Stillen & Ernährung

  • 12.03.17 - 23:27

    Von Sojamilch auf Aptamil Comfort zurück oder doch Aptamil Pre. Bitte gibt mir ein Rat

    Hallo ihr Lieben,

    Mit meinem Sohn der gerade 8wochen alt ist habe ich schon einiges durch. Ich konnte leider nicht stillen nur 6 Wochen lang da meine Milch nicht ausgereicht hat und er nicht zugenommen hat. Er hatte von Anfang an ziemlich mit Bauchschmerzen zu kämpfen. Nachdem ich abgestillt habe habe ich Nahrung gekauft und zwar die Beba HA Pre. Das HA hatte ich aber total übersehen. Kinderarzt und Hebamme haben zwar gesagt das ist nicht schlimm wer die HA Nahrung zu geben trotzdem wollte ich keine HA Nahrung geben weil es eher uns in der Familie keine Allergien gibt daraufhin habe ich nachdem die Packung leer war auf Beba Pre gewechselt. Die Bauchschmerzen sind immer noch geblieben was noch dazu haben War Verstopfung. Somit meinte die Kinderärztin wir sollen ihr die Aptamil confort geben. Dies taten wir dann auch fast zwei Wochen aber es war keine Besserung in Sicht.Stuhlgang hatte sich gebessert aber die Bauchschmerzen sind geblieben. Am Mittwoch waren wir beim Kinderarzt und die meinte letztendlich er hat bestimmt eine Kuh Milch Allergie und wir sollten komplett auf Sojamilch umstellen. Was wir dann auch taten. Er bekommt jetzt seit 4,5 Tagen die Sojamilch aber ich kann nicht sagen dass es Ihnen damit besser geht. Inzwischen habe ich auch im Internet nichts Gutes über Sojamilch gelesen. Mein Mann meint wären wir doch lieber bei der Comfort geblieben und hätten die Zähne zusammen gebissen bis sich die Bauch Schmerzen von alleine gelegt haben. Jetzt bin ich am überlegen ob ich wieder auf die Comfort zurück gehen soll. Aber die Comfort Nahrung hat ja mehr Stärke und soll dir der 1er Nahrung ähnlich sein. Jetzt bin ich am überlegen ob ich auf die Comfort zurück gehe oder eben doch ganz normal die Aptamil Pre hole und und dann auch dabei bleibe. Ich kann mich einfach nicht entscheiden ob Aptamil confort oder Aptamil Pre. Ich weiß jetzt werden ganz viele denken soviel umgestellt und jetzt wieder umstellen aber glaubt mir ich habe sehr viel durchgemacht mit meinem kleinen. Er hat die ersten 6 Wochen nur 200 Gramm zugenommen dann hieß es er hat ein Darmkeim ich musste leider Abstillen was mir sehr schwer gefallen ist und ich tagelang nur geheult habe. Ja aber ich habe letztendlich nur das gemacht was meine Kinderärztin mir empfohlen hat. Aber jetzt halt bei der Soja Nahrung halte ich halt nichts von der Soja Nahrung und habe wie gesagt nichts Gutes darüber gelesen. Ich bin für jeden Rat dankbar und bitte erspart mir blöde Kommentare weil die kann ich jetzt gar nicht gebrauchen wenn sowieso mit den Nerven am Ende. Vielen Dank im voraus ich wünsche euch jeden einen schönen Abend noch.
    Liebe Grüße

    Antworten  0
    • Guten Abend, bleibt bitte bei dir Pre Nahrung das reicht voll aus . Die 1 ser ist viel zu Stärke haltig und die Babys nehmen davon viel zu viel zu.

      Probiere es mal mit SAP Simplex oder Lefax tropfen, mit in die Milch rein. Die binden die Luft im Magen und dadurch haben sie weniger schmerzen im Bauch. Die sind homöopathisch. Bei uns helfen die tropfen gut.

      Lg

      13.03.17 - 04:07

      Hey,

      ich glaube, ich hatte dir letztens schon geantwortet.

      Versuch doch erstmal all die gängigen Methoden gegen Bauchweh und dazu die PRE Nahrung. Ich drück die die Daumen, dass es klappt und spätestens nach den berühmten 3 Monaten besser wird.

      Wie wurde der Darmkeim denn festgestellt? Kann man das testen?

      Und nimmt er denn jetzt gut zu?

      Viele Grüße K4ssio

      Bei milchallergie gibt's spezialmilch, keine Sojamilch. Da reagieren die Kinder mit Kuhmilchallergie auch oft drauf. Falls der verfach Wirklich besteht müsstet ihr zwei Wochen ein soezialpulver geben. Bei meinem Sohn waren die Symptome ähnlich. Im Vordergrund stand einen massive Verstopfung. Das können natürlich auch normale bauchprobleme beim Baby sein die sich dann bald von selbst geben. Falls ihr eher in diese Richtung denkt: zurück zur normalen pre. Und Dinge machen die gut für den Bauch sind: Wärme, tragen, fliegergriff, lefax, globuli wenn man dran glaubt, Osteopathie, bigaia Tropfen etc...


    • Ich komm mit den Zeiten die du anführst nicht ganz klar. 6 Wochen gestillt dann beba ha bis sie leer war dann beba pre und dann 2 Wochen aptamil und er ist 8 Wochen alt? Wie geht das? Egal
      Ich würde sagen geh zum Osteopathen unsre hat auch mit Bauchweh und Verstopfung gekämpft die Nahrung haben wir einmal umgestellt von beba frühchen Milch auf beba pre und sind als sie 8 Wochen War zum Osteopath nach 5 Behandlungen war alles wieder gut. Er könnte eine Blockade haben. Kuh Milch unverträglichkeit ist wie ich gelesen habe und meine Kinderärztin gesagt hat selten. Kann natürlich sein aber probiere erstmal alle anderen Sachen. Wie die anderen schon geschrieben haben es gibt tropfen zum Aufbau vom Darm die brauchen etwas länger zum wirken so 2 Wochen ca. Bauchmassagen Wärme usw
      Das hin und her wechseln ist gar nicht gut für den kleinen und macht es nur schlimmer. Meine Hebi meinte man muss eine Nahrung mindestens 2 Wochen geben um so sehen ob diese vertragen wird und auch die Umstellung muss langsam erfolgen also erst eine Flasche am tag aus tauschen von alt auf neu am nächsten tag die zweite Flasche usw nicht Nahrung leer neue Nahrung geben fertig.

      Ich hatte das selbe Problem, unser kleiner hat nur geschriehen selbst beim Flasche geben wir warn am ende. Habe unsren Kinderarzt gefragt er gab mir 3 Probetüten der Humana Comfort bei Blähungen Verstopfung und Drei-Monats Koliken und schon bei der ersten Flasche wurde wieder hintereinander weg getrunken und es besserte dich täglich ganz weg war das Geschrei nicht er hatte immer noch mit Koliken zu kämpfen aber es war um vieles besser. Zusätzlich bekam er Ostopathie was half das er nachts dann besser schlief. Er war wohl doch etwas verspannt nach der Geburt als Sternengucker ????

    • 13.03.17 - 19:19

      Hallo,

      Ich habe heute deinen Post gelesen und möchte dir antworten, weil ich deine Sorge wirklich gut verstehen kann. Ich selbst bin zweifache Mutter und meine Kinder hatten auch einen ersten drei Monaten sehr starke Koliken, obwohl ich gestillt habe. Ich habe mich aber auch beruflich angesprochen gefühlt, weil ich von Beruf Ernährungswissenschaftlerin bin und bei Milupa arbeite. Mit der Sojanahrung gebe ich dir völlig recht, die Meinungen sind da sehr geteilt. Mittlerweile raten viele davon ab.

      In den ersten Wochen ist es normal, dass die Kinder Koliken haben das kann auch später bei der Beikost Einführung auch wieder auftreten, weil der Darm sich von der Milch auf feste Nahrung umstellen muss. Bis zum zweiten Lebensjahr entwickelt sich der Darm noch und da ist es logisch, dass gerade am Anfang viele Schwierigkeiten auftreten bei dem einen mehr bei dem anderen weniger. Aptamil Comfort enthält gespaltenes Eiweiß und Fett, so dass die Milch leichter verdaulich ist und von Kindern mit Koliken gut vertragen wird. Wenn du diese Milch verwendest, solltest du das Fläschchen bei der Zubereitung nicht schütteln sondern nur schwenken. Denn durch zu starkes schütteln entstehen Luftbläschen die wiederum zu Bauchschmerzen führen können.

      Wie schon gepostet wurde, kannst du auch Lefax mit ins Fläschen geben, oder die Milch anstelle mit Wasser mit Bio Fenchel Tee anrühren. Ich habe bei meinen Kindern auch viel den Bauch im Uhrzeigersinn mit Kümmelöl massiert und mit Kirschkernsäckchen gewärmt. Auch der Fliegergriff hilft oft ganz gut.

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, wünsche euch alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin