Video
Baby 1x1: Für die erste Zeit mit Baby

Das Baby waschen

Das tägliche Bad fürs Baby gehört inzwischen der Vergangenheit an. Trotzdem ist Körperpflege für die zarte Babyhaut wichtig. Wir zeigen dir, wie du dein Kind auch ohne Vollbad liebevoll und gründlich waschen kannst.

Autor: urbia
Seitenanfang

An den meisten Tagen reicht es vollkommen, dein Baby mit warmen Wasser zu waschen – es muss nicht immer ein Bad sein.

Schritt für Schritt: So wäscht du dein Baby

video

Der beste Zeitpunkt für das Waschen ist, wenn dein Baby ausgeruht und satt ist. Sonst wird es mit großer Wahrscheinlichkeit lauthals gegen alle Aktivitäten protestieren.

Bereite alles vor, was du brauchst: Handtuch, Waschlappen, warmes Wasser (in einer Thermoskanne), Wechselkleider, frische Windel

  • Lege dein Baby nackt oder mit der Windel bekleidet auf den Wickeltisch.
  • Stelle zunächst Kontakt zum Kind her, streichel es und sprich mit ihm.
  • Befeuchte einen weichen Waschlappen oder ein Einwegtuch mit warmem Wasser. Wische immer sanft über die zarte Haut.
  • Beginne oben. Säubere das Gesicht, danach die Ohren. Vergiss die Falten hinter den Ohren nicht. Hier landet beim Spucken gerne etwas Milch.
  • Nimm dir besonders gründlich die Hautfalten vor: Hals, Achseln und Lenden.
  • Danach sind Bauch und Beine dran.
  • Drehe das Baby um und reinige Nackenfalte und Rücken.
  • Denke auch an die Zehen- und Fingerzwischenräume.
  • Wenn du fertig bist, kannst du dein Baby trocken föhnen. Besonders die Hautfalten sollten ganz trocken sein. Die meisten Babys lieben das. 
  • Achtung: Niemals ganz nackt föhnen, damit das Baby nicht in den Fön pinkeln kann.