Kleinkind

  • 19.04.17 - 11:21
    candre86 (1)

    Erzieherinnen machen mir schlechtes Gewissen!

    Hallo,

    wollte mal eure Meinung zu folgendem:

    Mein Sohn geht seit Anfang April in den Kindergarten (angemeldet für 7-13.30 Uhr). Er wird in zwei Wochen 3 Jahre alt.
    Seit er zwei Jahre ist , ging er zweimal die Woche in eine Spielgruppe für 3h und zweimal die Woche in ein Zwergenstube für 5h.

    Nun ja schon beim Erstgespräch wurde ich angeguckt als hätte ich meinen Sohn vor nen Zug geschubbst, als ich sagte er wird dann auch von 7-13.30 dort sein. Mir wurde erzählt, wie anstrengend das doch für die Kinder ist.
    Naja hab mich dann nur gefragt, wie das mit den Ganztagskindern läuft?#kratz

    Nun ja, auf jeden Fall werde ich jetzt jeden Tag drauf angesprochen, ob das denn wirklich nötig sei, dass er ab nächster Woche die volle Zeit dort ist!
    Komm mir jedes Mal vor wie Rabenmutter persönlich.
    Ich hab noch einen 9 Monate alten Sohn, bin selbständig und arbeite von zuhause aus, was die Erzieherinnen auch wissen.

    Ist es wirklich soooo abnormal, sein 3 jähriges Kind für 6,5h betreuen zu lassen????
    Ich kenne so viele, wo die Kinder bereits mit einem Jahr Ganztags betreut werden, weil es anders einfach nicht machbar ist.

    Ich zahl ja auch schließlich die komplette Zeit, also kann ich doch auch erwarten, dass ich mein Kind die komplette Zeit hin geben kann.

    Bin mittlerweile wirklich nur noch genervt !!!:-(

    Sorry für den langen Text!
    Lg

    von einer genervten Candre

    Antworten  0
    • Oh mann, das geht ja gar nicht! :-[ Frag doch mal direkt, warum sie das immer sagen, und ob sie etwas gegen deine Entscheidung haben. Ein klärendes Gespräch bringt sicher mehr als das ständige Rumärgern.

      • "Oh mann, das geht ja gar nicht!"

        ? Dass ein Erzieher Bedenken anmeldet dass etwas einem Kind das er betreut nicht gut tun könnte? Moment das ERWARTE ich von ihm. Vielleicht asführlicher nicht so in kurzen Sätzen.

        Ich finde es ehrlich gesagt gerade schlimm dass viele Eltern den Kindergarten als "Dienstleister an den Eltern" sehen. Ich finde Erzieher sind vor allem Dienstleister "am Kind" und das oberste Gebot sollte sein de Bedürfnisse des Kindes zu beachten und zu wahren und nicht die der Eltern und da gehört das einfach dazu.


        • Bedenken anmelden = gut.

          Eltern ein schlechtes Gewissen machen = No go.

          Amen.

          • Ob ich mir ein schlechtes Gewissen machen lasse oder nicht liegt doch nur an mir selber!

            Das ist doch das Problem im Moment, viele Mütter sind einfach nur Mitläufer, sie machen sich nicht mehr wirklich Gedanken über die Für und Wider sondern es kommen Argumente wie "ist das denn so abnormal".

            Hat man eine solche Entscheidung gründlich durchdacht, sich vorher schlau gemacht, sich informiert, dann weiß man wieviel gut ist, wieviel schlechter ist, und worauf man achten muss um es für das Kind so angenehm wie möglich zu machen, was man tun könnte um Ausgleiche zu schaffen, .... Dann ist man mit ARGUMENTEN gewappnet und kann solche Bedenken niederschmettern. Auch wenn man mehr betreuen lassen muss als man eigenlich will, wenn man sich Gedanken gemacht hat schafft man wo es geht Ausgleiche und hat dann auch das gute Gewissen "das Beste aus der Situation gemacht zu haben".
            Macht man es einfach "weil alle es machen" ist man dann schnell bei einem Schlechten Gewissen weil man keine eigenen Argumente hat die man entgegensetzen kann sondern nur "abba die anderen machen das doch auch, warum soll das denn schlimm sein". Wenn man sich darüber vorher nicht informiert hat und dann gleich ein schlechtes Gewissen bekommt ... tut mir leid, hab ich kein Verständnis für.

            • Wo bitte hab ich einmal erwähnt, dass ich mein Kind die volle Zeit in den KiGa gebe, weil es alle machen???#nanana
              Ich gebe mein Kind in den KiGa weil ich arbeiten muss. Und ich wollt wissen ob das soooo außergewöhnlich ist ein 3 Jähriges Kind 6,5h betreuen zu lassen, weil bei uns so ein Theater gemacht wird.

              • Hab ich doch nie behauptet, ich habe nur gesagt dass in der Regel Menschen nur dann ein schlechtes Gewissen haben wenn sie nicht sachlich informiert eine Entscheidung getroffen haben sondern sich einfach nur denken andere machen das schliesslich auch, wird schon passen so. Du reitest doch immer nur darauf rum dass andere das schliesslich auch tun. Kein ich finde es tut ihm gut weil 1.2.3. .... Dir werden immer Leute sehr schnell ein schlechtes Gewissen machen wenn Du nicht einmal vor Dir selber argumentieren kannst warum das gut ist fuer dein Kind.

                Dass die Erzieher die Betreuungszeit zu lange finden fuer das Alter hat eben genau NICHTS damit zu tun ob es aussergewoehnlich ist sondern ist eine rein subjektive Sicht auf die Zeiten!

                Und wenn Du sagst Deinem Kind geht es gut kommuniziere das mit ihnen und hoere Dir an was sie zu sagen haben!

      Was antworten sie denn auf die Rückfrage, warum sie es zu viel finden? Denken sie es ist aktuell noch zu viel? Oder generell?

      Ansonsten diskutiere ich nicht mit den Erzieherinnen wann meine Kinder wie kommen. Ich habe Betreuungszeiten und die kann mein Kind kommen. Klar gibt es Mal die Rückmeldung, dass es heute müde war oder so. Aber 6,5h sind meine in der Regel immer dort. Theoretisch bis zu 8 sind möglich.

      Wie war denn die Eingewöhnung? Geht er gerne?

      19.04.17 - 11:45

      Hallo,
      Vielleicht sind sie der Meinung dass es zu früh ist ihn nächste Woche schon 6,5 Stunden zu lassen. Er geht ja gerade erst seit April.
      Zudem sehen sie ja dass du dein 9 Monate altes Kind noch betreust, dh du kannst in der Zeit nicht arbeiten. Ich schätze mal du arbeitest während das 9 Monate alte schläft?
      Ich würde die Fragen der Erzieherinnen nicht so negativ sehen. Sie wollen nur das Beste für dein Kind. Und 6,5 Stunden Kindergarten sind anstrengend. Vielleicht sehen sie sich dass es deinem Kind sehr zu schaffen macht oder ähnliches.
      Nur weil es tausend andere Kinder auch durchmachen heißt es nicht dass es pauschal "gut" ist.

      19.04.17 - 12:01

      Hört sich irgendwie so an, als wären die unterbesetzt und wollen gerade nicht noch mehr Kinder haben...

      Wie ist denn die Eingewöhnung geregelt, vielleicht liegt hier da Problem?

      Ansonsten zieh Dir den Schuh bitte nicht an. Dein Kind wird 3 und die Betreuungszeiten finde ich absolut OK:
      Mein Sohn ging mit 2 in den KiGa und wurde von 7.30 - 14.30 betreut - ohne Probleme.

      19.04.17 - 12:08

      Ich würde den Tip schon ernsthaft überdenken vielleicht geht es dem Kind echt nicht gut u er findet keine nötigen Ruhepausen im kiga. Ob überfordert o unterbesetzt hin oder her aber um sonst kommt so eine Meldung nicht den Erzieherinnen ist es vermutlich nicht zu viel die sind ja dafür da so oder so

      • 19.04.17 - 16:16

        Naja, vielleicht dürfen einige früher gehen / später kommen wenn zwei Kinder weniger da sind? Bei uns sind im Früh- und Spätdienst nicht alle da, weil die drei Gruppen dann zusammen betreut werden

      19.04.17 - 12:21

      Das ist sehr komisch, ich kann mir nur vorstellen, dass du es falsch verstanden hast bzw. die sich verwirrend ausgedrückt haben.

      Ich würde es nicht ignorieren, sondern das Gespräch suchen was die genau meinen oder dir damit sagen wollen.

      Ist er denn schon richtig Eingewöhnt? Vielleicht fragen Sie sich warum das kind bis 13.30 betreut werden muss obwohl du offenbar noch den ganzen tag zuhause bist? Arbeiten kannst du ja mit 9 Monate alten Kind auch nicht?

      Letztendlich ist es Natürlich deine Entscheidung. Hast du mal hinterfragt warum sie der Meinung sind das die 6.5 stunden für dein kind zu lange sind?

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin