Baby

  • 20.03.17 - 19:33
    sinaki (1)

    Wenn beide Eltern ums Leben kommen...

    ... was dann?

    Ich stelle hier mal ein paar Fragen, die mich seit ein paar Tagen beschäftigen. Bei allen Fragen gehe ich davon aus, dass nichts bisher schriftlich vereinbart wurde.

    Was passiert mit dem Baby/Kleinkind? Wo kommt es hin? Was ist, wenn die Großeltern väterlicher und mütterlicher Seits das Kind wollen und das mit allen Mitteln durchsetzen wollen?(Väterlicher Seits wäre für mich undenkbar, das möchte ich nicht)

    Was passiert mit unserem Haus/ Besitz? Mir wurde mal gesagt, dass unser Baby nicht automatisch alles erben wird, sondern dies von uns per Testament festgelegt werden muss.

    Gibt es noch etwas Wichtiges im Vorfeld zu beachten?

    Danke schonmal für das Beantworten der Fragen und keine Sorge, ich habe nicht vor das Zeitliche zu segnen, sondern möchte einfach nur für alle Fälle das Beste für unseren Schatz!

    Antworten  0
    • 20.03.17 - 19:44

      Am sinnvollsten ist eine sorgerechtsverfügung aufzusetzen, wer das Kind nach eurem Tod betreuen soll. Vordrucke findet man im Internet. Diese Sorgerechtsverfügung wird vor Gericht berücksichtigt, jedoch muss das Gericht dem Wunsch nicht entsprechen, wenn gute Gründe dagegen sprechen.

      20.03.17 - 19:48

      Unser Haus ist so abgesichert dass wenn nur einer stirbt der Ehepartner erbt und kein Kind. Man weiß leider nie wann man stirbt und wie dann die Kinder drauf sind (negative Erfahrungen erlebt).. Sterben wir beide erben unsere Kinder. Haus ist sofort abbezahlt.

      Ein kleines Kind wird natürlich nicht alleine über das Erbe entscheiden dürfen. .Würde ja eh iwer den Vormund bekommen.

      Schriftlich festgehalten ist dass wir uns wünschen dass die Minis bei meinen Eltern in Zusammenhang mit den Paten (meine Schwester und mann) groß werden. Das wird im Falle eines falles natürlich vom Jugendamt begutachtet.

      Ich hoffe dass niemals der Fall eintritt aber naja. .Man weiß es nicht

      20.03.17 - 19:55

      Hallo,

      Im Falle des Todes beider Eltern ohne vorherige Regelung, wird das Kind ein gesetzlichen Vormund bekommen. Dieser prüft wo das Kind bleiben kann. Zunächst wird es meistens an nahe Familienangehörige "gegeben" und es wird dann geprüft, ob die jeweilige Person als dauerhaftes zu Hause für das Kind geeignet ist. Sollte es keine angehörigen oder so geben, kommt es in eine Pflegefamilie.

      Hinterlassenschaften erben die Kinder auf jeden Fall. Sind ja eure Kinder. Du würdest ja auch von deinen Eltern erben, ob Testament oder nicht. Bei Minderjährigen wird ein Vormund dafür eingesetzt. Dieser muss es bis zur Volljährigkeit verwalten.

      Für weiteres könnt ihr euch beim Jugendamt schlau machen, die müssten weiterhelfen können.

      Alles gute euch

      Liebe Grüße


    • 20.03.17 - 20:37

      hallo,
      wir haben ein testament bzw. verfuegung beim notar aufsetzen lassen da wir entscheiden wollten wo unser kleiner im falle dann hinkommt bzw. die leute aufschreiben zu dem er auf keinen fall soll. ich hatte das so fuer sinnvoll erachtet weil wir (mein mann ist auslaender) auf keinen fall wollen dass das kind ausserhalb von deutschland aufwaechst.

      wir haben glaub ich so ca. 250-300 euro bezahlt.

      21.03.17 - 08:01

      Hallo,

      Wir haben es schriftlich festgehalten wer unser Kind zur Not betreuen soll!
      Das Original liegt bei meinen Eltern, eine Kopie bei uns! Man muss nicht zum Notar, das würde vom jungendamt auch anerkannt und berücksichtigt werden!

      Das Haus erbt unser Kind dann, wird aber von einem Vormund verwaltet, da es einen Wert übersteigt. Ist mir aber erstmal egal....

      Nun kommt in 2,5 Wochen unsere Tochter, für die müssen wir es auch noch machen.

      Lg costa

    • Normal sind bei unverheirateten kinderlosen Paaren die Eltern erben. Hat man Kinder sind es die Kinder und is man verheiratet... der Partner und die Kinder. Möchte man Eltern begünstigen... muss man das... meinem Informationen nach über ein Testament festhalten. Hat man weder Kinder... eigene Eltern mehr noch nen Ehepartner werden entferntere verwandte gesucht oder es geht an den Staat.

      Sorgerecht wird ohne Testament nicht zwangsläufig an Großeltern übertragen. Letztlich kann jeder in der Verwandtschaft Ansprüche daran stellen. Und Jugendamt und co prüfen dann... wer die besten Voraussetzungen hat. Je jünger... finanziell besser man gestellt is und je solider man lebt... desto eher wird man bevorzugt. Das kann dann such bedeuten das die 30jährige Tante mit Haus... mann und kinderlos als besser geeignet erscheint als die 65 jährige oma die alleinstehend in ner zweizimmerwohnung lebt und zur Rente Sozialhilfe benötigt und vielleicht schon erste körperliche Einschränkungen hat.

      Daher is es eigentlich immer ratsam n Testament zu machen. Haben aber selbst auch noch keines.

Top Diskussionen anzeigen

Passende Artikel aus unserem Magazin