Erziehung

  • 17.03.17 - 14:26

    Bin ich konsequent oder eine furchtbare Rabenmutter

    Hallo Forum

    ich schreibe hier, weil ich gerne mal eine außenstehende Sicht auf die Sachlage hätte. Ich höre mir jede Meinung an. Zwar glaube ich alles richtig zu machen, aber vielleicht bin ich ja auf dem komplett falschen Dampfer und jemand öffnet mir die Augen.

    Aaaaaalso:

    Sohn (20Monate) hat vor 2 1/2 Wochen einen kleinen Bruder bekommen. Er ist nicht eifersüchtig und ich finde auch dass wir uns dennoch viel gemeinsame Zeit für den Großen nehmen, da das Baby eh noch sehr viel schläft. Klar, wenn ich gerade stille muss er warten, was aber eigentlich kein Problem ist.
    So. EIGENTLICH haben wir ein super liebes Kind, das auch wirklich gut hört - das hat allerdings auch schon viel Nerven gekostet. Als er vielleicht 13/14 Monate alt war ging es mit dem Grenzen testen los. Wir haben einiges versucht bis wir dann zu einem guten Mittel gefunden haben mit dem wir Erfolg hatten und das wir auch mit unserem Gewissen vereinbaren konnten.

    Wie gesagt, bis auf dieses ab und zu mal testen ist er wirklich ein Engel.

    Jetzt ist es seit ein paar Tagen so, dass er es wirklich wirklich wissen will. Unsere Methode funktioniert bei der Art die er testet nicht, also nenne ich ihm die Konsequenz seines Verhaltens.
    Beispiel von heute:
    Wir sind im Kindertreffen - er will weder Jacke noch Schuhe anziehen. Ich sage ein, zwei mal "Setz dich hier hin damit ich dir die Schuhe anziehen kann, wir gehen." Er spielt und rennt weg. In Ordnung. Dann sage ich "setz dich jetzt hin oder wir gehen ohne Dich, dann bleibst du hier". Er willigt ein, rennt aber wieder weg als ich auf ihn zu gehe. Er hat wirklich mit mir gespielt. Ich sage nochmal "Setz dich jetzt hier hin oder wir gehen ohne Dich" - wieder das gleiche Spiel. Dann habe ich mich angezogen und das Baby fertig gemacht und wäre vor zur Tür (da ist ein Stück) und hätte ihn wirklich stehen lassen....wenn nicht eine eifrige Mutter dazwischen wäre und ihm dann die Schuhe angezogen hätte.

    Ganz ehrlich, ich war so perplex dass ich in dem Moment nicht wusste was ich sagen sollte. Ich denke halt immer (auch wenn wir bei der Oma sind) die können mir es nicht versauen weil zu Hause ja unsere Regeln herrschen. Sprich, ich bin nicht mega böse wenn eine Oma oder ein Außenstehender meint er müsse nachgeben.
    Die anwesenden Mütter waren offensichtlich irritiert von mir, irgendwie reden die mit ihren Kindern anders als ich - aber so ein Diskussionsfreund bin ich einfach nicht. Vor allem nicht bei so einem Thema. Die Jacke wird angezogen und Punkt.

    So. Das Kind war also angezogen und wir sind weiter zur Oma. Dort wollte er eine Orange haben. Oma schält sie ihm, er isst etwas davon, springt dann wieder herum. Dann wollte ich mal schauen ob die vielleicht bitter sind, weil er die eine angeekelt rausgespuckt hat (es war tatsächlich eine bittere Stelle dabei). Dann standen die Orangen also bei mir und er wollte auf meinen Schoß. Durfte er natürlich. Dann auf den Tisch. Ich sage "Geh runter vom TIsch. Entweder Du bleibst auf meinem Schoß oder es gibt jetzt keine Orangen mehr. Das habe ich 3 mal gesagt, beim 4. mal musste er runter.

    Ich finde in dem Alter muss es nicht beim 1. mal funktionieren und 3 Chancen sind okay. Was dann los war..... meine Herren. Das Kind hat gebrüllt als hätte ich ihn verdroschen. Er war total hysterisch, rannte durch die Wohnung und schrie "essen, essen", aber ich blieb hart. Wir sind dann gegangen - was aber eh der Plan war. Dann rannte er ins Wohnzimmer und brachte der Oma eine neue Orange, schrie wieder "essen!"

    Ich brachte ihn ins Auto. Dort beruhigte er sich auch, aber auf der Heimfahr hatte ich wirklich Zweifel. Die Oma schaute mich an... die Mütter schüttelten (innerlich) den Kopf...

    Bin ich zu hart?? Bin ich einfach konsequent?? Wie gesagt...ich finde ich mache es richtig.

    Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

    Antworten  1
    • Der Kleine ist nicht einmal zwei Jahre alt.

      Er hatte Spaß, natürlich möchte er dann nicht nach Hause, sondern weiter spielen. Ihn dann alleine zurücklassen ist nicht konsequent, sondern gemein. Kein Kind (und schon gar nicht in dem Alter) sollte in der Angst leben müssen, dass Mama es irgendwo zurücklässt.

      Mach dich und das Baby fertig und dann nimmst du ihn und ziehst ihn an. Wenn meine Kinder mal keine Jacke oder Mütze oder beides anziehen wollten, dann habe ich sie gelassen. Wenn es wirklich kalt und / oder nass war, dann haben sie freiwillig nach der Jacke verlangt und wenn nicht, dann brauchten sie in diesem Moment wohl auch keine.

      Zu den Orangen. Kind vom Tisch nehmen, ordentlich hinsetzen und gut ist.

      lg

      • Es war schon alles weg geräumt und die anderen Kinder waren alle schon im Vorraum und wurden von ihren Müttern angezogen. Außerdem hatte er ja keine Schuhe an. Dann wäre ich mit Baby in der Trage unten an der Türe gestanden und hätte zusehen können wie ich dem Großen jetzt die Schuhe abbekomme...

        Ich habe ihn ja vom Tisch, aber er wollte dann immer wieder von meinem Schoß auf den Tisch klettern.

        • Und warum kannst du ihm mit Baby in der Trage keine Schuhe anziehen? Was "lernt" er denn, wenn du ihn alleine zurück lässt, das Baby aber mitnimmst? Damit schürst du nur Ängste, aber kein Verständnis.


          • Naja in meinen Augen hätte er gelernt, dass wir raus gehen wenn wir Schuhe und Jacke anziehen und er ansonsten drin und dort bleiben muss. Wie gesagt, das war meine Denkweise dabei.

            Also was soll er denn lernen damit es richtig ist?

            • Nein. Das vermittelst du ihm so nicht, wenn du sagst, dass du OHNE ihn gehst, wenn er sich nicht anzieht bzw. anziehen lässt! Damit bringst du ihm nur bei, dass er dir egal ist, wenn er nicht auf's Wort hört.

              Drinnen ist es normalerweise warm. Wie warm / kalt es draußen sein wird, kann ein Kind in dem Alter NICHT abschätzen, wenn es nie die Erfahrung gemacht hat, dass man ohne angemessene Kleidung friert. Wenn meine Kinder mir nicht glauben konnten, dass eine Jacke eine gute Idee wäre, durften sie sich auch mal gerne selbst überzeugen. Dann wurde die Jacke freiwillig angezogen, auch bei den nächsten Malen. Kein Kind fällt sofort tot um, nur weil es mal ohne Jacke draußen war.
              Und wenn dein Seelenheil doch so an der Jacke hängt, dann fang ihn ein und zieh ihn an. Sprich mit ihm darüber, was ihr sonst noch so geplant habt, es gibt doch noch immer irgendetwas, das die Kinder gerne machen und wo sie dann auch Lust haben, mit Mama wieder mitzugehen, statt weiter mit den kleinen Freunden zu spielen.

            • hallo

              er lernt nur damit das du ihn wegen dem Baby verlässt. kinder denken noch nicht so das du es machst damit er es lernt.

              ein Kind mit 20 Monaten muss das auch nicht können.

              Dein großer hat jetzt schon mit dem Geschwisterchen und der Eifersucht zu kämpfen.

              warum ziehst du ihn nicht einfach an, gerade wenn sie müde vom Sport sind

              23.03.17 - 14:23

              Du wärest aber eben nicht komplett gegangen - wenn er irgendwann mal testet, ob Mama wirklich geht und er einfach bleibt, wo er ist, vielleicht sogar weiterspielt - wo ist die Grenze?
              Ich habe mich immer gefragt: was kann schlimmstenfalls passieren, wenn er tut, was er will (z.B. Schuhe nicht anziehen, Jacke nicht anziehen - im schlimmsten Fall hier bekäme er nasse Füße und ihm wär kalt - sicher trägt er danach gern die Jacke). Mit den Kleinen in dem Alter habe ich nicht diskutiert sondern das Kind geschnappt - wirklich schnell laufen tun sie da ja noch nicht - und es im Zweifelsfall angezogen oder eben tatsächlich mal ohne Klamotte rausgeschickt, bis es fror...das ist dann eine logische Konsequenz, die auch etwas mit ihm selbst und nicht mit Liebesentzug von Mama zu tun hat (sowas ist immer ganz schlimm für Kinder).
              Ich kenne das Thema mit dem drin bleiben beim eincremen im Sommer - da handhabe ich es tatsächlich so. Wer nicht eingecremt ist, geht halt nicht raus in den Pool (meine Jungs sind schon älter) und wer sich nicht nachcremen lässt oder selbst cremt, geht danach auch nicht mehr ins Wasser und bleibt im Schatten...

              LG

              a79

      Also ich finde, du machst das genau richtig! Lass dich nicht verunsichern!

      17.03.17 - 14:47

      Hallo,

      du weißt schon wieder KLEIN dein Sohn ist?

      Weg laufende Kinder beim Thema Schuhe anziehen sind völlig normal. Für deine Methode finde ich deinen Sohn mindestens 1 Jahr zu jung. Kind schnappen und Schuhe anziehen habe ich in dem Alter gemacht.

      Kind klettert auf den Tisch ist auch normal. Dann ist das Kind groß und kann viel mehr sehen. Außerdem macht klettern Spaß!
      Kind runter setzen und einen kurzen Satz dazu was es anstelle machen soll.

      Ich kenne kein Kind das eine Orange in dem Alter essen möchte und es dann auch macht. Die meisten stören sich an der Konsistenz und oder am Geschmack.

      Deine Sätze sind zu lang.

      Gruß Sol

      • 17.03.17 - 14:51

        Er kann ja weg laufen, aber irgendwann ist es doch auch gut oder nicht?? Du ganz ehrlich, ich habe noch keine Kraft ihn so fest zu halten und dann noch Schnürschuhe anzuziehen. Das hätte nicht geklappt.

        Ja klar weiß ich wie alt er ist, aber ich kann doch nicht so ein hü und hott mit mir veranstalten lassen??

        Er isst doch Orangen. Hat er schon oft, auch mehr als nur eine. Ich bin mir wirklich sicher dass er einfach nur schauen wollte was passiert.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin