Kleinkind

  • 14.02.17 - 11:59

    KITA Platz und erneute Schwangerschaft

    Hallo zusammen,

    ich bin mir nicht sicher, ob dies das richtige Forum für meine Frage ist aber ich lege einfach mal los. Meine Tochter wird im Juni 1 Jahr alt und wir wohnen in NRW. Ich hatte ursprünglich geplant, dann wieder in Teilzeit arbeiten zu gehen und meine Schwiegermutter passt in der Zeit auf. Leider ist diese nun etwas längerfristiger erkrankt, so dass ich nun doch auf eine KITA bzw. Tagesmutter zurückgreifen muss. Gleichzeitig haben mein Mann und ich aber die Verhütung abgesetzt, da wir gern ein zweites Kind mit geringen Altersabstand haben wollen.

    Nun zerbreche ich mir schon über alle möglichen Szenarien den Kopf und mein Hauptproblem ist folgendes:

    Was ist, wenn ich einen Vertrag für einen Betreuungsplatz unterschreibe und dann feststelle, dass ich schwanger bin? Dann würde ich ja nur einige Monate arbeiten und wäre dann wieder zu Hause. Komme ich dann aus dem Vertrag wieder raus? Oder bin ich dann für 1 Jahr gebunden? Die Kosten sind natürlich nicht unerheblich, wenn ich dann wieder nur Elterngeld beziehe.

    Hatte zufällig jemand eine ähnliche Konstellation und kann berichten?

    Ich freue mich auf eure Antworten. :-)

    LG

    suricata

    Antworten  0
    • Das kommt auf die jeweilige vertragliche Vereinbarung mit der Betreuungsstelle an. Städtische, kirchliche, private KiTa´s - alle können unterschiedliche Vertragsgestaltungen haben.

      ob du den vertrag kündigen kannst weiß ich gar nicht. aber üblicherweise (in nrw) ist der beitrag ja einkommens abhängig, d.h. würde ja mit deinem eltergeld mit sinken.
      mein sohn geht seit er ein jahr alt ist in den kiga und wir planen auch nr. 2. wenn das auch so ein miserabler schläfer wird wie nr. 1 würde ich ohne kiga gar nicht überleben. :D

      Die Kita-Satzung kannst du bestimmt im Internet finden. Darin sollte auch die Kündigungsfrist stehen. Oder du rufst einfach an und fragst.



    • Hallo,

      frag doch einfach mal telefonisch nach. Unsere Kita hat 2 Monate Kündigungsfrist, von 3 Monaten habe ich auch mal gehört. Viele Kitas haben ja auch eine Warteliste, so dass man ggf. noch schnell rauskommen könnte....

      Hallo,

      ich denke schon, dass du den vertrag dann ganz normal kündigen kannst. Die Frage ist nur, ob du dann wenn Nr. 2 1 jahr alt ist einen Kitaplatz für beide bekommst #kratz.

      Sollte deine Tochter nun zur Tagesmutter / in die Kita gehen und du wirst schwanger, würde ich sie nicht wieder rausnehmen. Dann lieber die Stunden reduzieren (die sie betreut wird). Denn du hast mit dem baby zu tun und deine Tochter kann mit gleichaltrigen spielen.

      Unser Sohn ist auch weiter in die Kita gegangen, als unsere Tochter zur Welt kam. Er hatte seine Freunde und ging gerne, warum rausreißen? Wir haben auch nur die Std. reduziert.

    • Wie das mit den Fristen genau ist, musst du wohl mit eurer Kita klären. Ich kann dir nur von uns berichten: unser Sohn ging 4 Tage die woche in die Krippe seit er ein Jahr alt ist und ich ging dann wieder arbeiten.

      Vor 11 Tagen haben wir Nr 2 bekommen und wir haben Juniors Stunden zwar reduziert, lassen ihn aber doch für einige Stunden die Woche weiterhin in die Krippe gehen. Für uns ist es schön, da wir so etwas Schlaf nachholen können und für Junior ist es eine schöne Abwechslung da die ersten Wochen mit einem Neugeborenen doch recht langweilig für ein Energiegeladenes Kleinkind sind.

      Ich würd da einfach mal mit der Kita sprechen wie die Fristen sind und was die Kosten angeht wenn du wieder in EZ bist.

      Hallo,

      bei mir war es so ähnlich, wir hatten einen KiTa Platz für 1.8. (Eingewöhnung sollte im September losgehen) und ich habe am 4.8. positiv getestet. Wir haben nach einigem Hin- und Herüberlegen, den Vertrag gekündigt, klar, mit 3 (oder waren es 2?) Monaten Frist, dh die Monte haben wir gezahlt, aber genutzt nicht (Aug, Sept, Okt), das war halt so, aber nun ja. Ich denke, das wir im Vertrag genau stehen, wie lange du Frist hast. Aber 1 Jahr kann eigentlich nicht sein!

      Da unsere Tochter noch gar nicht mit der Eingewöhnung begonnen hat, war das unproblematisch. Ob ich sie wieder rausgenommen hätte, wenn sie zB schon 6-8 Monate dort gewesen wäre, wahrscheinlich nicht. Wenn es jetzt nur ein paar Wochen gewesen wäre, vielleicht schon. Aber gerade, wenn du schwanger wirst und schon wieder arbeitest, bist du ja auf eine Betreuung angewiesen, oder? Oder kommst du gleich ins Beschäftigungsverbot (keine Ahnung, ist ja bei manchen Berufen so)? Unsere Tochter wurde dann von der Oma betreut. Klar war es dann anstrengend als der Kleine da war mit den 2 Kleinen (sind 23 Monate auseinander), aber ich fand es auch sehr schön mit den beiden und wir haben natürlich viel Geld gespart, für sie habe ich noch 150 Betreuungsgeld bekommen und die Krippe hätte gut 400 Euro gekostet! Aber in meinem Bekanntenkreis bin ich weithin die einzige, die es so gemacht hat, bei allen anderen sind die "großen" Kinder in der Krippe, auch wenn die Mamas in EZ sind!

      LG

      15.02.17 - 19:38

      Meist haben die Verträge 3 Monate Kündigungsfrist. Es stellt sich nur die Frage, ob du dein Kind wieder aus der Kita nehmen willst, wenn es schon 6 Monate hingeht und gern dort ist.

      Mein Sohn war schon 1 Jahr in der Kita und ich wäre gar nicht auf die Idee gekommen, ihn wieder rauszunehmen, weil er sich dort wohlfühlt und es auch braucht. Aber die Entscheidung muss jeder selbst treffen.

      Ich hatte eine komplikationsreiche 2. Schwangerschaft und habe ein Frühchen bekommen. Ich weiß nicht, wie wir die Monate Klinik ohne Kita hinbekommen hätten. Aber das ist eine Extremsituation, in die ihr hoffentlich nicht kommen werdet.

      16.02.17 - 13:00

      Wie das mit der Kündigung aussieht, kann ich dir leider gar nicht sagen, aber viel mehr drücke ich dir die Daumen, dass ihr jetzt so kurzfristig noch einen Platz bekommt.
      Unsere Maus kam im November 2015, im Dezember 2015 haben wir den Antrag abgegeben für November 2016, im Februar 2016 kam die Absage. Dann ging die Suche los...über 30 Tagesmütter und 20 Kitas im Umkreis von 20km - nichts, also nichts zeitnahes, oder es hat nicht gepasst zwischen uns.

      Dann im September 2016 (6 Wochen vor Beginn) plötzlich der erlösende Anruf von unserer 1. Wunschkita, die uns im Februar erst absagte, wir könnten einen Platz haben. Also es hat seeehr lange gedauert und wären nicht welche weggezogen, hätten wir auch diesen Platz gar nicht bekommen. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es bei euch einfacher wird.

      Der andere Punkt...Ich werde auch irgendwann nochmal schwanger sein und wenn das Baby da ist, lassen wir unsere Mausi trotzdem in der Kita. So hat sie weiterhin ihren geregelten Tagesablauf und ich kann mich dann wenigstens um das Baby kümmern, bis wir sie dann wieder abholen. Sie braucht die Action in der Kita. So kann sie sich da auspowern und ich hab Zeit mit dem Baby.
      Außerdem wird es dann wieder sehr schwer einen neuen Kitaplatz zu finden. Den geben wir so schnell nicht mehr her. :-p

      Überlegt es euch gut, eure Tochter nach vielleicht nur ein paar Monaten aus ihrem geregelten Alltag zu nehmen. Danach wird die Suche nach einem erneuten Kitaplatz ja nicht einfacher, denn dann braucht ihr ja 2 Plätze. :-)

      Die Kosten sinken dann wieder, durch dein Elterngeld. :-)

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin