Kindergartenalter

  • 13.03.17 - 11:50

    Schlagen im Kindergarten..

    Hallo,

    meine Tochter (gerade 4 geworden) ging immer gerne in den Kindergarten. Sie hatte zwar einen schwierigen Start und hat eine Weile gebraucht, aber dann war alles im Butter.

    Nun ist es seit ca. 6 Wochen so, dass sie immer wieder von einem anderen Mädchen (fast 5 Jahre alt, spricht aber schlecht und ist sehr klein für ihr Alter) mit der sie eigentlich viel gespielt hat, sie immer wieder schlägt oder einmal wurde sie auch gebissen. Freitag wurde sie wieder in der Puppenecke im Gesicht gehauen- Erzieher haben nichts mitbekommen. Sie hat leider auch nichts gesagt. Sie hat er nur daheim erzählt. Es sind wohl immer Streitsituationen um Spielzeug usw. Meine Tochter spricht sehr gut und viel und ich glaube, dass es dem anderen Mädchen manchmal zu viel wird und sie dann haut.

    Meine Tochter will seitdem das angefangen hat nicht mehr in den Kindergarten gehen. Ein Tag ist es besser, dann will sie wieder nicht. Heute war es wieder sehr schwierig. Sie sagt mit ganz klar, dass sie wegen dem besagten Mädchen nicht hingehen will.

    Ich weiß nicht so recht was ich tun soll. Die Erzieherinnen sind sehr nett, aber ich habe das Gefühl, dass sie die Sache nicht so ernst nehmen.

    Soll ich einen Gesprächstermin vereinbaren oder ist das übertrieben?

    Vielleicht ist hier auch eine Erzieherin die mir sagen kann wie sie damit umgehen würde. Oder eine Mutter die ähnliches erlebt hat.

    Ich will nur, dass mein Kind wieder gerne in den Kindergarten geht....

    Vielen Dank fürs Lesen...

    Antworten  0
    • Hallo,
      ich schreib dir mal meine persönliche Meinung. Hättest du jetzt gesagt es ist seit ein paar Tagen so schlimm, dann hätte ich wohl geraten abzuwarten, zu beobachten ob sich dies wieder einränkt und dann zu handeln. Aber diese Situation gibt es jetzt seid 6 Wochen. Schade das dein Kind den Erziehern nix sagt. Ich denke aber, dass es durch aus Sinn macht mit den Erziehern zu reden. Ich spreche Vorfälle die mir daheim auffallen bei den Entwicklungsgesprächen, die bei uns 2 mal im Jahr anfallen, an. Würde ich aber seit 6 Wochen Schwierigkeiten bei meinem kind bemerken, würde ich um ein Gespräch bitten. Wieso denkst du das die Erzieher solche Vorfälle nicht ernst nehmen? Hast du es schon mal angesprochen. Unsere Erzieher nehmen die Bedenken von Müttern sehr ernst und beobachten halt gezielter die betroffenen Kinder und greifen gerade beim hauen und ähnlichen z.B. kratzen ein, indem sie vermitteln und Wege aufzeigen nicht zu hauen. Du kannst ja auch sagen, dass du befürchtet dass es dem Mädchen zuviel wird dann können die Erzieher auch darauf achten. Das zeigt dann auch das du einen Blick für beide Kinder hast.

      Nur Mut, und alles Gute das deine kleine wieder gerne in den kiga geht.

      • Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe es schon zwischen "Tür und Angel" angesprochen und meine Beobachtungen geschildert. Es hieß auch, ja wir haben es auch bemerkt, wir wissen das Mädchen kann sich nicht gut artikulieren und reagiert auf ihre Art.

        Nur hilft mir das nicht weiter. Mein Kind will momentan nicht in den Kindergarten. Ich denke schon, dass sie es beobachten, aber wahrscheinlich können sie nicht mehr tun. Es gibt halt viele Spielecken und Momente, die sie nicht immer im Blick haben. Wenn sie es sehen gehen sie natürlich dazwischen.

      Wenn deine Tochter so gut spricht dann würde ich sie ermuntern sich auch an die Erzieher zu wenden und ihr Problem zu schildern, wenn sie sich das selbst nicht traut würde ich ihr anbieten mitzukommen oder es für sie zu besprechen wenn es gar nicht geht.

      Ansprechen würde ich es in jedem Fall. Ob es übertrieben ist oder nicht..... es kommt ja auch auf die Art und Weise an wie man etwas anspricht.

      Also ich würde keinen Stunk machen und Leute Beschuldigen aber ich würde das Thema an sich ansprechen, was deine Tochter zu Hause erzählt. Welchen Eindruck sie haben, ob das "Problem" aufgefallen ist, fragen was man machen könnte und auch hinterfragen warum sich deine Tochter den Erziehern nicht selbst anvertrauen kann.


      • Vielen Dank für deine Antwort.

        Vieles von dem was du gesagt hast, habe ich schon versucht.

        Einmal hat sie es der Erzieherin gesagt, dass sie gehauen wurde. Diese fragte aber dann gleich: "Was hast du gemacht? Hast du sie geärgert?" Das kam in meinen Augen so rüber, als wäre meine Tochter "Schuld" das sie gehauen wurde. Sie hat Zuhause erzählt, sie wurde gehauen weil sie geärgert hat.

        Zumindest hat sie sich danach nicht mehr getraut was zu sagen.

      13.03.17 - 13:54

      Hallo,

      ich würde das schon mal in Ruhe mit einer Erzieherin besprechen wollen. Die kann zwar nicht immer ein Auge auf alle Kinder haben, aber sie kann schon mit drauf achten und vielleicht mal mit dem anderen Mädchen sprechen, dass sie sich eine Erzieherin holen soll, wenn sie meint, mit der Situation nicht mehr klar zu kommen, anstatt gleich zu hauen.

      Aber Deine Tochter muss auch lernen, mit solchen Kindern zurecht zu kommen. Die gibt es nunmal immer und überall.
      Was Deine Tochter zur Zeit macht, ist so ziemlich die ungeschickteste Art, damit umzugehen.
      Sie spielt immer wieder mit dem Kind, läßt sich hauen, ohne sich zu wehren oder Bescheid zu sagen und jammert stattdessen zu Hause, wie schrecklich es im Kindergarten ist.
      Ich würde sagen, das sind selbstgemachte Leiden...

      Als erste Hilfe würde ich Deiner Tochter raten, dem anderen Kind aus dem Weg zu gehen.
      Der zweite Ansatz wäre, dass sie lernen muss, sich durchzusetzen.
      Viele Rabauken-Kinder hören erst auf, andere zu schlagen, wenn ihr Opfer mal zurück schlägt. Wenn Deine Tochter das partout nicht will, soll sie zumindest mal losbrüllen: "XY, lass das!", wenn das andere Mädchen handgreiflich wird. Dann gucken nämlich alle, inklusive Erzieherinnen.
      Wenn dann die Erzieherin sich erkundigt, was los war, muss Deine Tochter auch ihren Standpunkt verteidigen und nicht schweigen, wenn ihr unterstellt wird, dass sie angefangen hätte. Wer schweigt, stimmt zu.

      Was das angeht, wäre es ebenfalls hilfreich, wenn die Erzieherin schonmal von Dir grundsätzlich wüsste, wie schwierig die Situation zur Zeit ist.
      Vielleicht haben die auch einen Tip, wie man das Selbstbewußtsein Deiner Tochter steigern könnte. Bei so kleinen Kindern finde ich das schwierig.

      LG

      Heike

      • 13.03.17 - 22:10

        Hallo,
        ich selbst bin Erzieherin.

        ich würde dem Kind nicht aus dem Weg gehen. Ich glaube , dass dieses besagte Kind deine Tochter gern hat , nur eben sich nicht weiss wie es sich dann wehren soll weil , ihr gerad was wichtig war....

        Vor allem kann Deine Tochter ihr helfen. weil sie doch schlau ist , sprechen kann ect , ich würd ihr Mut machen und den Erzieherinnen hätten inzwischen genauer beobachten müssen, wann es passiert ,,, bei welchen Vorfällen .wird gebissen sprich genaues beobachten der Situation,

        ich würd ihr Mut machen zu gehen und der Bezugserzieherin bescheid geben dass sie da noch mal ein Auge drauf hat ...

        grussle helen

      14.03.17 - 13:02

      Mein Sohn war im letzten Sommer (da war er noch nicht ganz 4,5 Jahre) selbst ein Schläger. Und auch er hat immer nur seinen besten Freund gehauen - wenn die Worte nicht mehr ausreichten.

      Uns hat in der Tat die Belohnungstafel geholfen dieses Problem zu beheben.

      Ich würde an Deiner Stelle auch mal mit den Kindergärtnerinnen sprechen und dann mit der Mutter des Kindes. Vielleicht ist ihr gar nicht klar, dass ihre Tochter schlägt (ich wusste es auch sehr lange nicht). Verabredet Euch gemeinsam für einen Spielplatzbesuch und beobachtet die Kinder.

      Falls die sprachlichen Schwierigkeiten so gravierend sind, ist vielleicht der Besuch beim Logopäden ratsam , aber das müsste der Kinderarzt abklären.

      Wichtig ist zu wissen, dass das andere Kind sicherlich nicht aus böser Absicht schlägt.

      Gutes Gelingen!

Top Diskussionen anzeigen