Video
Baby 1x1: Für die erste Zeit mit Baby

Das Baby anziehen

So kleine Ärmchen und Beinchen in so kleine Kleidungsstücke zu bekommen, ist für frischgebackene Eltern nicht so einfach. Aber keine Sorge, Schritt für Schritt und Tag für Tag wirst du zum Anziehprofi. Sieh hier wie es geht.

Autor: urbia
Seitenanfang

Das solltest du über das Anziehen wissen

  • Je kleiner das Kind, desto schlechter kann es die Temperatur selbst regulieren und desto wärmer musst du dein Baby anziehen.
  • Wähle die Kleidung nicht zu klein.
  • Kleide das Baby der Außentemperatur entsprechend. In der Wohnung reichen Windel, Body, Pullover, Socken und Hose oder Strampler.
  • Wähle Kleidung nach praktischen und weniger nach modischen Gesichtspunkten (z.B. Wickelbodys).
  • Gekleidet wird nach dem Zwiebelprinzip, also Schicht für Schicht, so hält dein Baby die Temperatur am besten und kann leichter um eine Schicht erleichtert werden, wenn es zu warm wird.

So ziehst du dein Baby gut an

  • Lege die Kleidung bereit, ziehe dein Kind aus und wickel es.
  • Um ihm einen neuen Body oder Pullover anzuziehen, lege dein Baby auf den Rücken. Dehne den Kopfausschnitt mit der Hand großzügig, greife mit beiden Daumen und Zeigefingern in den Kopfausschnitt und lege diesen über das Gesicht deines Babys. Hebe den Hinterkopf an und ziehe den Pullover herunter. Das Baby sollte keinen oder wenig Kontakt mit dem Stoff haben.
  • Rolle nun den ersten Arm des Kleidungsstücks auf. Mit der Hand in den aufgerollten Arm des Kleidungsstücks greifen, die Hand des Babys umfassen und den Arm des Kleidungsstücks auf dem Arm des Babys abrollen.
  • Die Hose lassen sich die meisten Babys problemlos überziehen.
  • Die Söckchen auch vorher großzügig dehnen und in der Hand aufrollen, am Fuß und Bein des Babys abrollen.