Stillen & Ernährung

  • 12.03.17 - 09:14
    nila1988 (1)

    8 Monate- stillt nachts alle 1,5 -2 Stunden, wird sie tagsüber nicht satt?

    Hallo zusammen,
    ich bräuchte mal ein paar Meinungen..

    Also unsere Maus ist 8 Monate und wird eigentlich voll gestillt. Sie lutscht schon mal bisschen vom Tisch mit aber das hat mengenmäßig mit Essen noch nichts zu tun. Brei mag sie nicht so sehr, egal was. Da isst sie immer nur ein paar Löffelchen.

    Tagsüber meldet sie sich zum stillen immer alle 3 Stunden, manchmal wenn sie schläft auch noch später.

    Dafür nachts... Sie geht um 7 ins Bett und schläft bis ca. 11, danach wacht sie alle 1,5-2 Sunden auf und will an die Brust. Mit Schnuller beruhigen geht mal für 15 Minuten, dann ist sie wieder wach.

    Mein Mann meinte, vielleicht wird sie tagsüber nicht satt? Soll ich versuchen sie tagsüber öfter zu stillen? Eigentlich versuche ich einfach immer auf ihren Bedarf zu achten.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen und vielleicht eine Idee dazu?

    Antworten  0
    • 12.03.17 - 09:39

      Hallo,

      mein Sohn hatte diese Woche schon Geburtstag und verhält sich ganz genauso. Gut, er hat in den letzten Wochen noch mal einen kleinen Schub gemacht, was das Essen angeht und lässt neuerdings an den meisten Tagen die nachmittägliche Stillmahlzeit ausfallen, aber nachts stillen wir nach wie vor durchschnittlich alle 2h.

      Wie geht es Dir damit? Wenn Du klar kommst und nicht in das Stillverhalten eingreifen möchstest, dann lass einfach alles so weiterlaufen. Vorrausgesetzt Deine Tochter ist gesund und Du bietest ihr regelmäßig gesundes und geignetes Essen an, wird sie mit der Zeit immer mehr essen und immer weniger stillen. #pro Ich finde ihr Verhalten völlig normal. BLW-Babys essen/ersetzen später. #pro

      Wenn es Dich nervt, dann kannst Du schon versuchen etwas zu ändern. Zu einer Stillbeziehung gehören immer zwei. Du kannst versuchen die nächstlichen Stillabstände zu verlängern. Wird wahrscheinlich ein paar fiese unruhige Nächte geben, aber dann gewöhnt sich sich daran. Bei meinem Großen habe ich das mit 16 Monaten versucht/gemacht und er hat sich dann gleich ganz abgestillt, weil er tagsüber sowieso nicht mehr gestillt hatte.

      Alles Gute!
      Jelinchen mit Sohn (3,5J und Söhnchen (1J) #winke

      • 12.03.17 - 10:23

        Danke für deine Antwort!

        Ich bin im Moment ein bisschen zwiegespalten.. Einerseits stille ich gern und merke auch dass sie es genießt andererseits muss ich im Juli wieder arbeiten und sie in die Kinderkrippe. Bis dahin sollte sie also schon halbtags "normal" essen. Davon abgesehen schlauchen mich diese Nächte natürlich schon ziemlich #schwitz

        Ich hatte schon ans abstillen gedacht und dafür dann Fläschchen (die sollen ja länger sättigen) aber eigentlich ist es ja quatsch.. am Ende muss ich nachts aufstehen und alle 2 Stunden Fläschchen kochen#rofl

      Hallo,

      ich finde jelinchens Antwort sehr schön. Wenn dich das Verhalten über deine Grenzen bringt, dann musst du etwas ändern. Ihren Kalorienbedarf könnte man sicher auch versuchen eher tagsüber zu decken. Aber ansonsten ist das bei vielen Stillkindern ein Alter, in dem nachts sehr viel getrunken wird. Hunger kann schon mitunter auch sein, aber oft sind es auch die Zähne und einfach die Entwicklung.

      Dazu kommt noch: Der Mensch hat von allen höheren Säugetieren die süßeste Milch. Und das einzige Organ, welches Zucker (hier in Form von Lactose) braucht ist das Gehirn. Kein Wunder also, dass wir als die intelligenteste Spezies auf der Erde gelten. Unser Gehirn verdreifacht sich größenmäßig im ersten Jahr, vom Inhalt der da alles angelegt wird will ich gar nicht reden. Wenn man das mal so betrachtet, ist es doch eigentlich verständlich, dass unsere Babys gerade nachts, in der täglichen Hauptwachstumszeit, gerne gestillt werden und es ihnen auch wirklich guttut.

      Du schreibst, bis zum Sommer sollte sie halbtags normal essen. Mit so einem Gedanken setzt du euch bloß unter Druck. Bleib im Moment und was im Sommer ist, das löst ihr dann. :-)


      • Vielen Dank auch für deine ausführliche Antwort!

        Es ist natürlich schon ziemlich anstrengend alle 2 Stunden aus dem Schlaf gerissen zu werden, zumal sie ja im Beistellbettchen liegt und dann eh meistens zu mir raus wandert (somit hab ich in den zwei Stunden auch keinen erholsamen Schlaf#schwitz )

        Aber du hast schon Recht, die Zähnchen schieben und sie lernt im Moment gefühlt täglich was neues also halte ich durch ;-)

        • 13.03.17 - 08:38

          In dem Alter schlafen viele Babys so. Ich steck auch mitten drin mit meiner Maus (gerade 9 MOnate geworden), nur dass ich von 1 1/2 Stunden Abständen nur träumen kann. Hier liegen wir im besten Fall bei 45 Minuten. Da ich aber schon drei Kinder haben die das in dem Alter auch so gemacht haben weiß ich, es geht vorbei und meist genau so plötzlich wie es gekommen ist.

          Und Juni ist noch weit hin. Überleg mal wie dein baby vor drei Monaten noch war und was es seit dem alles gelernt hat. Da sind nochmal drei Monate weiter kaum vorstellbar. Setz euch nicht auch noch damit unter Druck. Es regelt sich alles von selbst und wenn es gehen muss dann tut es das in der Regel auch.

      Hallo nila,

      ich kann mir gut vorstellen, wie dich dieser Rhythmus nachts schlaucht. Bei meinem Sohn war das in dem Alter ähnlich, Brei/ anderes Essen machte ihn noch nicht satt, gleichzeitig war tagsüber alles so aufregend, dass er das Essen/Trinken manchmal vergaß und nachts hat er alles nachgeholt. Bei uns wurde es besser, wenn der Wachstumsschub wieder langsam vorbei ging und er so langsam größeres Interesse an Brei und Co, bekam.

      Sie wird früher oder später (und ein paar Wochen können da schon ganz viel ausmachen!) auch mehr Sachen essen wenn sie bereit dafür ist und dann wird sich das nächtliche Aufwachen bestimmt auch reduzieren.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin