für Mädchenspermien. Die Wahrscheinlichkeit von Jungs steigt, wenn die Frau "sehr viel Spaß" hatte, weil dadurch das Mileu etwas "jungenfreundlicher" wird. Also, viele Faktoren, und wenn man mit "drüber nachdenken" fertig ist, ist man auch nicht schlauer als vorher. :-D

      21.04.17 - 21:09

      Folgendes habe ich in meinem Studium gelernt (das heißt aber nicht, dass es 100% richtig ist... Früher lehrte man auch, dass die Erde eine Scheibe sei...):

      Ist das Ei praktisch schon da und es geht nur darum, welches Spermium das "Wettschwimmen" gewinnt, (also z.b. direkt am Tag des Eisprungs) ist die Wahrscheinlichkeit höher, einen Jungen zu zeugen, da das Spermium wg des Y Chromosoms leichter ist. Wenn die Spermien schon warten auf die Eizelle, dann ist die Wahrscheinlichkeit ein Mädchen zu zeugen höher, daher X etwas stabiler ist.
      Aber erstens handelt es sich nur um Wahrscheinlichkeiten und zweitens ist das zwar auf Studien basierendes Wissen, aber nichts bewiesenes...

      Bleibt also wohl nur abwarten....

      21.04.17 - 23:13

      #winke

      Ich bin durch die 3. IUI ss geworden. Die IUI war 36 Std.nach der Auslösespritze und wir bekommen zu 99% einen Jungen #verliebt bei uns stimmt also die Theorie!

      Lg pilat (18 ssw)

      21.04.17 - 23:15

      Hatte im Oktober eine Insemination mit einer Spritze zum auslösen.

      Bekommen ein Junge :)
      Jetzt bin ich aktuell in der 30ssw

      22.04.17 - 11:48

      Nein, bei einer Insemination kannst du die Theorie vergessen.

      Es geht ja darum das die männlichen schneller schwimmen und die weiblichen länger in der Flora überleben. Aber wenn die Spermien direkt an den Ort des Geschehens gebracht werden ist der Vorteil für die männlichen Schwimmer weg, die weiblichen sind dann ja genauso schnell beim Ei.

      Und da ihr den Eisprung abgepasst habt dürften auch noch nicht viele männliche Schwimmer eingegangen sein.

      Ich vermute die Chancen dürften 50% jeweils betragen..

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin