Kindergartenalter

  • 15.03.17 - 11:24
    winni.85 (1)

    Stuhlgang einhalten

    Hallo,
    ich brauche dringend mal ein paar Ideen oder Tipps.
    Mini ist inzwischen 4,5 Jahre alt.Sie hatte mit 3 Jahre mal ne Blasenentzündung und bekam Antibiotika. Zu dem Zeitpunkt war sie schon sauber. Der Stuhl wurde wohl durch das Antibiotika hart und sie hatte scheinabr schmerzen (war in der Kita auf WC). Es ist uns die ersten paar Wochen gar nicht aufgefallen, dass sie den Stuhl einhlät, da wir dachten sie wäre in der Kita auf WC gegangen (große Kita, Kids gehen allein auf WC). Als ich dann aber mit den Kids 4 Wochen im Urlaub war viel mir das dann auf, dass sie nur selten geht und auch oft ganz wenig im Schlüppi hatte. Ich hatte ihr dann im Urlaub ein Gycerin-Zäpfchen gegeben und direkt danach waren wir dann beim Kinderarzt.
    Der Kinderarzt verordnete Movicol. Das Problem war nun, dass sie oft etwas im Schlüppi hatte was sie doof fand. Wir gaben es ihr weiter und es regulierte sich dann nach fast einem 3/4 Jahr, dass sie so alle 3 -5 Tage auf WC ging. nachdem das für 3 Monate klappte setzten wir das Movicol wieder ab.
    und direkt begann das Thema von neuem. Sie bekam dann nach 7 Tagen ein Glycerin Zäpfchen was sie gar nicht toll fand und dann auch weiterwieder mit einhalten anfing. Inzwischen ist es so, dass selbst wenn wir ihr Movicol geben und der Stuhl wirklich weich ist sie ihn zurück hält (Sie rennt dann alle paar Minuten zum Wc putzt sich sauber weil natürlich komplett zurück halten bei dem STuhl nicht geht.
    Sie hält nun immer ab tag 3 bis zu tag 7 ein. Sie hockt sich hin damit sie es sozusagen wieder hoch ziehen kann usw. bis sie so nach einer woche es tatsächlich nicht mehr schafft. Der Stuhl ist dann natürlich eine riesen Wurst die auch teilweise weh tut.
    Wir achten auf ihre Ernährung auf genug zu trinken usw. und wie gesagt selbst wenn sie jeden Tag Movicol bekommt hat sie es sozusagen perfektioniert doch das geschäfft zurück zu halten (teilweise hält sie sogar pipi ein damit der stuhl nicht mit raus kommt...).
    Wir haben es mit reden,mit ignorieren und fragt mich nicht was alles probiert. Momentan lassen wir es halt immer 7 tage und dann geht sie halt...natürlich sind die letzten 2/3 tage immer spuren in der unterwäsche aber selbst das thematisieren wir inzwischen nicht mehr.
    Wir haben das WC ansprechend gemacht (mit rosa innnebeleuchtung..) aber es scheint nix zu helfen als zu warten bis sie selber einsieht dass es nicht hilft einzuhalten wenn man ansatzweise stuhl merkt (auch wenn er nicht weh tut und weich ist reicht scheinabr das gefühl zu müssen).

    hat hier irgendjemand ne idee oder einen rat (der kiarzt hat keine idee außer movicol). Denn das ganze geht nun schon 1,5 Jahre und ist schon etwas unangenehm (ach so windel oder etwas anderes lehnt sich komplett ab)

    Antworten  0
    • Wir haben auch immer wieder das Problem mit unserem Sohn. Er hält Phasenweise auch den Stuhl ein sodass wir nun schon immer in den Kalender eingetragen wann er war. Bei ihm hilft es meistens zu sagen wenn er bis zum Abend nicht war müssen wir ins Krankenhaus fahren weil das gefährlich ist wenn man so lange den Stinki einhält. Er hat auch manchmal tagelang jeden Tag normal Stuhl und alles klappt.

      Die Kinderärztin riet mir ihn jeden Tag zur selben Zeit auf die Toilette zu setzen und ihn versuchen zu lassen. Natürlich nicht ewig aber ein bisschen könne man sie sitzen lassen. So würde er irgendwann mal immer zur selben Zeit gehen und müssen.

      Ich habe diesen Rat nicht umgesetzt da es bei uns zum einen anders geht und ich das auch absolut nicht wollte. Ich hab schon einen Mann der immer lang auf Toilette sitzt und wollte das partout nicht für meinen Sohn aber vielleicht hilft es euch.

      15.03.17 - 15:07

      Vielleicht hilft es ihr, wenn ihr versucht, mit "Stuhlgang haben"wieder etwas positives zu verbinden? Auch wenn Pläne und Belohnungssystheme nicht bei Allem helfen, wäre es vielleicht ein Ansatz für Euch? Einen Wochenplan machen und sie darf immer reinmalen, wann sie Stuhlgang hatte. Für jeden Stuhlgang pro Woche z.B. ein Sticker, für 10 Sticker eine Belohnung (z.b. schöner Ausflug...) Ich würde das mal mindestens 6 Wochen versuchen, damit es zu einer Gewohnheit wird, wieder regelmäßig auf die Toilette zu gehen, und sie wieder von sich aus will.

