Stillen & Ernährung

  • 10.03.17 - 19:42

    STILLEN

    Ich muss jetzt mal was bezüglich des Tehmas Stillen loswerden:

    Kurz zu mir: Ich habe 4 Monate voll und dann noch 1 Monat teils gestillt.

    Ich wurde seit der Geburt meines Sohnes mindestens 1 mal am Tag zB beim spaziern gehn, oder beim Einkaufen von wildfremden Leuten gefragt, ob ich eh stille, weil es ist das Beste bla, bla, bla...
    Mit zunehmenden Alter meines Kleinen wurde es weniger. Dennoch kommt die Frage oft noch und wenn ich nein sage, gleich WARUM???
    Hattest keine Milch mehr? Hattest wunde Brustwarzen? etc.
    Meine Schwiegermutter meint ja ich MUSS stillen bis mein Sohn 3 Jahre ist.
    Und dann gibts wieder Leute, die über andere Mütter schlecht reden, weil die sooo lange stillen.
    Gestern hat mir eine Frau erzählt, dass ihre Tochter einen Vogel hätte, weil sie ihre Kinder über 1 Jahr stillt.

    Ich mein HALLO????

    Jede Mutter muss selbst entscheiden, ob und wie lange sie ihr Baby stillt.
    Mich nervt es, dass man als "Rabenmutter" angesehen wird, wenn man vor 1 Jahr abstillt und dass man als "krank" angesehen wird, wenn man länger als 1 Jahr stillt.
    Und wenn man mal in der Öffentlichkeit stillt (natürlich dezent) sehen einem die Leute so schräg an, als würde man ganz was unnatürliches tun.

    Das unsere Gesellschaft komisch ist, wissen wir ja alle.

    AN ALLE MÜTTER:
    Tut das, was ihr für richtig hält und rechtfertigt euch nicht für das was ihr tut.
    Ich bin mir sicher, jede Mutter handelt nach bestem Gewissen :)

    Antworten  6
    • 1 Jahr? Schön wäre es. Ich hab ein Jahr gestillt, alles danach wäre sicherlich krankhaft gewesen, aber ich wurde auch vorher schon gefragt, ob ich immer noch stille (meistens mit diesem "uuuuh, das ist echt komisch was du machst"-Blick. Und ständig auch, dass mein Kind doch von der Milch niemals satt werden würde, dass doch Flaschenmilch besser wäre, etc. pp.
      Also so wie du Fragen gehört hast, wieso du nicht mehr stillst, musste ich mir Fragen anhören, wieso ich noch stille. Hatte bei den extremsten Fällen (Omas von uns) mit 3 Monaten angefangen... Von einer Oma hab ich sogar einen "Anschiss" gekriegt, weil ich schwanger weiter gestillt hab, weil das ja total schädlich wäre. :D Hach, war schön. Ich freu mich auf die Wiederholung beim zweiten Kind! Lol...

      Ich schließe mich deinem Appell absolut an! Jede sollte es so handhaben, wie sie es für richtig hält. Egal, wie man es macht - es kommt eh immer jemand mit blöden Kommentaren. ;)


    • 11.03.17 - 07:10

      Hallo,

      ich kann deine Erfahrung nicht teilen. Ich stille schon länger, auch in der Öffentlichkeit und es interessiert eigentlich niemanden. Manchmal kommen Nachfragen, aber bisher hat es noch nie jemand böse gemeint. Entsetzte Blicke habe ich nie bemerkt.

      Ich habe das Gefühl, beim Thema Stillen sind einige Frauen in die eine oder andere Richtung viel zu empfindlich.

      LG

    • 11.03.17 - 07:59

      Mir geht es jetzt so mit dem Brei...ich will meine Tochter 6 Monate voll stillen und jetzt ist sie 4 Monate und nun kommen die ersten fragen, ob ich es denn schon mal mit Brei versuche und wenn ich dann unsere Entscheidung verkünde, kommt folgender Spruch: "Na wirst schon sehen, dass du die bald nicht mehr satt bekommst, mit diesem Milchgeschlabber." Danke für's Gespräch...ich breche das Thema dann abrupt ab

      Sehr richtig, was du da sagst ... Jedem das Seine!

