Kleinkind

  • 19.04.17 - 08:05
    anibabe87 (1)

    Tränenkanalverengung - OP erfolglos?

    Hallo,

    meine Tochter ist 22 Monate alt und ihre Tränenkanäle sind seit der Geburt verengt. Wir haben lange Alternativen ausprobiert und nichts hatte geholfen. Frühs waren teilweise die Augen komplett zugeklebt.

    Mit 11 Monaten waren wir dann mal in der Augenklinik und die rieten uns noch zu warten. Jetzt mit 22 Monaten haben wir den Eingriff nun machen lassen. Das war für uns alle der Horror, da es in dem Alter unter Vollnarkose passiert.

    Ihre Kanäle sind nicht zu, sondern "nur" zu eng. Sie wurden durchgespült und die Eingänge etwas geweitet. Gestern nach der OP kam halt noch etwas Blut aber kein "gelber Schmotter" aus den Augen.

    Heute morgen war er aber wieder da. Der Schmotter!

    War die Op erfolglos oder bin ich nur zu ungeduldig und es wirkt erst nach Tagen?

    Antworten  0

          • N

            Oh man, die App macht was sie will

            Ich wollte sagen, dass solche Kommentare wie der von dir verhindern, dass ich ordentliche Antworten bekomme. Bei der Auswahl steht jetzt, dass ich antworten hab und jemand der echt was beizutragen hätte antwortet jetzt nicht.

            Wie gesagt, ich wollte nur mal hören was andere , die Erfahrung damit haben, sagen können.

            Dein Kommentar ist völlig sinnfrei und den kannst du dir sparen

      19.04.17 - 18:42

      Hallo ani,
      Ich kann zwar (noch) keine Erfahrung mit dir teilen aber.. meine Tochter wird im Juli mit 17 Monaten operiert (wegen dem Narkoserisiko erst so "spät"). Sie bekommt die selbe Op wie deine ihr wird aber noch ein Röhrchen in den Kanal gesetzt, dass aber nach ca 3 Monaten gezogen wird. Der Arzt sagte zu uns, dass es dauert bis eine Besserung einsetzt, da es geschwollen sein wird und wir Tropfen bekommen werden damit sich nichts weiter entzündet. Ich persönlich würde jetzt nicht erwarten, dass ein Tag nach der Op alles gut ist. Würde sagen, du bist etwas ungeduldig und es erst mal zeit braucht zu heilen :-)

      Alles Gute euch!
      boehmin

      • 19.04.17 - 20:49

        Danke für deine Antwort ;)

        Ein Röhrchen wurde bei uns nicht gesetzt. Da scheints bei euch ja noch schlimmer zu sein :(

        Ich hoffe sehr, dass sich noch Schmotter bildet, weils geschwollen ist. Es war ja auch bei weitem nicht so viel wie die letzten Tage. Da waren die auch frühs ja komplett zugeklebt :(

        Ich hab nur Angst, dass wir das nochma durchmachen müssen. Der Eingriff an sich war ja nichz so schlimm aber die Narkose war der Horror.

        • 19.04.17 - 21:35

          Der Kanal ist leider komplett zu und geht von alleine nicht auf. Die Therapie läuft schon seit sie 5 Monate ist und alle 3-4 Wochen hat sie Antibiotikatropfen bekommen. Antibiotika wirkt gar nicht mehr und bis zur Op sollte sie cortisonhaltige bekommen aber das wollte ich nicht! Wir nutzen jetzt homöopathische um die Symptome zu lindern und die helfen ganz gut.

          Ist doch ein gutes Zeichen, dass es schon weniger ist. Ich drücke die Daumen, dass es ohne Probleme heilt :-) erst mal auf morgen warten wie es dann aussieht.
          Vor der Narkose graust es mich auch schon.. positiv denken! Ihr müsst da bestimmt nicht nochmal durch ;-)
          Lg

          • 21.04.17 - 20:49

            Ohje, das klingt hart.

            Also mittlerweile kommt bei meiner Maus kein Schmotter mehr ;)

            Ich wünsche euch alles gute und dass ihr die op schnellstmöglich hinter euch bringt und dann auch endlich Ruhe habt.

      19.04.17 - 19:24

      Hallo,

      einen Arzt wirst du sicherlich auch noch dazu befragen, aber ich kann dir mal meine Meinung dazu mitteilen.

      Meine kleinere Tochter hat auch verengte Tränenkanäle von Anfang an. Mittlerweile ist sie 2 Jahre alt und es hat sich einigermaßen verwachsen. Wenn sie aber Schnupfen hat, muss ich sofort Nasenspray einsetzen, weil sonst die Augen wieder verklebt sind. Was uns da immer gut hilft sind die Euphrasia Augentropfen, aber die kennst du ja bestimmt, oder? Also ich hoffe, dass wir um eine OP rum kommen, deswegen kann ich nicht mit Erfahrung, was die OP angeht, dienen.

      Ich habe aber einen medizinischen Beruf und würde von daher sagen, dass es ganz normal ist, dass heute noch “Schmotter“ kommt. Man hat ja ganz schön an den Kanälen manipuliert, da wird es noch geschwollen sein. Wenn es die nächsten Tage aber nicht besser wird, würde ich auf jeden Fall nochmal zum Arzt.

      Liebe Grüße und gute Besserung!

      • Danke für deine Antwort.

        Wir haben nächste Woche einen kontrolltermin. Ich war heute morgen nur einfach enttäuscht, dass der Schmotter wieder da war.

        Die euphrasia-Tropfen kennen wir. Wir haben auch andere Alternativen versucht. Mit ca. 11 Monaten waren wir ja auch schonmal in der Augenklinik und da sagte man mir noch, dass es sich wahrscheinlich verwächst. Leider isses eigentlich immer nur schlimmer geworden. Deshalb haben wir uns nun doch dazu durchgerungen und ich kann sagen, dass die Narkose echt der Horror war.

        • Das glaube ich dir!wir haben leider mit der Großen auch Erfahrung mit Narkosen, einfach schrecklich. Ich wollte auch eure Entscheidung für die OP nicht in Frage stellen, das habt ihr ja nicht leichtfertig entschieden. Und es wird bestimmt besser, wenn alles verheilt ist.

          Alles Gute für euch!

          • So hab ich's auch nicht aufgefasst ;) Alles gut.

            Seit Dienstag hat es sich stetig verbessert. Die Augen sind so schön wie nie zuvor. Ich kann gar nicht aufhören meine Maus anzuhimmeln:)

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin