Kindergartenalter

  • 14.03.17 - 08:29

    Jeden Morgen Theater wegen Kindergarten

    Guten Morgen,

    der Kindergarten Start unserer Zwillinge (jetzt 5 Jahre) war im August 2015 super einfach. Wir konnten gleich am ersten Tag für 2 Stunden gehen.
    Die ersten Monate liefen super, es gab nie Theater.

    Doch dann fing es an. Anfang 2016 würde ich schätzen.
    Manchmal war das Geheule abends im Bett schon groß.. "Ich will morgen nicht in den Kindergarten!" oder eben "Ist morgen Kindergarten?" wenn ich das mit einem Ja erwiderte brach die Hölle über mich ein.

    Spätestens am nächsten Morgen war dann das Theater groß.

    Man wollte sich nicht anziehen, man stellt sich beim Schuhe und Jacke anziehen möglichst doof an.. morgens zieht sich das fertig machen ewig.
    An manchen Tagen ist dann Zuhause schon das weinen so Doll und es hält an bis ich sie im Kindergarten verabschiede. Wenn ich sie dann in der Gruppe abgebe halten sie mich fest, jammern und weinen. Bis ich wieder aus dem Kindergarten bin vergehen ca 15 Minuten.

    Wenn ich Mittags komme um sie abzuholen (sie sind höchstens 3 1/2 Stunden weg und gehen in die gleiche Gruppe) spielen sie immer lachend fröhlich mit anderen Kindern und ich stehe meist 20 Minuten da bis sie sich aus dem Spiel lösen.
    Die Erzieherin erzählt mir immer wieder das Beide gut angekommen und integriert sind. Das sie viel und gerne mit den Anderen spielen.

    Ich weiß wirklich nicht mehr weiter.. Für mich ist das natürlich auch mega anstrengend und vor allem habe ich ein schlechtes Gewissen sie dann so da zulassen. Die Erzieher haben keine Ahnung was sie mir raten sollen da im Kindergarten nach der Verabschiedung alles Okay ist.

    Was kann ich denn nur machen?

    Liebe Grüße

    Antworten  0
    • Guten Morgen,

      puh, da habt ihr ja eine wirklich schwierige Situation jeden Morgen.

      Besteht denn die Möglichkeit, dass die beiden Mal vom Papa in den Kindergartengebracht werden? Oder von der Oma, dem Opa?

      Wir hatten Ende letzten Jahres mit unserer kleinen auch so eine Phase. Sie ist im Dezember 3 Jahre alt geworden und plötzlich wollte sie nicht mehr zur Tagesmutter. Es gab auch schon zu Hause Tränen und die bitte, heute zu Hause bleiben zu dürfen (ich gehe aber Vollzeit arbeiten).

      Meine Eltern waren dann ne Weile bei uns zu Besuch und meine Mama hat sie dann immer öfter hingebracht und abgeholt. Und sie hat dann immer zu ihr gesagt, sie braucht doch nicht weinen, es gefällt ihr ja auch bei der Tagesmutter.
      Sie hat dann auch immer versprochen, am nächsten Morgen nicht zu weinen und nach ein paar Tagen war es dann wirklich wieder gut.

      Aber das ganze ging auch bestimmt über 4 Wochen und hat mich echt fertig gemacht.
      Das du das schon so lange mit machst, wahnsinn.
      Ich würde mit deinen beiden vielleicht auch beim Abholen im Beisein der Erzieherin darüber reden. Sie fragen, warum sie weinen und nicht kommen möchten, wenn sie doch so viel Spaß hier haben. Und ob sie es morgen ohne Tränen schaffen. Sie sind ja schon große Jungs, kann man dann noch sagen. Hol dir da aber ne Erzieherin dazu. Es wird auf deinen kleinen immer nochmal etwas anders, wenn jamend anderes ausser Mama das selbe sagt.

      Also auch heute schon mal mit der Erzieherin sprechen. Unsere Tagesmutter hat da auch mit uns an einem Strang gezogen und auch immer zum Abschied gesagt, aber morgen brauchst du nicht zu weinen. ich frei mich wieder auf dich...

      Liebe Grüße
      Susanne

      • Leider haben wir nicht die Möglichkeit sie von wem anders bringen zu lassen.
        Mein Mann arbeitet immer und wenn er mal Urlaub hat (wie heute) bringt und holt er die Beiden, weil wir dachten es sei ja dann auch besonders wenn der Papa mal mitkommt.

        Die Erzieherinnen gehen schon gut mit drauf ein. Wenn Sie morgens sehen das wieder geklammert wird kommen sie und nehmen Sie mit in den Gruppenraum bzw rufen Sie freundlich rein und winken schon mit einer Aufgabe zur Ablenkung. Auch Mittags beim Abholen sagen sie immer klar und deutlich "Bis morgen ihr Zwei! Ich warte hier auf euch.." und desöfteren hat sie auch im Beisein der Kinder gesagt sie müssten doch gar nicht weinen, denn sie hätten doch immer viel Spaß hier.

        Die Erzieherinnen versichern mir, dass sobald ich weg bin beide Kinder sich irgendwo einklinken und das Theater vergessen ist.
        Ich lasse mich auch nicht auf Diskussionen ein, auch wenn ich Zuhause bin bestehe ich auf meine 3 Stunden Ruhe bzw bin ich grade schwanger und habe dadurch viele Termine.
        Ich habe ihnen erklärt, dass Papa arbeiten geht, Mama aufräumt oder Termine hat und sie in den Kindergarten gehen.

        Habe öfter gelesen, dass auch Kinder von ihrem Kindergartenalltag ausgelaugt sein können und mal eine Pause brauchen. Ich denke das wäre in dem Fall nicht so gut..

        Ich werde es nochmal ansprechen.. Mal sehen.. :/

        • Erstmal noch herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

          Hm, vielleicht liegt es auch daran, daß die beiden wissen, dass du zu Hause bist und sie weg gehen müssen. Da hilft dann alles erklären nichts, sie empfinden es vielleicht als 'ungerecht', wollen auch - wie Mama - zu Hause bleiben.

          Machen sie denn bei deinem Mann auch so Theater?

          Vermutlich ist es auch nicht ganz falsch, dass es mittlerweile schon fast eine Art Ritual bei euch dreien ist. Gibt es denn vielleicht eine Erziehungshilfe bei euch im Kindergarten oder in der Stadt? Bei uns kommt eine Dame immer einmal im Monat in die KiTa.

          Das wäre sicherlich auch noch mal hilfreich für dich.


        15.03.17 - 14:31

        In gewisser Weise ist das ja normal, zumindest phasenweise. Ich denke mal, deine Kinder kommen im nächsten Jahr zur Schule. Leider wirst du da natürlich auch nicht darüber nachdenken können was du tun kannst und "keine Lust" ist eben kein Grund nicht zur Schule zu gehen. Daher denke ich, du musst jetzt stark sein, denn vermutlich wird es nicht einfacher. Klingt vielleicht doof aber ist nicht so lieblos gemeint. Ich diskutiere darüber nicht: Kindergarten ist Pflicht, weil Mama und Papa arbeiten müssen. Das kann man natürlich auch liebevoll gestalten, dem Kind den tag da schmackhaft machen oder schonmal sagen, dass man sich auf den Abend freut etc.

        Aber drauf einlassen mit Hinblick auf Kindergartenwechsel würde ich mich nicht. Das geht später in der Schule so natürlich auch nicht.

        (Dass Kindergarten wirklich langweilig ist, wenn man 5 ist, glaub ich übrigens wirklich. Denke die Übergangszeit ist einfach doof)

      14.03.17 - 09:58

      Hallo,

      Mein Sohn hatte letztes Jahr (da war er 3,5) auch mal so eine Phase. Die ging allerdings "nur" ca 6 Wochen.
      Ich will gar nicht wissen wie du dich nach einem Jahr in der Situation fühlst :-(

      Bei uns hat geholfen, dass ich gar kein Bohei um die Situation gemacht habe. Ich habe mich nicht auf Diskussionen "geh ich morgen in den Kindergarten??" eingelassen, sondern immer gesagt "Na klar, weißt du doch. Morgen ist Mittwoch, da ist immer Kindergarten". Auch habe ich klar gemacht, dass ich darüber nicht diskutiere (musste schließlich arbeiten).

      Das habe ich natürlich nur so gehandhabt, weil ich sicher gestellt hatte dass er im Kindergarten sonst kein Problem hat, die Unlust also rein in der Trennung von mir besteht.

      Wir haben dann auch das Abschiedsritual Schritt für Schritt verkürzt und den Abschied schnell gestaltet.

      So wurde es dann schnell besser und jeden Schritt seinerseits in die richtige Richtung habe ich sehr gelobt. Dann war der Spuk schnell vorbei.

      Bei euch ist das Theater wahrscheinlich für die Kinder schon festes Ritual, das musst du irgendwie unterbrechen. Vielleicht hilft es tatsächlich wenn jemand anders das Abgeben macht?!

      LG und viel Erfolg

      Ich kenne das sehr gut! Wenn Du Glück hast, ist das nur eine Phase, wenn nicht, leiden Sie vielleicht unter Trennungsängsten?

      Bei meiner Tochter fing das im Kindergarten an und zieht sich bis jetzt (12J, 6. Klasse) durch.
      Sie hat auch schon eine Therapie gemacht.
      Du musst sie weiter konsequent hinbringen.

      • Mir hat mal jemand gesagt, dass sie der Meinung sein, dass die beiden unter Trennungsängsten leiden würden.
        Einen Tag nach der Geburt musste ich für zwei Tage auf die Intensivstation und mein MANN kümmerte sich alleine um die Kinder.

        Ansonsten war ich in den 5 Jahren 1x für 6 Tage im Krankenhaus und 3 Nächte woanders geschlafen..

        Ich weiß nicht ob es das tatsächlich ist..

      Hallo,

      Wir hatten auch mal so eine Phase.

      Mein Tipp: lass dich nicht darauf ein! Du schreibst selber dass sie sich ganz schnell beruhigen wenn du weg bist.

      Ich diskutiere mit meinem Kind darüber nicht und mache ihn zur Not schnell unauffällig selber fertig...

      Mein Sohn knabbert auch immer 2 Kekse auf dem Weg...

      Vielleicht kannst du mit den beiden ja immer einen Wettbewerb machen...

      Vorallem würde ich jedem an der geuppentür einen Kuss geben, sagen ich muss schnell zur Arbeit und mich umdrehen und gehen.... lass sie gar nicht erst Klammern. Sie wissen genau dass du ein schlechtes Gewissen hast, was du nicht haben musst!

      Dieses Theater beobachte ich auch jeden Tag in unserer Kita und die Kinder denken es muss so sein, weil die Eltern sich darauf einlassen und ein schlechtes Gewissen haben, was die Zwerge spüren!

      Lg

      • Die Idee mit dem Wettkampf ist nicht so optimal. Bei Zwillingen ist ja sowieso oft dieser Wettkampf vorhanden und das zu fördern find ich nicht so gut..

        Aber die Idee mit dem knabbern wäre vielleicht was. Das probiere ich mal aus!

      Hallo!

      Können die beiden denn einen Grund nennen, warum sie nicht gehen mögen? Hast du sie da mal gezielt nach gefragt?

      Alles Liebe!

      • Hallo!

        Antworten sind immer unterschiedlich..
        Heute morgen hieß es es wäre im Kindergarten langweilig. Mal hieß es das keiner mit ihnen spielen wollen würde. Da habe ich dann auch direkt nachgefragt was aber wohl überhaupt nicht so ist. Kann ich mir auch nicht vorstellen, denn Mittags sind sie immer inzwischen anderer Kinder mitten im Spiel.

        Liebe Grüße

      Hallo

      ich würde es schon ernst nehmen.

      Bist du mal einfach 1,5 Stunden eher gekommen ums zu schauen wie sie dann drauf sind.

      Es kann auch einfach sein das der falsche Kindergarten für sie ist. Habt ihr euch mal einen anderen Kindergarten angeschaut

Top Diskussionen anzeigen