      Ich persönlich habe sehr schnell abgestillt und musste mir (auch von der Kinderärztin) viel anhören deswegen. Warum ich meinem Kind das Beste vorenthalte, dass ich egoistisch wäre usw.
      Gefragt, warum ich nicht mehr stille, hat übrigens keiner.

      Mittlerweile habe ich meinen Frieden damit geschlossen, anfangs fand ich das sehr verletzend und anmaßend.

      Meine Freundin stillt ihre Tochter mit jetzt 1,5 Jahren noch. Die muss sich auch was anhören, geht dann eher in die Richtung, dass sie sich von ihrem Kind nicht lösen kann... Das ist auch nicht schön und zum Teil ärgert sie sich sehr.

      Wie man es macht, in den Augen der anderen ist es falsch. Gut, dass niemand außer man selbst entscheiden muss :-)

      Ich kann die Erfahrung die Du machen musstest, dass ständig wer gefragt hat nicht wirklich teilen. Aber natürlich hast Du Recht, dass jede Mama das für sich entscheiden muss und dass machen soll was sich für sie richtig anfühlt.

      Beim Großen war mir klar, nach dem 1. Geburtstag will ich fertig sein mit stillen. Eher aus der Not habe ich ihn 16 Monate gestillt, weil er weder Schnuller noch Flasche genommen hat. Aber dafür mit einem sehr einfachen Ende der Stillzeit. Bei der Kleinen war ich mir dann sicher, dass wir wieder ohne Flaschen hin kommen und ich einfach stille bis sie es nicht mehr braucht, weil das ja beim Großen so gut geklappt hat. Aber dann war ich aus gesundheitlichen Gründen gezwungen ziemlich schnell abzustillen als sie gerade 1 Jahr alt war und abends und nachts noch gestillt wurde. Also gab es doch Pre Flaschen und die werden wir jetzt einfach nicht los. Es kommt halt manchmal doch anders als geplant

      Ich stimme dir zu.

      Habe meine Tochter 16Monate lang gestillt, davon fast 12Monate voll!!!
      Bei mir war es so dass meine Tochter jede Art von Brei und BLW abgelehnt hat.... ich habe echt alles versucht und hätte es selbst nie geglaubt...
      Meine Muttermillch fand ich da noch die beste Alternative obwohl sie auch Pre getrunken hätte.
      Das war für mich dann auch immer etwas unangenehm, wenn im Pekip alle den Brei ausgepackt haben und ich meine Brust....
      Ich hatte das Gefühl ich muss es immer erklären warum ich noch stille .... oder beweisen das sie wirklich keinen Brei isst....

      Heute seh ich das entspannter, es gibt solche und solche Kinder und jede Mutter-Kind Beziehung wird ihre eigene richtige Form von Stillen/Flasche usw finden.
      Sonst hat es manchmal geholfen Skeptiker zu fragen wo sie denn "Defizite" bzw. eine schlechte Entwicklung des Babys sehen und dann wurde von den lieben Verwandten sofort betont wie toll sich doch das Kind entwickelt hat und wie schlau/fit/munter/fröhlich es ist;-)

      Bin schon gespannt wie es beim nächsten Baby läuft:-)

      Hallo,

      ich habe deutlich länger als Du gestillt (Zwillinge 13,5 Monate, 3. Kind zwei Jahre) und bin auch der Meinung, dass Stillen wichtig und gut ist.

      Dass Du Dich von solchen Fragen angegriffen fühlst, liegt vielleicht an Deinem schlechten Gewissen, nicht länger gestillt zu haben.

      Aber deshalb anderen vorzuhalten, dass sie länger stillen als Du ist doch lächerlich. Und die Frage, warum Du abgestillt hast, kannst Du doch ehrlich beantworten, egal, ob es an "kein Bock mehr" oder "Wunde Brustwarzen" oder woran auch immer lag. Wenn Du Deine eigene Entscheidung des Nicht-Stillens akzeptierst, akzeptiert es auch die Umgebung.

      Liebe Grüße Andrea

      • Ich habe KEIN schlechtes Gewissen.
        Ich bin damit zufrieden wielange ich gestillt habe.
        Ich wollte zwischen 3 monate und ein halbes jahr stillen.

        Wäre die Muttermilch nicht so GESUND, hätte ich vielleicht auch gar nicht gestillt sondern gleich flasche gegeben.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin