Stillen & Ernährung

  • 14.03.17 - 19:32

    Abensberg selbst machen...Bitte um Tipps!

    Hallo,

    Meine Maus ist 7 Monate. Mittags bekommt sie seit 4 Wochen schon Brei. Den koche ich selber.
    Demnächst möchte ich abends Brei geben. Kann ich da mit 7 Monaten beginnen oder lieber noch etwas warten?

    Wie bereite ich den Brei denn zu? Es gibt doch von Alnatura oder Holle diese Getreidebreie. Die nimmt man dazu? Mit welcher Art von Getreide fängt man da an? Es gibt auch die Eigenmarken von Rossmann oder DM. Da hatte ich Dreikorn (ab 6.Monat gesehen), geht das auch?
    Rührt man nun mit Milch und Wasser an oder lieber Folgemilch (sie bekommt noch die 1)....und in den Brei dann noch etwas Obstmuss rühren? Kommt auch Öl dazu?

    Sorry für die vielen Fragen!
    Für eure Antworten bedanke ich mich schon mal!

    LG und einen schönen Abend#winke

    Antworten  0
    • Hallo

      Ich nehme für den Abendbrei die Dinkel-Hafer Schmelzflocken von der Firma Kölln. Da nimmt man 90 ml kaltes Wasser und rührt 20 g der Flocken ein. Dann aufkochen und dann kommt ein halbes Gläschen Obstmus hinzu und ein Teelöffel Beikostöl oder welches Öl du auch sonst nimmst. Anfangs mochte es meine Maus Maus nicht aber mittlerweile isst sie die Portion auf...

      Du kannst die Getreidebreie nehmen, am besten aber nicht diese "Gute-Nacht-Milchbreie". Da ist meist Zucker drin und das muss ja noch nicht sein. Ansonsten kannst du dich quer durch alle Getreide durchprobieren. Reisflocken finde ich eher nicht so toll, der Brei wird dann so wabbelig und meiner Maus schmeckt er auch nicht so sehr. Versuch es einfach.
      Ansonsten kannst du zum Abend einen Halbmilchbrei anrühren. Halb Wasser, halb Vollmilch (möglichst hoher Fettgehalt (3,8%) und Frischmilch, aber schon pasteurisiert. Nicht die "ultrahocherhitzte H-Milch"). Auf der Packung steht auch immer die Anleitung, wie viel Gramm Flocken auf wie viel Wasser-Milch-Gemisch. Am Anfang hatte ich mit der halben Menge begonnen. Etwas Obst kannst du auch dazu geben, einfach nach Belieben. Könntest ein kleines Stück Banane zerdrücken oder einen Löffel Obstmus aus dem Gläschen. Zum Schluss noch ein Schuss Öl.

      Die selben Flocken kannst du übrigens dann später auch am Nachmittag reichen. Komplett mit Wasser anrühren und etwas mehr Obst dazu.
      Guten Hunger!

      Ich habe mit Dinkelbrei angefangen. Meine Mäuse liebten die Mehrkornbreie (v.a. 7-Korn). In diesem Alter kannst du schon mal den Abendbrei ausprobieren, da der Mittagsbrei vertragen wird. Ich habe auch die Breie zum Einrühren verwendet. Selbst einen Getreidebrei zu kochen ist aufwendiger und dauert eben auch länger (und kann schief gehen), aber es ist möglich. Nir wenn das Baby sofort Nahrung will, ist brei zum Einrühren einfach besser.

      Ich würde vielleicht mit nur einem Korn anfangen, um die Verträglichkeit zu testen. Reis- oder Grießbrei sind meistens sehr gut verträglich.

      Ich habe es mit Pre-Milch zubereitet. Folgemilch ist eher für viel zu dünne Babys oder Babys mit zu schneller Verdauung gedacht. Mit Pre-Milch kann man nichts falsch machen, auch nicht "überdosieren", da es nach Bedarf gegeben werden kann (so nicht bei einer Folgemilch). Aber wenn ihr bereits Folgemilch verwendet, kannst du dies natürlich weiterhin machen. Dein Baby scheint es ja zu vertragen. Noch eine Umstellung wäre eventuell für die Verdauung zu viel?
      Meine Kinderärztin meinte, dass man erst nach dem 9. Monat mit Kuhmilch anfangen sollte und dies schrittweise. Hierzu zählt auch Joghurt oder Käse. Meine Kinder lieben Joghurt mit Obstbrei drin :)

      Für den Milchbrei muss (kann aber) kein Obst hinzugegeben werden. Nur beim Obst-Getreide-Brei kommt Obst dazu.

      Immer ein Esslöffel Rapsöl in den Brei geben, da viele Vitamine fettlöslich sind und so besser aufgenommen werden können.


    • Ich hab mit einfachem Grießbrei angefangen.

      Wie die Breie angerührt werden steht immer auf der Packung. Manche mit Wasser, die meisten aber mit Milch. Folgemilch würde ich dazu nicht nehmen, die schmeckt eklig. Nimm einfach normale Milch, dann kann man auch die "rest" (noch bissi Zucker dazu) selber aufessen.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin