Kleinkind

  • 21.04.17 - 08:55

    Buggy nötig?

    Hallo zusammen,

    Ich bin hin und her gerissen ob ich einen Buggy anschaffen soll...

    Wir haben einen Kombi Kinderwagen, aber mich nervt irgendwie das der so viel Platz weg nimmt...

    Gestern waren wir in einem Tierpark und ich habe gemerkt das es ganz schön umständlich ist mit laufendem Kind und dem blöden Wagen, mit Buggy wäre es ja nicht viel anders... also eigentlich auch Sinnfrei. Aber ohne ging auch nicht weil wir vom Parkplatz auch locker einen Kilometer gehen mussten und so kleine Beine brauchen ja auch mal ne Pause

    Ich brauche den Wagen nicht so oft weil wir kurze Strecken eh zu Fuß gehen...

    Und dann gibt es ja noch die Preisfrage, klar es gibt Buggys von 20€ an bis über 200€, da frag ich mich warum :)

    Ist teuer gleich besser?

    Antworten  0
    • Hallo!

      Ja, ich da dachte auch anfangs... völlig unnötige Anschaffung. Dann hat die Oma einen ganz preiswerten gekauft, für ihr Auto. Nun liegt er bei mir im Kofferraum und ich nutze ihn ab und zu wenn wir mit dem Auto zB in den Zoo, zum bummeln o.ä. fahren. Ich finde das Teil schrecklich, im Gegensatz zu meinen Hartan-Kiwa fährt er sich ganz grauenvoll. Aber er ist platzsparend und meine Tochter mag ihn sogar auch (als Kiwagegner :-D). Trotzdem würde ich persönlich nicht viel Geld dafür ausgeben, da wir ihn insgesamt recht selten nutzen.

      #winke

      Ich würde auf jeden Fall einen kaufen.

      Wenn wir im Tierpark sind, läuft sie auch zu 90 %. Aber ich finde es auch mal ganz angenehm, sie dort reinzusetzen, wenn sie mal was trinken oder knabbern möchte, das mag ich nicht so gerne im laufen.

      Und wenn sie wirklich mal eine Lauf-Pause benötigt möchte ich sie nicht tragen.

      Abgesehen davon, kann man im Buggy alles so schön verstauen, ich bin kein Rucksack-Fan. ;-)

      Wir hatten ab 8 Monaten einen Buggy für unsere Tochter der recht teuer war für unterwegs. Sie könnte da schon sitzen und er war regelmäßig im Einsatz und viel platzsparender als unser Kinderwagen. Wir sind aber auch jedes Wochenende und auch mal abends unter der Woche weg und somit nutzen wir ihn wirklich oft. Für uns hat sich die Anschaffung gelohnt. Wir würden ihn auch mit 20 Monaten noch oft nehmen wenn wir inzwischen nicht einen Geschwisterwagen hätten.

      Oma und Opa haben einen günstigen für Ihre Ausflüge. Für etwas ältere find ich den auch völlig ok. Sie schläft darin ihren Mittagsschlaf und sitzt auch so gerne drin.

      Generell könnte ich es mir ohne wagen nicht vorstellen und das obwohl unsere Maus schon seit ihrem 1 Geburtstag sicher läuft.


    • Ich finde man sollte es sich nicht unnötig schwer machen. Schafft unbedingt einen Buggy an!
      Wir hatten einen 300€-Buggy von Gesslein, weil der extra für große Eltern geeignet war. Andere Buggys bieten kaum Beinfreiheit oder die Schiebestange geht nicht hoch genug zu verstellen. Außerdem wollte ich gerne eine durchgehende Stange und keine Griffe und eine normale Sitzfläche (unser Kinderwagen hatte eine vorgeformte und die sind eigentlich nie was für große Kinder).
      Danach hatten wir noch kurz einen ganz einfachen Klappbuggy mit zwei Griffen, aber der ging wirklich garnicht. Auch den Kombi Kinderwagen hatten wir einen preisgünstigen, eben weil man den ja nicht lange braucht. Ständig bin ich mit den Füßen an die Bremse gestoßen und musste etwas gebückt laufen. Auch die Räder waren Mist.

      Ich rate also zu einem teuren Modell, denn ich habe lange gesucht ob es nicht auch günstiger geht, habe jedoch Nichts gefunden.

      Wenn es nicht so teuer sein soll, schaut doch mal nach Gebrauchtwägen. Wir hatten den Gesslein S3, der war richtig toll!

      • 21.04.17 - 09:34

        P.S.: Unsere Tochter ist mit 11 Monaten gelaufen, trotzdem war es bei Spaziergängen noch lange ein Problem und auch mit Laufrad ist sie nicht die ganze Strecke gefahren.
        Da kann man sich natürlich durchsetzen wollen, aber weniger Stress macht es doch, den Wagen einfach dabei zu haben. Wir hatten dann auch oft das kleine Laufrad oder den Roller oben drüber liegen, wenn kind zu müde wurde.

        In Tierparks, Zoos etc. sowieso. Mittlerweile (sie ist drei) haben wir einen Bollerwagen. Und auch da ist es ein teures Modell geworden, weil einfach besser. Die Fahreigenschaften kann man garnicht vergleichen mit Billigmodellen.

        Klar, wenn ihr ihn quasi nie nutzt, reicht auch ein günstiger, wir waren aber viel unterwegs.

      Wir haben ein Buggy für 20 Euro geholt als wir nach England in Urlaub geflogen sind. Da war mein sohn fast 8 Monate alt. KombiKiwa wäre für den Flug nicht in Frag gekommen und das war suuuuuper. Hat aber halt auch nur ein Sommer gehalten ;-)
      Für den Irland Urlaub im darauf folgenden Jahr haben wir stolze 30 Euro :-p springen lassen für einen gebrauchten, der 4 Jahre alt war und neu rund um die 150 € gekostet hätte.

      Auch der Buggy hat sein Zweck erfüllt und die 30 € waren uns nicht zu viel um den vom Flug- und Gepäckausgabepersonal "rumwerfen" zu lassen.
      Also in erster Linie waren unsere Buggys für Urlaube gedacht. Aber auch zuhause hätte ich den Buggy zwischen dem 1. und 2. Geburtstag nicht missen wollen. Stadt, Ausflüge in Dörfe/Städchen, Markt, Tierpark - immer war der Buggy mit dabei - mit dem KombiKiWa wäre ich mir vorgekommen als hätte ich ein Binnenschiff dabei #rofl
      Jetzt sind wir 2,5 und KiWa ist grundsätzlich nimmer so cool #schmoll Aber der ist so schnell in den Kofferraum geworfen, dass wir ihn so oder so immer dabei haben für alle Fälle.

      Ein buggy brauchen wir auf jeden fall. Wie wir mit Kombi Kiwa im Kofferraum zu viert in den Urlaub fahren sollten, wüsste ich nicht. Und wir haben schon ein großes Auto!

      Ein billiges Teil würde ich auch garantiert nicht kaufen. Mit so einem Teil hätte ich keine Lust mich rum zu ärgern. Wir haben den joie litetrax Air. Lässt sich gut fahren, lässt sich mit einer hand klein zusammen klappen (wichtig für mich als Frau) und hat luftreifen. Ich bin oft mit hund und buggy auf dem Feld unterwegs und an der Ostsee am Strand muss er auch gut zu schieben sein.

      21.04.17 - 09:57

      Ich bin kein Buggy-Freund. Mir reicht mein Kombikinderwagen vollkommen aus.

      Der ist gut gefedert, kann richtig flach gestellt werden, mit einer Hand geschoben werden, ich bekomm alles rein, er ist eh schon da, hat einen besseren Sonnen/Regenschutz, lässt sich auch von unterschiedlich großen Menschen komfortabel schieben usw.

      Allerdings habe ich auch kein Platzproblem. Wir haben ein großes Auto. Und wir haben beim Kauf des Kinderwagens schon drauf geachtet, dass der auch in seiner Buggy-Funktion alltagstauglich ist.

      • 21.04.17 - 13:15

        Was ist es denn für ein auto wo man mit kombi Kiwa für 2 Wochen in Urlaub fahren kann? Die meissten fahren in den Urlaub, haben evtl noch ein größeres Kind.... Da kommt ein Kofferraum schwer an seine Grenzen mit Kombi Kiwa. Nicht möglich. Darum ist für viele ein buggy unverzichtbar.

      Ich dachte auch wir brauen keinen aber bei uns war es genau der selber Grund, Kombiwagen zu groß und sperrig. Bei uns ist die Entscheidung für den Buggy allerdings wegen unserem Urlauben gefallen. Wir waren Ostern in einer Fewo und brauchten Platz für Gepäck im Auto, im Sommer wollen wir mit Faltanhänger los ( da brauchen wir auch Platz im Auto) und dann evt noch eine Flugreise, das war der Grund für die Anschaffung.
      Der Quinny liegt immer im Auto, hier (ländlich) benutze ich den Sportwagen. So habe ich kein rein und raus aus dem Auto und unterwegs/Stadt/Zoo den handlichen Buggy dabei. Ich finde es doch sehr praktisch und bin froh über die Anschaffung.
      Wenn unsere Maus laufen kann, werden wir aber in den Zoo unsere Trage mit nehmen die passt in den Rucksack und wenn sie nicht mehr laufen kann geht's da rein, vielleicht wäre das ja was? Dann muss man keinen Buggy mit schleppen. Wenn ihr eine habt.

      Hallo..
      Für unterwegs ist ein Buggy auf alle Fälle von Vorteil,den man ja auch im Kofferraum liegen lassen kann. Für Strecken ohne Auto kann man den Kombiwagen ja auch noch nutzen.

      Wenn man darauf noch nicht verzichten möchte.

      Ob teuer oder billig,muss man sich ausprobieren,welches Modell zu einem passt. Kann man ja auch gebraucht kaufen. Luftbereifung würde ich auch empfehlen.

      Lg

      21.04.17 - 11:32

      Hallo, unser Buggy war sicherlich die beste Anschaffung, die wir je getätigt haben. Wir hatten vorher ein richtiges Schlachtschiff von Emmaljunga und nach einem Jahr war ich es einfach leid und wollte was wendigeres und leichteres haben.
      Wir haben uns für den Britax B-Motion 3 entschieden, der mit knapp 300€ sicher nicht billig war, aber er war jeden Cent wert und ist jetzt seit 1 3/4 Jahr in Gebrauch.

      Beiden Schwiegereltern haben wir noch einen Quinny, der nun auch nicht ganz billig ist. Den hatte ich jetzt für 2 Tage hier, weil die Bezüge von unserem Buggy dringend in die Wäsche mussten und es war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Das Ding ist insgesamt klapprig, neigt zum kippen, ich kann nicht mal eben das Laufrad /Roller oder die Einkaufstasche auf die Lenkstange hängen und brauche beide Hände zum Schieben. Ich denke bei den ganz billigen Buggy wird es noch schlimmer sein.

      Kauf dir lieber einen guten gebrauchten und unbedingt einen mit durchgehender Lenkstange, den du auch mit einer Hand schieben kannst.

      Hallo,

      ich glaube das ist sehr individuell und raten ob ja oder nein kann man da gar nicht. Es kommt doch sehr auf die persönlichen Gegebenheiten an.

      Ich erzähle mal wie es bei uns ist.
      Wir haben einen super wendigen Kombikinderwagen ( Teutonia Cosmo ), der hat super Fahreigenschaften, lässt sich durch kleine Supermarktgänge locker mit einer Hand manövrieren und hat ne tolle Federung. Alles was fußläufig erledigt werden kann machen wir mit Kinderwagen. Kurze Wochenendtrips wo ich weiß, dass sie viel im Wagen sitzen wird ( sie fängt gerade an frei zu laufen ) werden auch mit Kinderwagen gemacht. Wir haben nen großen Kofferraum, da passt das problemlos.

      Wir haben uns aber zusätzlich dennoch für den Kauf eines Buggys entschieden. Es wurde der Mountain Buggy Nano ( kostet leider 299€ ). Lässt sich mit einer Hand auseinander klappen, ist super leicht, hat eine durchgehende Lenkstange und ist auch mit einer Hand problemlos zu schieben. Da wir in Zukunft auch viele Flugreisen machen werden ist er optimal, da er fürs Handgepäck zugelassen ist und er dafür in einer eigenen Tasche verstaut wird.

      Momentan liegt er immer griffbereit im Kofferraum, das finde ich sehr praktisch, da man so unterwegs einfach flexibler ist.

      Liebe Grüße

      Karanga

      beim ersten Kind hatte ich ihn viel im Gebrauch nun 10 Jh. später natürlich gleich einen dazugekauft. In Summe leg ich nun aber mehr Wert auf Komfort beim sitzen, gerade bei Ausflügen und greif lieber zum Bugaboo, der auch ruckzuck aufgebaut ist. Der Buggy wird nur in der Stadt bei kurzen Strecken mitgenommen, hab einen Quinny Xtra 2. Der wird dann aber meist leer geschoben, da Junior mit 20 Mt. lieber zu Fuss geht, wenn wir nicht weit zu gehen haben. In Summe: für uns nicht zweckmässig. Nur im Urlaub war er fein, da wir so mehr Platz im Kofferraum hatten u. er noch so klein war, daß er gut drin schlafen konnte.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin