Kleinkind

  • 18.04.17 - 08:13
    stepstap (1)

    Kiga - Weinen beim Abgeben?

    Hallo Zusammen,

    bin langsam etwas verzweifelt mit der Kiga-Situation unseres Sohnes. Er ist seit Februar sehr viel krank und oft wochenweise nicht im Kiga. Er ist 2 und geht seit 10 Monaten in den Kiga. Das Weinen beim Abgeben hatte er recht lange, mir wurde aber immer versichert, dass er sich schnell beruhigt und dann auch alles gut ist. Wenn ich ihn abgeholt habe, hatte ich den Eindruck, dass er zufrieden ist (er hat vor allem eine Erzieherin, bei der er immer ist und die er sehr mag!)
    Nun weint er aber in den letzten Wochen fast jeden Tag beim Abgeben und ich kann es kaum ertragen. Er sagt schon beim Reingehen "Mama Hause". Eine zeitlang konnte man ihn mit dem Frühstück ablenken. Ihn also an den Tisch setzen, sein Essen auspacken und dann konnte ich mich ohne Probleme von ihm verabschieden. Aber seit letzter Woche geht auch das nicht mehr.

    Ich wollte später mal mit der Kiga-Leitung sprechen, was man da tun kann. Die sehen das nicht so Ernst, späßeln darüber, dass er immer so ein "Drama" macht. Er hat nun auch seit ein paar Wochen so ein "nervöses Blinzeln" (so würde ich es bezeichnen) und wir haben auch schon Arzttermine ausgemacht deswegen.

    Ich habe einfach Angst, ihn zu überfordern. Er spricht noch nicht so besonders viel und wie gesagt, beim Abholen wirkt er immer zufrieden. Spielt zwar nicht aktiv mit anderen, aber das muss er ja in dem Alter noch nicht, denke ich. Von Kiga-Seite kommt da wenig, ich frage immer nach, ob alles gut war. Entwicklungsgespräch o.ä. hatten wir aber auch noch nicht.

    Ich würde mich über ein paar Erfahrungen oder einfach nur ein "das ist ganz normal, es wird alles gut" ;))) freuen. Und nein, eine Diskussion über die Fremdbetreuung in diesem Alter möchte ich hiermit auch nicht eröffnen, vielen Danke! ;)

    LG stepstap

    Antworten  0
    • 18.04.17 - 08:52

      Sohnemann ist drei 1/4 und geht seit der 14 Monate ist in die Kita.
      Situationen, dass er weint haben wir immer mal wieder. Auch jetzt noch. Inzwischen hilft es sich mit ihm noch mal kurz in die Garderobe zu setzen und zu reden. In dem Alter allerdings habe ich meist kurzen Prozess gemacht und nicht viel Tamtam.
      Am besten geht und ging es allerdings, wenn die Kinder teilweise schon gespielt haben und nicht alle ruhig am Tisch saßen. Früstücken tun wir zu Hause.

      18.04.17 - 09:23

      Meine Zwillinge gehen in die Kita seit sie zwölf Monate alt sind. Natürlich haben Sie den Vorteil, dass sie sich haben...
      Der Sensiblere von beiden hat sich in den ersten Wochen auch etwas schwergetan, dann ging es ein Jahr lang ziemlich gut. Um den zweiten Geburtstag herum wurde es wieder schwieriger, einen richtigen Grund dafür konnte ich nicht erkennen, ich glaube dass das eine Phase war beziehungsweise dass der Sprung zum richtigen Sprechen die beiden schon ziemlich gefordert hat.
      Nach ein paar Wochen war wieder alles beim alten und er geht wieder gerne hin. Heute sogar mit Jubelgeschrei dass nach vier Tagen Osterferien die Kita endlich wieder aufhat.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin