Kleinkind

  • 20.04.17 - 13:58
    khazira (1)

    Aufgesprungene Lippen innen und Trotzphase

    Hallo,

    Wir haben mit unserem Bub gerade zwei Probleme und ich fasse sie einfach in einem Beitrag zusammen. Wer zu einem davon was sagen kann, meldet sich einfach :) Danke schonmal.

    1. Hat er seit einigen Tagen weiße Stellen im Mund, wie lose Haut. Alphten sind es nicht, die kenne ich von mir selbst genug. Aber es blutete bei ihm heute morgen bei ihm sogar. In den Mundwinkeln ist es rot. Vorgestern war ich wegen seinem Fieber und Schnupfen beim Arzt und hab das mit erwähnt. Sie sagte nur, "ja, da hat er ein paar Läsionen". Aber müsste man da nicht was machen, wenn es sogar blutet? Und was könnte die Ursache sein?

    2. Hat der Bub gerade eine extreme Trotzphase. Er ist zwar erst 14 Monate, weiß aber schon ganz genau, dass ich ihm bei nichts helfen darf. Beim essen darf ich den Löffel nicht gerade in die Hand drehen, es folgt ein viertelstündiger Wutanfall. Ich darf ihm die Zähne nicht putzen, der Wicht wirft sich beim Nachputzen nach hinten und strampelt wie verrückt. Nun zur eigentlichen Frage: er hat auch nachts solche Phasen, die wie Wutanfälle wirken. Er schlief eigentlich schon durch, aber seit einer Woche wird er regelmäßig wach und wütet dann total rum. Alles was ich ihm zum Beruhigen geben will, wirft er weg, auf dem Arm windet er sich herum und lässt sich nicht beruhigen.

    Kennt das jemand? Kann es sein, dass er über das Wachwerden so wütend ist, dass er so austickt? Wir können momentan überhaupt nicht schlafen. Während dem Schlaf selbst wälzt er sich auch total viel herum. Ich habe schon einen großen Sohn und kenne das gar nicht von ihm.

    Würde mich über Antworten freuen.

    Danke sehr.

    Antworten  0
    • Zu den aufgerissenen Lippen kann ich helfen. Nimm vom Honigglas das angetrocknete am Rand innen (nicht den flüssigen Honig, sondern das was am Glas oben ist) und verteile es auf den Stellen, auch die Mundwinkel. Den äußeren Honig schmeckt man nicht, weil er zäh ist, bleibt er auch da wo er hingehört. Bei mir hilft das über Nacht. Ich bin auch Aphthen gewöhnt und es hilft wirklich.

      Gute Besserung!

      20.04.17 - 14:49

      Hallo,
      gehe die Stellen im Mund hilft vll auch Kamillentee falls er den trinkt. Kommt evtl. von der Erkältung, manche Viren "können" das...
      In Sachen Autonomie- unsere Große hat auch schon sehr früh damit angefangen. Am Anfang sind die Kleinen wenn was nicht so läuft wie sie es gerne wollen selbst überfordert und wüten dann rum. Unsere Klassiker waren bzw sind noch ebenfalls "Alleine machen" und die Farbe des Bechers/Schüssel usw. In der Nacht- ist er denn richtig wach? Es gibt den sogenannten Nachtschreck- da klappt der Übergang von den Schlafphasen nicht so richtig. Hatte unsere Große einige Zeit lang, war da allerdings schon älter als dein Kleiner. Ist denn was besonders bei ihm anders geworden? Kita/Erzieher/Tagesablauf? Das beschäftigt die Mäuse ja gerne mal...
      Wünsche dir auf jeden Fall gutes Durchhaltevermögen und gute Besserung für den Kleinen.
      Liebe Grüße

      20.04.17 - 15:42

      Beim Essen helfen darf ich schon lange nicht mehr, deshalb gibt es auch keinen Brei mehr seit sie 10 Monate alt ist. Soll sie essen wie sie will. Es gibt nur noch Essen das Notfalls mit den Fingern gegessen werden kann.
      Hochstuhl geht auch nicht mehr, sie will einen eigenen richtigen Stuhl

      Zähneputzen ist bei uns ebenfalls zur Zeit eine Katastrophe. Meistens hat sie eine rote Backe und heute morgen war am Unterkiefer das Zahnfleisch ziemlich geschwollen. Die Eckzähne drücken. Vielleicht liegt es bei euch auch daran.
      Oft darf ich trotzdem kurz putzen, wenn sie sich gerade selber die Zähne putzt. Wir haben 3 Zahnbürsten im Einsatz. 2 für die Dame und 1 für die Mama

      Nachts das gleiche. Heftige Wutanfälle, weil sie nicht schlafen kann. Ging 4 Wochen, dann waren alle Backenzähne da. Sie konnte einfach nicht schlafen und außer meckern, kann sie sich nicht ausdrücken.

      Grundlos sind aus Kindersicht die Wutanfälle nicht. Nur warum sie meckern, das muß man mal rausbekommen.
      Ich habe nur eines festgestellt, je röter die Backe, je mehr Sabber läuft, je mehr auf allem möglichen rumgekaut wird, um so heftiger sind die Wutanfälle und um so dünnhäutiger ist meine Kleine.


Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin