Kindergartenalter

  • 16.03.17 - 09:34
    juuhuu (1)

    An die Schweizer Mamas: Zecken?!

    Guten Morgen,
    wir kommen aus NRW und einem Nichtrisiko-Gebiet was Zecken angeht. Meine Töchter (6 und 11) sind daher nicht gegen zecken und den daraus entstehenden Krankheiten geimpft, genauso wie mein Mann und ich auch nicht. Im Mai oder Oktober fahren wir jetzt vielleicht in die Schweiz. Kanton Aargau Genauer gesagt. Luzern, Zürich, Schaffhausen, Freiburg oder Baden stehen auf dem Plan. Wir gehen nicht wandern oder so aber die Kinder werden sicherlich auf den Wiesen spielen und toben.

    Sind eure Kinder alle geimpft...was denkt ihr, ist dass zu gewagt? Impfen lassen für den möglichen Aufenthalt würde ich nicht.

    Wie oft habt ihr zecken, auf was kann ich achten?! Wie oft habt ihr schon von schlimmeren Folgeerkrankungen gehört? Habt ihr Tipps für uns? Wir hatten bei uns auch schon mal eine Zeckw im Wald trotz langer Kleidung und Antispray, aber bei uns sind diese nicht ganz so schlimm.

    Wir hätten bei düsen Aufenthalt halt die Möglichkeiten alte Freunde wieder zu treffen.

    Ich freue mich auf eure Antworten.
    Lg

    Antworten  0

    • 16.03.17 - 14:38

      Wir wohnen im Nordschwarzwald in einem Endemiegebiet. In der Familie sind alle durchgeimpft. Man sieht hier häufiger Patienten nach einer FSME. Das Problem ist häufig nicht so sehr die Erkrankung selbst, da ist man halt schwer krank. Aber hinterher gibt es oft bleibende neurologische Schäden. Bei Kindern ist das Risiko nicht so hoch, je älter man wird, desto heftiger die Folgeschäden. Die Impfung selbst wird hier von Allen gut vertragen, ich habe da noch nie von größeren Problemen gehört. Wieso das Risiko einer Erkrankung eingehen, wenn man sie durch eine gut verträgliche Impfung vermeiden kann? Es gibt auch so genügend Erkrankungen, gegen die man nicht impfen kann, das Immunsysthem hat also genug zu tun...

      17.03.17 - 17:39

      Hallo

      ich wohne im Kanton Aargau und hatte schon öfters Zecken. Gegen FSME bin ich geimpft. Vor 3 Jahren hatte ich das "Vergnügen" einer Borreliose, die Zecken habe ich beim Sammeln von Walderdbeeren am Wegrand aufgelesen. Seither geht es nur noch mit langen Hosen und gut mit Antibrumm forte eingesprüht in die Beeren.
      Hätte ich Kinder, würde ich diese impfen lassen, auch wenn es nur um einen Besuch geht.
      Ausserdem solltet ihr trotz Impfung die Kinder (und auch euch) abends gründlich auf Zecken absuchen (ich habe meine Mistviecher leider erst 2 Tage später entdeckt, weil sie noch sehr klein waren und sich in einer Bauchfalte versteckt hatten...) - je früher man sie findet und rauszupft, um so grösser die Wahrscheinlichkeit, dass sie noch keine Borrelien ausgeschieden haben.

      LG Irene

Top Diskussionen anzeigen