Hallo eigener Wille

20 Gründe für einen Trotzanfall

Ja, die Trotzphase ist eine ganz normale, wichtige und ernstzunehmende Phase. Trotzdem stehen Eltern oft ungläubig vor diesem kleinen Menschen, der gerade die Hölle heraufbeschwört, weil Mama selbst den Aufzugknopf gedrückt hat. Ihr seid nicht allein. Unsere Top-20-Auslöser für einen Wutanfall zum Mitfühlen und Schmunzeln.

Autor: Janine Glugla
Seitenanfang

20 ziemlich gute Gründe:

Alarmstufe Rot

In Gedanken den Ampelknopf selbst drücken. Das Weitergehen verzögert sich völlig zurecht um mindestens eine halbe Stunde.

Gut gemeint, aber ...

Zur besseren Handhabung die Scheibe Frühstücksbrot in zwei Hälften schneiden. Denn jetzt ist sie KAPUTT! Oder zumindest falsch geschnitten.

Ein Apfel ist ein Apfel ist eine Birne

Dem Kind Apfelsaft geben, wenn es Apfelsaft möchte, aber eigentlich KEINEN Apfelsaft möchte. Bitte vorher genauer analysieren oder einen Gedankenlesekurs besuchen.

Konsequenzen abwägen

Dem Kind nicht erlauben, die Fensterscheibe in der Straßenbahn abzulecken. Als Folge liegt es 10 Sekunden später mit dem Gesicht auf dem Straßenbahnboden. Hygienisch ebenso fragwürdig – kein guter Deal.

Mama ist farbenblind

Den roten Pulli rausholen, wenn das Kind den roten Pulli anziehen möchte. Völlig falsch. Denn in Wirklichkeit will es den roten Pulli auf KEINEN Fall anziehen.

Und weg ...

Ein anderes Familienmitglied spült das Toilettenpapier eigenmächtig die Toilette herunter.

Doppelwutstufe

Das Kind isst ein Stück von seiner Banane. Erste Eskalationsstufe: Jetzt ist sie KAPUTT. Zweite Eskalationsstufe: Es gibt keine weiteren „heilen" Bananen mehr im Haus.

Glitzerkrise

Auf dringliche Bitte hin die Nägel des Kindes lackieren. Ganz falsch. Es glitzert nicht genug! Es glitzert einfach nicht genug!

Spielverderber

Dem Kind nicht erlauben, Kaffee, Wein oder Bier zu trinken. Spießer.

Eure Hoheit

Das Kind versehentlich mit dem richtigen Namen ansprechen statt mit „Elsa" oder „Batman".

Modepolizei

Laut aussprechen, dass man es für keine gute Idee hält, bei Null Grad eine kurze Hose zu tragen.

Prinzessin auf der ... Tomate

In der Tomatensoße sind heute zu viele Tomaten ...

Herr Ober

Das Essen vom Tisch nehmen, wenn das Kind keinen Hunger hat. Ganz falsch, denn – ätsch – es hat doch Hunger. Nein Moment, doch nicht.

Eine Frage der Technik

Die Packung Kekse quer aufreißen statt längs. Oder umgekehrt.

Kein Sinn für Ästhetik

Die Kartoffeln auf die falsche Seite des Tellers legen oder einen Teller mit falscher Farbe wählen.

Nicht nachgefragt

Ohne eine Einverständniserklärung einzuholen, auf die Toilette gehen. Das! Darfst! Du! Nicht!

Machtlos

Wenn Mama die störende Sonne nicht daran hindert zu scheinen oder dem Regen nicht Einhalt gebietet.

Einfach nur falsch

Dem Kind das Glas/die Mütze/das Spielzeug auf völlig falsche Art und Weise anreichen.

Zu wenig

Nicht genug Wasser in den Trinkbecher füllen.

Zu viel des Guten

Zu viel Wasser in den Trinkbecher füllen.
Foren zum Thema

Unsere Partner
  • SteriPharm Folio
  • Pampers
  • Nestle Bebe
  • Eltern Grußkarten
  • Vorname.com
  • Schöner Wohnen Shop