Kindergartenalter

  • 19.03.17 - 08:30

    Vom Fernsehen wegkommen

    Guten Morgen,

    meine Zwillinge (werden im Juni 4) gucken mir im Moment zu viel Fernsehen. Das hat sich so eingeschlichen, ich weiß gerade nicht wie ich da wieder gegensteuern kann.

    Vielleicht mal zu den Hintergründen:

    Grundsätzlich finde ich altersgerechtes Fernsehen in Maßen in Ordnung. Aber bei uns nimmt das gerade überhand. Die beiden waren sehr viel krank und durften in der Zeit öfter gucken. Dazu kommt, dass beide absolut wilde Jungs sind. Wenn wir an Regentagen zuhause sind, fällt den beiden irgendwann die Decke auf den Kopf. Eigentlich müssten sie sich jeden Tag so richtig draußen austoben. Geht aber eben nicht immer wegen Kranksein oder eben sehr schlechtem Wetter etc. Die beiden fangen dann an hier drin zu toben und "zu kämpfen". Sie drehen dann so auf bis gar nichts mehr die beiden ruhig bekommt. Weder trennen (haben ne kleine Wohnung, wir müssten sie quasi in den zimmern einsperren weil sie immer wieder zueinander wollen), noch lesen, basteln usw bringt mal Ruhe hier ein, ganz im Gegenteil.

    Lange Rede kurzer Sinn, um die beiden einmal runterfahren zu können, lassen wir sie dann eine Sendung gucken (Lauras Stern, peppa pig usw.). Danach sind die beiden wieder ruhiger und wir können was anderes machen. Wir sind zwar immer beim fernsehen dabei und reden währenddessen, aber mir wird das Zuviel. Sobald wir morgens aufstehen, wollen sie Fernsehen. Damit der eine den anderen nicht weckt, lassen wir sie dann auch. Sobald die beiden aus dem kiga kommen, wollen sie Fernsehen. Sie gucken also an normalen Tagen so ein bis zwei Stunden über den Tag verteilt und bei Krankheit durchaus auch mal mehr.

    Natürlich könnte man dann sagen, einfach einschränken. Aber wie gesagt wir haben uns so Mechanismen angewöhnt, dafür bräuchten wir irgendwie erst mal Ersatz. Die beiden gehen jetzt zumindest schon mal einmal die Woche zum kinderturnen zum auspowern und wir sind so oft und lange wie möglich draußen, wenn es eben geht. Im Sommer wird dann natürlich auch kaum geguckt, weil eben den ganzen Tag draußen. Aber was ist mit solchen "zuhause" Tagen? Wir drehen hier alle in der kleinen Wohnung durch. Mein Mann und ich arbeiten zudem beide Vollzeit und brauchen das Wochenende auch einfach um ein bisschen runterzukommen. Das kriegen wir auch super hin, indem wir was schönes mit den beiden rabauken machen (Ausflüge, Museum, indoor, Zoo usw). Aber es gibt eben auch Tage, an denen man mal nur eine Stunde am Tag rauskann und mit zwei albernen, wilden Kindern, die sich raufen und nicht auseinander zukriegen sind, sind natürlich die Nerven schnell überstrapaziert.

    Ich hoffe man versteht so ein bisschen, was ich meine. Am liebsten würde ich den Fernsehen in den Keller räumen, aus den Augen aus dem Sinn. Die radikallösung quasi. Aber das löst ja unser Problem nicht gänzlich. Außerdem gucken wir abends halt auch gerne mal.

    Habt ihr Ideen? Wie gesagt, ich weiß, einfach auslassen und verbieten scheint erst mal das naheligendste, aber dann haben wir ja trotzdem das problem, wie wir hier mal ruhige und entspannte Situationen hinbekommen.

    Liebe Grüße

    Emma

    Antworten  0
    • hallo,
      ich verstehe nicht so recht, was du meinst, dass man wetterbedingt nicht raus kann mit den power-jungs. wettergerechte kleidung an (für alle, auch erwachsene) und ab an die luft, rennen, pfützen hüpfen, in den wald oder park, auf den spielplatz. gewitter und orkan, okay, aber sonst fällt mir kein wetter ein, bei dem man drinnen bleiben MUSS und nicht raus KANN. "keine lust" ist da sicher ein anderer (erwachsenen-)punkt ;-).
      ein konsequentes NEIN müsste schon von euch erwachsenen kommen, um den kreislauf zu durchbrechen. wie wäre es mit einem basteltisch, einer werkbank, einer lesehöhle oder ähnlichem als ersatz? ich finde tv in maßen auch okay, aber nicht zum runterkommen.

      ich würde mich mit den jungs zusammen hinsetzen und besprechen, dass es ab heute nur noch x minuten / 1 sendung tv gibt.
      ihr müsst auch nicht permanent unterhaltung bieten, langeweile ist wichtig für die bildung kreativität und fantasie.
      vg & gute nerven :-)

      • Danke für deine Antwort.

        Basteltisch und die anderen aufgeführten Dinge haben wir schon.

        Das mit dem rausgehen machen wir auch prinzipiell wie du sagst. Nur leider ist tendenziell immer einer von beiden krank und müsste sich eigentlich zuhause schonen. Mit Bronchitis oder moe oder Fieber gehen wir ungerne raus, zumal draußen auch mehr getobt und gerannt wird. Die Lösung wäre dann mit dem gesunden raus zugehen, aber wie gesagt bei so einem Wetter wie gestern zB geht das eben nur für ein/zwei Stunden. Der Tag hat aber noch so viele Stunden...

        Das mit dem nur noch so und so viel mal am Tag Fernsehen oder zu bestimmten Zeiten könnten wir mal probieren. Allerdings fehlt ja das Zeitgefühl noch. Und es bleibt das Problem, wie ich die beiden ruhiger kriegen kann.

        • ja, gestern war es richtig ungemütlich. wir waren trotzdem von 9 - 18 uhr draußen mit 1 std. mittagspause drinnen. der kleine, 3, fand das super und hat toll gespielt, mitgeholfen, ihm waren der sturm und der schneeregen schnuppe. wir haben die garage aufgeräumt, sperrmüll zusammengesucht usw. usf. klar sind wir nicht immer so extrem viel draußen, aber doch jeden tag, wenn wir gesund sind.
          vielleicht sind 2 x 1 std. rausgehen entspannter als 1 x 2 std?!
          ach, ihr wuppt das schon :-). schönen sonntag für euch!


      Sie sind also drinnen nur ruhig wenn du sie fernsehen lässt? Und dann gibt es keine Probleme dass sie nicht ausgepowert sind?
      Meine Tochter (grade 3) mag auch gern fernsehen, und nach Krankheit- wenn sie mehr schauen durfte - fragt sie auch häufiger. Es gibt aber nicht jeden Tag fernsehen, das finde ich zu früh. Ich biete Alternativen: Hörspiel, vorlesen, Brettspiele, kneten und basteln. Alles zusammen mit mir oder dem Papa.

      Ich frage mich warum fernsehen bei euch klappt und sonst nichts...
      Ansonsten vielleicht ein kleines Trampolin und eine Schaukel in die (wenn auch kleine) Wohnung?

      • Nein ganz so ist es nicht. Erst spielen wir hier ganz normal, malen, ein bisschen Ball spielen (haben einen großen Flur), briobahn, zusammen kochen etc. aber irgendwann reicht ihnen das anscheinend nicht mehr und sie werden wild/albern und wollen toben. Ich lass sie ja auch bis zu einem gewissen Punkt. Aber irgendwann wird es Zuviel und zu wild. Dann hilft zum runterkommen im Moment mit Fernsehen. Damit ruhen sie sich einen Moment aus und danach können wir bzw sie wieder normal spielen.

        Würde gerne etwas finden, die beiden runterzukriegen ohne Fernsehen zu gucken. Hörspiel geht noch gar nicht. Für malen etc. sind sie dann in dem Moment zu wild. Irgendwie verzwickt

        • Hallo,

          hast du es mal mit Vorlesen versucht? Bei uns klappt das super, wir kuscheln uns auf die Couch und lesen.

          Wenn uns bei schlechtem Wetter langweilig wird spielen wir auch mal ein Spiel oder mein Sohn malt oder bastelt ein Bügelperlenbild. Er liebt es auch in der Badewann zu plantschen - vielleicht hilft das?

          LG

          Tatjana

      Hallo,

      unsere Tochter (wird im April 4) würde auch den ganzen Tag fernsehen wenn wir sie lassen würden.
      Wir mögen nicht gerne raus bei schlechtem Wetter, also bleiben wir dann drin, ich finde das auch nicht weiter tragisch.
      Wir haben das mit dem Fernsehen ganz einfach gelöst. Sie fragt ob sie fernsehen darf, ich sage, ja eine Sendung. Sie sagt, nein zwei. Ich sage ok und nach 2 Sendungen schaltet sie den Fernseher (meistens) eigenständig ab.
      Das funktioniert nicht immer so gut, aber erstaunlich oft.
      Sie merkt, ich komme ihr entgegen und dafür kommt sie mir entgegen.
      Wenn sie aber z.B. 4 Sendungen schauen möchte, sage ich ihr schon, dass zu viel Fernsehen nicht gut ist und sie dafür später nochmal eine Sendung schauen darf.
      Ich habe mir auch angewöhnt, ihr den Fernseher nicht direkt einzuschalten. Oftmals muss ich noch schnell was erledigen (Geschirrspülmaschine ausräumen, etc.) und bis ich fertig bin, ist sie in ein Spiel vertieft.

      Wir sehen das mit dem Fernsehen aber auch eher locker. Ich selbst schaue ziemlich wenig und bin da schon mal kein schlechtes Vorbild, trotzdem setze ich den Fernseher auch mal bewusst als Babysitter ein, wenn ich z.B. den kleinen Bruder ins Bett bringe.
      Ich bin auch nur ein Mensch und in diesen Situationen äußerst dankbar, dass es dieses Gerät gibt. Mag pädagogisch nicht wertvoll sein, dafür aber effektiv.

      LG

      Ich finde Kinder müssen nicht immer raus. Wenn sie eh angeschlagen sind und das Wetter nicht passt, bleibt man halt drinnen. An solchen Tagen darf unsere Tochter einen Film sehen und das war's. Ansonsten hat sie mittlerweile gelernt, sich weitesgehend selbst zu beschäftigen (und nein, das war ganz und garnicht immer so).

      Wir haben das Spielzeug und die Bastelsachen aus dem Wohnzimmer verbannt. Sie hat jetzt alles in ihrem Zimmer, hat Spielzeug bekommen das sie mag und einen Schreibtisch zum basteln und spielen. Nebenbei hört sie mittlerweile sehr oft Hörbücher.
      Ich finde wichtig, dass Kinder frühzeitig lernen, auch mal Zeit alleine zu verbringen. Mit fast vier bespaße ich ganz sicher nicht mehr den ganzen Tag und den TV gibt es bei uns super selten.

      Bei euch ist der Fernseher kein netter Bonus, sondern eine Beschäftigung um die Kinder ruhig zu stellen. Einfach mal eine Woche durchziehen, dann wird sich das ganz sicher bessern. Ich würde aber auch nicht dauerbespaßen, sondern etwas ändern (wie das Spielzeug nur in die Zimmer) und fertig. Wenn sie sich wecken, dann ist das so. Kinder haben ist nunmal nicht unbedingt beruhigend.

      Hallo!
      Leider ist das momentan auch Thema bei uns. Aber ganz ehrlich... ich finde das nicht schlimm. Grund hierfür ist, dass meine Tochter (4 Jahre) trotzdem genug anderen Input hat wie z.B. Lesen, Spielen, Malen, Kinderturnen, Ballett, Reiten, Kindergarten, Spieleverabredung etc. Wenn wir dann bei schlechtem Wetter eben doch auf den TV zurückgreifen, dann ist das eben so.

      Jetzt geht sowieso der Frühling wieder los und da sind wir nach dem KIGA bis abends entweder auf dem Spielplatz oder im Garten. Da spielt das Fernsehen bei uns gar keine Rolle. Meine Tochter hat dann auch kein Interesse daran.

      Ja es stimmt, dass man im Grunde bei jedem Wetter raus kann aber momentan ist bei uns immer irgendwer krank und da ist dieses nasskalte Wetter nicht förderlich. Naja und mit Fieber draußen toben... ich denke da muss ich nix zu sagen.

      Ich würde mir an deiner Stelle jetzt mal kein schlechtes Gewissen machen und es jetzt ab Frühjahr einfach ändern.

      Schönes WE

      Ich sage dann meinem Sohn (4), das Fernsehen ist kaputt oder Strom ist weg. Er guckt häufig am Laptop und das kann dann schon wirklich passieren.

      Diese Ausreden nutze ich immer, wenn ich mich anders nicht zu helfen weiß. Vor allem nach einer Krankheit, wo er dann tatsächlich mehr gucken möchte.

      Ansonsten halte ich das Fernesehkonsum auf max 1 Stunde pro Tag begrenzt. Jetzt ist es meistens 30 min. Aber wenn jemand krank ist, ist es mehr. Deswegen über Monate mittelt es sich auf 1 Stunde aus (glaube ich).

      • Wie lange glaubst Du, wirst Du einem Kind noch weiß machen können, dass jeden Tag irgendwann der TV kaputt ist oder der "Strom weg" (was für eine tolle Erklärung #augen)?
        Meine Tochter hätte mir mit 4 Jahren aber einen Vogel gezeigt, wenn ich ihr diese Geschichte aufgetischt hätte. Dass Dein Kind mit 4 (!!) Jahren noch an sowas glaubt, naja ok. Mag es geben.
        Aber glaubst Du, als 5 oder 6 jähriger schluckt er diese irre Story immer noch? #rofl

      19.03.17 - 12:23

      hallo,

      ich vertehe dein problem:-)
      alle die hier antworten haben keine wilden zwillingsjungs. ich auch nicht. aber meine schwester und ich haben zusammen 4 jungs verschiedenen alters und wenn die alle aufeinander treffen ist party angesagt!
      wilde kinder, gerade wenn sie im selben alter sind, pushen sich einfach hoch und dann ist es schwer wieder ruhe rein zu bringen.
      unser großer war 9 jahre einzelkind, da war es nicht schwer ihn zur ruhe zu bringen. zwei von der seorte... oh je!
      meine nachbarin hat 3 jungs, die zwei jüngsten nur ein jahr auseinander und richtige rabauken. de hatten zeitweise nicht mal mehr spielzeug im kizi, weil sie alles kaputt gemacht haben. einzeln jeder von ihnen super, zusammen ein chaos team.
      deren jungs dürfen und durften viel elektronische spiele spielen damit mal ruhe rein kommt. aber sie sieht es auch locker.

      ich würde an deiner stelle schauen, was wirklich funktioniert. ich glaube ich würde 1-2 wochen kalten entzug machen udn die kiste erst anmachen, wenn die jungs im bett sind.
      ab da dürfen sie eine bestimmte zeit am tag schauen. und da sie nun mal zwillinge sind und es schwer wird sie zu trennen, werden sie sich wohl einigen müssen auf eine sendung. klappt das nicht, fällt fernsehen aus.

      ansonsten verstehe ich auch, dass du nicht bei schlechtem wetter 5 stunden draußen sein magst. wir sind ne normale familie. weder besonders viel draußen noch drinnen. aber bei starkregen gehe ich auch nicht stundenlang raus. und auch pfützenhoppsen macht nur ne bestimmte zeitlang spaß. auch kinder haben keinen bock stundelang bei scheiß wetter draußen rum zu rennen.

      ich würde zudem schauen, was du noch als aktivitäten unter der woche einbauen kannst.

      als mein sohn 5 wurde, ging er ab da 2 mal die woche zum fußballtraining. ab 3 jahren waren wir durchweg in schwimmkursen und ab 6 dann im schwmmverein einmal die woche. ich hab auch ein energiebündel und das hat ihn gut ausgelaugt.

      kindersport hätte es da nicht getan.
      wir wohnen in der großstadt, hier gibts zig angebote. indoor spielplatz, jump hall, kletterwälder, seen an denen man am wasser laufen kann oder inliner fahren kann oder fahrrad.

      irgendwas wird sich scherlich finden, womit du sie auspoern kannst.
      zur not bei schlechtem wetter ein elternteil mit dem gesunden kind ab ins schwimmbad.

      lg

      Hallo Emma,

      finde die Idee mit "Aus dem Auge aus dem Sinn" ganz gut, vielleicht hilft ja zudecken oder eine Art Schrank o.ä. erstmal ganz gut? Wir schauen viel am Laptop, den kann man ganz einfach mal unter die Couch schieben ;-)

      Wegen des Auspowers, da musst du wahrscheinlich einfach mal schauen, was da bei euch möglich ist ... wie holst du sie denn vom KiGa ab, mit dem Auto oder zu Fuß? Liegt da ein Spielplatz auf dem Weg? Fahren die beiden schon Fahrrad oder sonst Laufrad? Vielleicht kannst du, jetzt wo es wieder besser wird, die 2 mit dem (Lauf)Rad abholen und ihr macht daraus noch eine kleine Tour, mit Stop am Spielplatz und dann sind sie schon etwas ausgepowert bevor ihr daheim ankommt, vielleicht eine Runde Ball spielen oder so? Schwimmen ist auch SEHR gut geeignet zum Auspowern, vielleicht 1-2x die Woche einen Schwimmkurs oder Wassergewöhnungskurs besuchen oder am Wochenende mal ins Schwimmbad (geht auch sehr gut bei schlechtem Wetter)? Hier geht auch die Großeltern gerne mal mit den Kindern ins Schwimmbad.

      Wir sind zwar auch jeden Tag draußen, aber bei Regen mag ich auch nicht 4 Std. draußen sein, da gehen wir halt mal eine Stunde raus, dann wärmen wir uns wieder auf, essen, trinken, lesen usw. und wenn es wieder etwas besser wird oder die Kinder unruhig, gehen wir nochmal raus.

      Geht es dir v.a. ums Wochenende oder unter der Woche oder eher wenn sie dann krank sind? Wie lange sind sie denn im KiGa und was macht ihr danach so?

      VG

      • Also mein Mann holt die beiden nach dem kiga ab. Da wir zentral in einer Großstadt leben ist mit dem Laufrad abholen nicht möglich (auch organisatorisch, weil ich die beiden morgens auf dem Weg zur Arbeit mit dem Auto hinbringe). Die beiden sind noch nicht verkehrssicher mit dem Laufrad, alleine mit den beiden geht das nicht. Wenn wir am we zu zweit sind können wir auch mal in einer ruhigen Wohngegend fahren.

        Gleiches gilt in puncto schwimmkurs. Alleine geht das mit den beiden nicht und wir sind nachmittags nicht zu zweit zuhause, also ich und mein Mann.

        Mir geht es vor allem um das we. In der Woche klappt hier eigentlich alles ganz gut. Wenn gutes Wetter ist geht es auf den Spielplatz, wenn nicht ist es eh schon 16:00 und die beiden können sich gut hier beschäftigen.

        Vielleicht müssen wir jetzt einfach mal auf richtig Frühling warten. Das wird dann ja auf jeden Fall besser

Top Diskussionen anzeigen