      Wir haben mit solchen Plänen gerade in dem Alter gute Erfahrungen gemacht, wenn es darum ging, die Gewohnheiten der Kinder zu verändern. (Z.B. Zähne putzen , alleine anziehen, Wäsche wegräumen, Medis nehmen...)


      • 15.03.17 - 17:04

        Belohnungssystem haben wir auch schon probiert sogar mit barbie als Bestechung dass alles hilft leider nicht. Wenn sie geht müssen auch bevor es weg gespült wird alle anwesenden schauen und sie wird von allen gelobt selbst der Bruder mit 6 Jahre zieht da total mit. Aber ihre angst scheint so groß und tief dass selbst bei weichem Stuhl sie angst hat und der dann natürlich nach 7 Tagen einfach von Menge und Maße mehr als unangenehm sind

        • 17.03.17 - 10:20

          Die Idee mit dem täglich zu einer bestimmten Zeit draufsetzen, finde ich gar nicht so schlecht, damit es zur Gewohnheit wird. Vielleicht machst Du es ihr dann noch bequem mit Hocker unter den Füßen und ließt ihr zur Ablenkung 10 min lang eine Geschichte vor? Meist hilft es ja, nicht immer nur auf die Probleme zu schauen (dann werden sie immer größer), sondern davon abzulenken. Nach den 10 min. vorlesen würde ich sie einfach wieder von der Toilette lassen. Vielleicht kann sie ja nach einer Weile entspannt nebenher ihr Geschäft machen?

      18.03.17 - 07:41

      Hallo,
      das Problem kenne ich nur zu gut.
      Mein Sohn ist ebenso 4,5 Jahre alt und geht fürs große Geschäft gar nicht auf die Toilette.
      Er hat fürs trocken werden sowieso schon länger gebraucht (3,75), aber beim großen Geschäft machte er einfach in die Unterhose. Ich hab erst gedacht, dass er da halt noch ein bisschen braucht und ihm angeboten, dass er Bescheid sagen kann wenn er mal muss und dann in die Windel machen. Aber die Windel lehnt er total ab, die ist ja für Babys.
      Er hat dann immer seltener normale Menge Stuhl abgesetzt, es wurde immer öfter und mehr so erweiterter Bremsstreifen. Als wir bei 7 Unterhosen pro Tag waren, bin ich mit ihm auch zum KiA. Seitdem haben wir ebenfalls Movicol hier. Es wurde Ultraschall gemacht und rektal geschaut, ob es eine organische Ursache gibt. Negativ.
      Mein Sohn behauptet übrigens, er merkt nicht wenn er muss. Pipi klappt aber zuverlässig, Tag und Nacht.

      Wo ich bei euch hellhörig geworden bin, ist dass die Probleme erstmals nach der Gabe von Antibiotikum auftraten. Ein Antibiotikum zerstört ja einen Großteil des Immunsystems, und dieses sitzt im Darm.

      Ich werde bei meinem Sohn als nächstes eine Darmsanierung machen. Mit dem Movicol kommen wir nicht weiter.

      Er hat nach Entbindung ein Breitbandantibiotikum bekommen aufgrund einer Neugeboreneninfektion. Vielleicht hilft das ja.

      Das wäre auch mein Tipp an dich. Eine Darmsanierung schadet nicht, Homöopathen empfehlen tatsächlich nach jedem Mal Antibiotika eine zu machen.

      Vielleicht hilft das deiner Tochter, es kann ja sein, dass die Stuhlzusammensetzung nicht stimmt, obwohl die Konsistenz normal erscheint. Bei meinem Sohn fällt mir z.B. auf, dass der Stuhl zwar weich, aber recht klebrig ist.

      Ein anderer Denkanstoß aus der chinesischen Medizin. (ich mache gerade eine Hypnoanalyse, super interessant)
      Die Kinder spiegeln deine Gefühle wieder. Stuhlgang hat viel mit Kontrolle, Zurückhalten und Loslassen zu tun. Horch mal in dich selbst hinein, ob du vielleicht in einem möglicherweise völlig anderen Bereich auch Dinge unterdrückst, zurückhältst oder dich schwer tust loszulassen.
      Bei mir könnte das passen, und ich arbeite da jetzt an meinen Baustellen.

      Ich hoffe jedenfalls, dass ihr eurer Tochter helfen könnt. Das ist eine Belastung, nicht nur für uns Eltern, sondern auch für die Kinder.

      LG Saskia

      • 18.03.17 - 11:27

        danke für den hinweis. das mit dem klebrigen stuhl ist mir auch bei ihr aufgefallen. dann wäre so eine darmsanierung vielleicht tatsächlich eine gute idee. hast du tipps womit ich die am besten mache oder gehe ich da zu einem kinderarzt?
        liebe grüße

Top Diskussionen anzeigen