Kleinkind

  • 20.03.17 - 09:55

    Wie verhaltet ihr euch, wenn

    Ihr ein fast 2-Jähriges Kind bei euch zu Hause zu Besuch habt (mit Mutter) und das Kind ÜBERALL dran geht. Die Schränke ausräumt.. und man quasi fast drauf wartet bis irgendwas kaputt geht.

    Und dazu GARNICHT hört? Und am liebsten durchgehend schreit.

    Die Mutter lässt ihn machen.. er darf das ja.

    Danach herrscht das reinste Chaos und mein Mann und ich sind wieder auf 180.

    Bin gespannt

    Liebe Grüße

    Antworten  0
    • Ich würde mich nicht aufregen. Wenn es mich stört, dann lade ich halt keine Kinder ein. Oder... ich gebe dem Kind eine Kiste zum aus- oder einräumen.

      Huhu,

      Da bei uns wegen eigener Kinder alles kindersicher bzw. kindgerecht eingerichtet ist, immer nur zu! Ich erwarte von Gastmüttern nur, dass sie aufpassen, dass ihr Kind sich nicht verlezt. Und essen sollen sie nur am Tisch.

      Wenn Dich das Verhalten der Gastmutter stört, dann sag ihr das. "Du bitte achte darauf, dass er die Schränke und Schubladen nicht aufmacht."

      Zerbrechliche Deko, Zeitschriften und Co. kannst Du ja vorher entfernen, das sind ja oft nur ein paar Handgriffe. Und wenn Du dann noch bisschen was hinlegst, was das Kind haben darf, dann steht einem entspannten Besuch nichts mehr im Wege!

      Dass Kinder mit zwei trotzig und laut sind, das liegt in der Natur der Sache. Dagegen hilft treffen in Freien. Da ist es nicht so anstrengend laut.

      Alles Liebe!

      Jelinchen #winke

      Das hatten Besuchskinder nie nötig, ich hatte immer etwas spannendes für sie parat. Jetzt mit eigenem Kind sowieso.
      Haben sie doch mal Sachen gemacht, die ich nicht wollte (weil zu gefährlich), dann habe ich das der Mutter gesagt. Hat sie nicht reagiert (kenne ich aber nur von meiner Schwägerin), dann habe ich das selber in die Hand genommen. "Der Schrank bleibt zu!", ich kann doch sprechen.
      Wenn cih wusste, das gleich ein Kleinkind zu Besuch kommt, dann habe ich mich/meine Wohnung darauf vorbereitet. Also bevor ich ein eigenes Kind hatte.
      Nein, Kinder (nicht mal mein eigenes) veranstalten so ein Chaos. Auch wenn wir irgendwo sind, meine Tochter weiß was sie dort darf und was nicht.


      • Danke schonmal.

        der Besuch kommt eher sehr regelmäßig. Wir haben einen fast 1- jährigen Sohn und auch das Besuchskind hätte hier unser Wohnzimmer zur Verfügung mit sämtlichen Spielsachen.

        Ich sehe es garnicht ein hier die ganze Deko wegzuräumen. Das werden wir bei unserem Kind auch nicht machen.

        Da habe ich echt keine Lust drauf.. denn die sind mindestens 1x die Woche hier.
        Dann bin ich nur noch am aufräumen

        Und wenn er mal mit den Spielsachen von unserem Sohn spielt geht er so schlecht damit um.. er wartet eigentlich drauf bis was kaputt geht und dann sagt er: Oh

        Und die Mutter nur: oh.. du warst nicht vorsichtig genug...

        • Hallo,
          Ist dein Kind schon mobil? Wenn nicht, änderst du deine Meinung vielleicht noch was das wegräumen der Deko angeht.
          Ich habe bei uns zu Hause alles so gestaltet dass die Kinder an 80% der Dinge können. Da würde ich ja verrückt werden wenn ich ständig gucken müsste wo die Kinder grad drangehen.
          Wie eine vorschreiberin schrieb: ich finde es auch Mega anstrengend in einen kinderlosen Haushalt zu gehen (bzw. wo die Kinder noch klein sind). Du schreibst das Kind kann das Spielzeug nehmen, aber vielleicht ist das total langweilig für das Kind. Wenn es einmal die Woche da ist wirst du doch wissen was es toll findet. Dann stellst du eine Kiste mit Schüsseln hin oder was es halt mag oder erlaubst eine bestimmte Schublade auszuräumen.
          Und wenn das alles nicht hilft musst du deinen Mund aufmachen und der Mutter sagen dass es dich stört und du sie unter den Umständen nicht mehr einladen willst.

          • Unser Kind ist 3 und ich habe NIE meinen Haushalt umgestaltet, damit das Kind die Deko abräumen kann. #kratz Umgekehrt kann ich mit meinem Kind in alle Haushalte gehen, es werden garantiert keine Schränke ausgeräumt und Deko bleibt stehen.

            • 20.03.17 - 11:50

              Sehe ich genauso und wir machen das auch so.
              Meine ist jetzt 2,5 Jahre, selbstbei Oma und Opa die jetzt alles nicht "kindgerecht" haben wozu auch, nur weil das Enkelkind ab und an vorbei kommt.

              Da macht sie keinen Blödsinn und geht irgendwo dran, hat sie auch nicht als sie kleiner war.

              • Jedes Kind ist anders. Das eine ist schön brav und sitzt nur bei Mama oder spielt mit seiner Puppe, das andere geht auf Entdeckung.

                Ich bin mit 1/1,5 Jahren wirklich ungerne mit meinem Sohn zu Leuten gegangen, wo ich wusste, dort ist es nicht kinderfreundlich. Meine Eltern und Großeltern haben in jedem Raum zig kleine Glastische mit Kristallflaschen drauf, Kerzenleuchtern, Porzellanfigürchen, Blumenvasen, und alles auch noch super wertvoll. Das alles hat meinen Sohn total fasziniert, seine Sachen haben ihn in dem Moment gar nicht gejuckt.

                Ich bin dann nur mit ihn rumgelaufen und hab ihm alles wieder aus der Hand genommen. Das wird nach ein paar Stunden wirklich anstrengend. Zu Hause war das zB nie nötig. Wir haben zwar auch einige teure Sachen, die sind aber eher robust. So Kristall und Porzellan ist nicht so unserers.

                Ich finde so Verallgemeinerungen immer doof. Nicht jedes Kind ist gleich und nicht jeder hat Bekannte oder Familie, wo es wie im Schloss oder Museum aussieht.

                • Es ging ja nur darum das wir hier unseren Haushalt auchnicht völlig auf den Kopf gestellt haben wegen unserer Tochter.
                  Wir haben gerade mal eine abgeschlossene Tür, das ist die vom Abstellraum mit Putzmitteln und einen Schrank im Bad mit so Kindersicherung an den SChräncken.

                  Meine Tochter war ein sehr agiles Kleinkind, was gerne auf Entdeckungstour ging und in Schräncke guckte und was nicht alles.
                  Ja es war teilweise anstrengend, aber sie durfte zu Hause vieles und das was sich nicht durfte, da musste ich halt Konsequent nein sagen und sie weg holen.
                  Und sie ist heute noch ein Wirbelwind. Aber sie weiß was sie darf und nicht.

                  Ich bin auch ständig bei Freunden hinter ihr her abwechselnd mit meinem Mann das sie nirgends wer weiß was anstellt.

                  (Aber wenn ich alles wegstelle und alle Schränke kindersicher mache, dann lernen die Kinder ja auch nicht was sie dürfen und was nicht. Kinder müssen sich mit "Gefahren" auseinandersetzen, wenn ich alles gefährliche wegräume lernen sie ja nicht damit umzugehen.)

                  • Wir haben auch nicht alles hier kindersicher. Unser Sohn durfte auch mal den heissen Herd anfassen, das war danach nie wieder ein Thema. Und ob er mir zB hier zu Hause Bücher Ausräumt interessiert mich nicht.

                    Mit ging es lediglich darum dass dein post so klang, als ob es alles Erziehungssache sei ob ein Kind versucht an Dinge ran zu gehen, oder nicht. Denn ich denke einfach dass die meisten Kinder neugierig sind, vor allem wenn sie woanders sind. Aber wenn du sagst, dass dein Mann und du abwechselnd hinter dem Kind hergelaufen seid, dann scheint es ja doch Interesse an seinem Umfeld zu haben. Nur darum ging es mir. Für mich klang es zunächst so, als ob ihr euer Kind so erzogen habt, dass es einfach immer und überall brav im eck sitzt und wenn das nicht klappt haben die Eltern dann versagt.

                    Das ich meinen Sohn von Sachen fernhalten, an die er nicht ran soll wenn wir bei anderen sind, ist völlig klar. Aber eben auch sauanstrengend für uns. Wobei es jetzt mit 2,5 deutlich besser ist.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin