Kleinkind

  • 17.03.17 - 10:06
    wallpaper (1)

    Feiertage

    Hallo,

    Ich glaube ich brauche mal Denkansätze und Lösungsvorschläge:

    In der Familie meines Mannes wurden Feiertage wie Weihnachten oder Ostern noch nie gefeiert (die eigenen Geburtstage hingegen schon). Die Oma hat ihren Enkeln quasi im "Vorbeigehen" die Geschenke (die gibt es) überreicht oder diese wurden bei der Oma völlig unspektakulär abgeholt, bei den Paten und ihren Patenkindern wurde ähnlich verfahren. Für alle Beteiligten scheint das so in Ordnung zu sein.

    Obwohl ich das schon immer sehr befremdlich fand (wohl auch weil es in meiner eigenen Familie eben völlig anders gehandhabt wird), hat es mich ja kinderlos nie betroffen.

    Nun mit Kindern sieht die Sache jedoch natürlich anders aus, ich kann und will dies so nicht für uns übernehmen. Es war uns natürlich klar, das wir die Situation aktiv ändern müssen.

    Wir haben also an Weihnachten alle zu uns eingeladen, war auch wirklich nett aber ich habe natürlich schon gemerkt das es für alle eher als "Pflicht" angesehen wurde.

    Jetzt steht Ostern vor der Tür und wieder haben wir gefragt wie wir es machen sollen.

    Die Patin hat zugesagt, kommt jedoch ohne ihre Familie (also Onkel und Cousins der Jungs) weil diese darauf keine Lust hätten.

    Mhhh...und nun habe ich ein schlechtes Gewissen: einerseits will ich für meine Kinder schöne Rituale andererseits will ich ja niemanden dazu zwingen. Ich finde das so schwierig. #schein
    Und klar kapieren es die Jungs jetzt noch nicht wirklich, aber ich kann auch nicht einfach hoffen das die Situation sich bis in 2,3 Jahren ändert?

    Wie sollen wir vorgehen?

    Danke Euch! #winke

    Antworten  0
    • huhu,

      jedem das seine - wenn sie da keine lust drauf haben , wird es nur unschön, wenn sie gelangweilt bei euch rumsitzen.

      ich finde, einen feiertag kann man auch ganz toll im kleinen familienkreis (mama, papa, kinder) feiern. da braucht es kene onel, cousin oder patinnen zu.

      feiert ihr eure eigene feier, ihr könnt ja den anderen bescheid geben, sdass wirklich ohne zwang nur jeder kommen sollte, der auch will #winke

      • Danke Dir!

        Es geht mir in erster Linie darum, dass dann Oma und Patin eben 2 Tage später die Geschenke vorbei bringen und dann einfach hinstellen und das finde ich komisch.

        Unendlich gar nichts schenken möchten die Beteiligten nicht.

        • Weihnachten ist klar ein Problem, aber Ostern kenne ich von zu Hause erst im kleinen Familienkreis und dann gings nochmal Mittags zur Oma, da waren die Nester im Garten versteckt, man suchte die, alle tranken Kaffee und das war es. Ich finde das ist jetzt nicht zuviel verlangt. In der Familie meines Mannes gibt es einen Osterbrunch in der Gartenhütte mit Grillwüstchen und so, finde ich auch toll. Wie man sowas feiert kann ja sehr unterschiedlich sein. Man könnte es auch zum Angrillen nutzen!

          Geschenke zu Ostern ist auch eine Erfindung der Neuzeit, und die werden es wohl schaffen ein Nest im Garten zu verstecken! Und wenn sie nicht mitspielen wird nichts geschenkt, was soll denn dieses "vor die Türe stellen" und nichtmal nen Kaffee akzeptieren? Wenn sie nicht akzeptieren dass Ihr wenigstens mal Kaffee mit ihnen trinken wollt müssen sie auch akzeptieren dass es dann keine Geschenke gibt.

          Weihnachten würde ich es genauso machen, Essen gibt es halt dann nur im kleinen Kreis oder weniger feierlich, bei uns war die Familie so groß dass es Heiligabend eher ne Party war als ein besinnliches Fest, die Geschenke waren unterm Baum, es gab Bescherung, dann meistens Hawaiitoast für alle. Oder einfach ausgiebige Brotzeit ...
          Ich denke man könnte Kompromisse anstreben, diese hochfeierlichen Feiertage sind auch überhaupt nicht mein Ding, ich habs auch lieber nach dem Motto hauptsache man sitzt wieder mal zusammen plaudert schön und kann in Jeans und gutem Shirt auftauchen ohne gleich des Stilbruchs angeklagt zu werden.

          LG
          Pikku


      Hallo
      Was spricht dagegen dass ihr, also du und dein Mann + Kinder, Feiertage generell feiert und auf offen dazu einladet und es dann so nehmt wie es kommt? Ich könnte mir gut vorstellen dass ihr Familienmitglieder mit der Zeit "ansteckt", wer es überhaupt nicht kennt sowas zu feiern muss vielleicht einfach mit der Sache warm werden?
      Wir feiern hin und wieder gezwungenermaßen einige Feiertage im engsten Familienkreis, schon in meiner Kindheit, damals mangels Kontakt und aufgrund der Entfernung & auch heute spielt Entfernung eine Rolle, aber dennoch konnten meine Geschwister und ich und jetzt auch unsere Kinder diese Feiertage verinnerlichen.

      LG

      • Das mit dem "Anstecken" dachten wir auch, aber ganz offensichtlich war dies bisher nicht der Fall.

        Es geht hier auch keineswegs um was steifes, gezwungenes - Weihnachten war total enspannt und sehr lustig und wir sind auch alle lange zusammen gesessen.

        Das Problem ist eben wie oben geschrieben, das Oma und die Patin die Geschenke dann einfach 2 Tage später so vorbeibringen und das finde ich doof. #schmoll
        Wir wohnen alle sehr nahe und treffen uns oft, vermutlich macht es das so kompliziert...

        • Wieso findest DU das doof?
          Es geht Dir doch darum, dass Deine Kinder ein schönes Fest haben. Und das haben sie, wenn Du mit Deinem Mann mit ihnen schön feierst!
          Ehrlich gesagt finde ich es auch etwas befremdlich, zu erwarten, dass die ganze Verwandtschaft mit euch mit feiert! Wir haben auch Patenkinder und feiern garantiert nicht mit Ihnen Weihnachten oder Ostern! #kratz Eben weil wir eine eigene Familie haben, mit der wir feiern!

          • Bekommen deine Patenkinder Geschenke von Dir? Wann und wie bekommen diese die dann?

            • Per DHL Bote, weil sie 300 km weit weg wohnen. ;-)

              • Ok.

                Bei uns wohnt die ganze Familie recht nah, vielleicht ist es deshalb so ungewohnt für mich.

                • Die Paten meiner jüngsten Tochter wohnen 10 und 15 km von uns entfernt.
                  Trotzdem kam da noch niemand von denen auf die Idee, mit uns Weihnachten zu feiern. Die feiern mit ihrer Familie (Eltern + Kinder) und wir mit unserer Familie. Hinterher trifft man sich dann mal auf ein Tässchen Kaffee und gut ist.
                  Warum willst Du denn unbedingt die Paten dabei haben?

              Muss da nochmal einhacken.

              Ich fände es sehr seltsam, wenn die Paten unserer Kinder auf die Idee kämen, mit uns gemeinsam Weihnachten oder Ostern zu feiern. Wir treffen uns einfach ein paar Tage nach Weihnachten (zu Ostern schenken wir uns nichts) und dann überreichen sie halt ein Geschenk. Die Kinder freuen und bedanken sich, spielen damit und fertig.
              Ich halte diese Abwicklung für total selbstverständlich und kenne keine Familie, die es anders macht.

              • Sind die Paten deiner Kinder mit euch verwandt?
                Ich fände es eher sehr seltsam wenn ich z.B. Nicht mit meiner Schwester oder meinem Bruder gemeinsam feiern würde...

                Ich muss einfach meine Erwartungshaltung ändern und mich eben darüber freuen das wir das bei meiner Familie noch so handhaben und für den anderen Familienteil eine andere Lösung finden.

                • Sowohl als auch.
                  Unter unseren Paten ist meine Mutter und meine Schwester und dann auch meine beste Freundin sowie der beste Freund meines Mannes.
                  Meine Eltern wohnen ziemlich weit weg. Ab und zu feiern wir aber gemeinsam Weihnachten, ca. alle 3 Jahre. Meine Schwester wohnt auch weit weg und war bisher 2x zu Weihnachten bei uns. Aber sie hat ja selbst eine Familie und feiert natürlich größtenteils mit dieser.
                  Und die beiden engen Freunde feiern ganz selbstverständlich mit ihren jeweiligen Familien.

                  Ich liebe Weihnachten, das wird bei uns auch so richtig zelebriert mit ganz vielen Ritualen wie backen, gemeinsam kochen, Baum schmücken, basteln, Kirche, Lieder singen und musizieren, Spiele spielen, Weihnachtsgeschichte lesen usw.
                  Aber für mich (und für jeden, den ich kenne) ist das ein Fest, was man im engen Familienkreis feiert. Zu diesem gehören die Eltern mit ihren Kindern, ggf. noch die Großeltern, wenn es sich anbietet (und wenn nicht, dann eben nicht).

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin