Kleinkind

  • 21.04.17 - 18:35
    bluemerle (1)

    Basarpreise?

    Hallo zusammen! Ich werde demnächst zum ersten Mal einen Basar nicht ein, sondern selbst einen Tisch haben. Ich wüsste einmal gerne von den Basarerfahrenen, wie Sie das mit der Preisgestaltung handhaben :-)

    Ich schaffe es zeitlich definitiv nicht, jedes einzelne Kleidungsstückmit einem Preisschild zu versehen.Die meisten Teile sindvon der Qualität her so etwas wie H&M, Ernstings Family, C & A und so weiter. meine Idee war jetzt, diese Teile kurzerhand für ein Euro pro Stück anzubieten, ich will ja auch möglichst wenig wieder mit nach Hause schleppen . Oder ist das verkehrt gedacht? Einzelne höherwertige Teile, zum Beispiel eine Winterjacke von Jako-O, würde ich mit einem kleinen Schild bekleben und individuell den Preis festlegen. Außerdem habe ich mich gefragt, wie lange geordnete Stapel auf einem großen Tisch wohl erhalten bleiben #kratz Sind für manche Teile Wühlkisten vielleicht besser geeignet?

    Erzählt mal, wie macht ihr das so?

    LG
    bluemerle

    Antworten  0
    • Hallo
      Wenn du die Sachen einfach loswerden willst kannst du natürlich auch den Anfangspreis sehr niedrig ansetzen.

      Ich persönlich finde aber man kann auch bei Läden in der Preisklasse von H&M unterscheiden, für einen einfachen weißen Body kann man natürlich nicht Unmengen verlangen aber es gibt ja auch Teile bei denen man schon mehr als einem Euro verlangen kann.
      Bedenke auch, es wird Menschen geben die bis ins geht nicht mehr handeln werden und am liebsten überhaupt nichts zahlen würden. Dafür solltest du dir auch etwas überlegen, setzt du irgendwann eine Grenze oder gibst du nach damit es weg ist?
      Beim hinrichten ist finde ich das wichtigste das eine ungefähre Grundordnung vorhanden ist, also vorallem von den Größen.

      LG

      Teure Sachen würde ich über die Kleinanzeigen verkaufen. Da finden sich eher Leute, die auch bereit sind, gewisse Preise zu bezahlen. Die Winterjacke würde ich jetzt gar nicht mitnehmen, im Herbst wirst du die sicherlich besser los.

      Beim Rest verlange ich meist 1-2 Euro und bin froh, wenn ich die Sachen los bin.

      lg

      21.04.17 - 19:46

      Hallo,

      ich setzte 1/3 des Neupreises an.

      Ich mag diese Geiz ist geil Einstellung nicht und dies sage ich auch. Interessanterweise zahlen die Leute den Preis, wenn man ihnen erklärt wieso weshalb warum.

      Ansonsten bei "besonderen" Teilen einen höheren Preis ansetzen, damit du Spielraum für Preisverhandlungen hast.

      LG Reina


    • 21.04.17 - 21:06

      Hallo bluemerle, da auch ich mangels Lagerkapazität die Sachen loswerden wollte, habe ich sie immer zu "Schleuderpreisen" von 1 oder 2 Euro verkauft. Außer es war jetzt wirklich etwas wirklich hochwertiges dabei. Ich habe die Sachen nie ausgezeichnet. Wenn jemand viel gekauft hat und ein etwas teureres Teil (in der Anschaffung) dazugenommen hat, bin ich da mit dem Preis auch entgegengekommen. Ich habe mir grob überlegt, was ich verlange und wie weit ich bereit bin, runterzugehen. Hat immer funktioniert.
      Bei einigen Basaren gab es am Ende eine Sammelstelle für nichtverkaufte Dinge, die gingen dann nach Rumänien oder so.
      Gab es solch eine Sammlung nicht, habe ich die restlichen Sachen ins Sozialkaufhaus gegeben.
      Ich habe eigentlich nie Chaos auf dem Tisch gehabt. Die Mütter habe die Sachen auseinandergefaltet, angeschaut und auch wieder ordentlich hingelegt.
      Socken, Strumpfhosen, etc. hatte ich immer in einer Kiste.

      22.04.17 - 04:44

      Ich habe für Kleidung bis ca Größe 86 fast nie mehr als 1€ pro Teil ausgegeben. Darüber hinaus wird es etwas schwieriger :-)

      Schreib auf jeden Fall ein großes Schild, wenn du alles zu einem relativ günstigen Preis anbietest. Das zieht mich zumindest immer an. Und wichtig sind Schilder mit den Größenangaben für die einzelnen Stapel. Nicht jeder möchte gleich so viel Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen müssen, um sich zurecht zu finden ;-)

    • 2€ sind schon absolut fair, sofern keine Flecken drauf sind.

      Ansonsten kannst du auch Einheitspreise aushängen (zB. Bodies 1€ Sweatshirt 2€). Der Grund warum ich Basare mit Einzeltischen meide wie die Pest ist, dass ich keinen Bock habe nach Größen zu fragen oder ewig zu suchen. Lieber Frage ich nach einem Preis, denn dann weiß ich, dass sich die Wartezeit auf die Aufmerksamkeit des Verkäufers lohnt.

      Statt Stapel könntest du auch durchsichtige Kisten nach Größe und Geschlecht sortiert aufstellen (zB. Junge 80/86)

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin